Werbungsveranstaltung für unsere Sache/Hobby

12
ID: 471452
Werbungsveranstaltung für unsere Sache/Hobby 
15.Jun.18 19:08
299
12

Hans-Werner Ellerbrock (D)
Redakteur
Beiträge: 649
Anzahl Danke: 5

Gelegentlich kommen Vereine und Institutionen auf mich zu und fragen, ob ich zu einer Veranstaltung einen Beitrag leisten möchte.

Am Sa., den 16. Juni 2018 werde ich z.B. eine sog. SHOW-VERANSTALTUNG machen. Der örtliche Schützenverein hat nachmittags ein Vorprogramm, an dem eine Schüler-Tanzgruppe, ein Hersteller historischer Fahrräder und ich als Radiomann teilnehmen.

Der Verein will mit diesen Aktionen den Kindern und Jugendlichen zeigen, dass es ausser Smartphone und Computer-Spiel-Konsole auch noch andere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung gibt, und zwar aktive.

In ca. 30 min werde ich ein kleines Heim-Tonstudio vorführen. Stubenradio, tragbares TB-Gerät, Radiorekorder, Tefi-Abspielgerät, portabler Plattenspieler und Mikrofon.

Zur Sicherheit habe ich das Ganze vorher noch einmal auf Funktion getestet. (siehe folgendes Bild)

Die Klein-Geräte und Zubehör können in zwei Bananen-Kartons leicht und sicher transportiert werden.
Daher ist es wichtig, auf große schwere Teile zu verzichten und lieber das auszuwählen, was wir früher auch mit zur Party getragen haben.

Der Klick-Effekt soll dadurch ausgelöst werden, dass

- mit einem einfachen Radios aus Omas Zeit ein Verstärker zur Verfügung steht, den man auch als Gitarrenverstärker benutzen kann,

- man das Radio auch als Mikrofonverstärker nutzen kann,

- alle Geräte aus "älterer Zeit" zu einer "Anlage" vereinigt werden können.

Die Kinder sollen mitmachen / selbstmachen.

- Sie können das Mikro benutzen,

- die Kassetten tauschen,

- das Tonband zurückspulen,

- eine TB-Aufnahme mit Mikrofon machen.

Wir wollen die Hoffnung nicht aufgeben. Vielleicht regen unsere Aktivitäten ja doch einen Jugendlichen zum Ausprobieren oder wenigstens zum Nachfragen an.

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Tonstudio-Showveranstaltung-Nachlese 
25.Jun.18 20:24
299 from 1499

Hans-Werner Ellerbrock (D)
Redakteur
Beiträge: 649
Anzahl Danke: 4

Meine Erfahrungen mit der Vorführung des einfachen "Tonstudios"  im Festprogramm unserer Gemeinde am 16.06.2016

 

- Mikrofon an TA vom Mittelsuper bringt genügend Lautstärke im Festzelt

- Genügend Auswahl an Schallplatten und TB-Genres sind wichtig, um sich auf das Publikum einzustellen

- Ein Infozettel mit dem Aufbau des Tonstudios und Hinweis auf Hobby und GFGF/Radiomuseum.org sollte für Interessierte, aber insbesondere für die Presse-Journalisten ausgelegt werden

- Während meiner Veranstaltung streikte zuerst der Plattenspieler (TA defekt), dann der Kassettenrekorder
 Daher unbedingt alles doppelt mitnehmen. Die Reserve kann ja im Auto verbleiben.

Bild zeigt den Aufbau in einer Sendepause

Ich würde mich freuen, wenn Radiofreunde, die ähnliche öffentliche Veranstaltungen gemacht haben, über Ihre Erfahrungen berichten.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
Tonstudio-Showveranstaltung-Nachlese 
26.Jun.18 22:24
407 from 1499

Andreas Steinmetz (D)
Redakteur
Beiträge: 746
Anzahl Danke: 6

Gute Idee, schöne Aktion!

Welcher Art ist das Mikrofon? Ein Kristallmikrofon oder doch ein dynamisches? (Bei Letzterem würde ich mich ja doch etwas wundern, dass es auch am TA-Eingang noch für ordentliche Lautstärke sorgen kann.)

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 4
Tonstudio-Showveranstaltung-Nachlese 
27.Jun.18 18:46
484 from 1499

Hans-Werner Ellerbrock (D)
Redakteur
Beiträge: 649
Anzahl Danke: 5

Hallo Andreas,

das Mikrofon, das auf dem Bild vom 25.06.18 zu sehen ist  ist 10 Jahre alt. (Muss ja keiner der Zuhörer so genau wissen. Solche Details kläre ich lieber, wenn Interesse seitens der Gäste gezeigt wird.)
Aber auch das graue Mikrofon mit Tischständer und Schwanenhals im ersten Post hat ein Kristallsystem und ist auch ohne Vorverstärker zimmerlaut.

Es hat eine Kristallkapsel, Verstärker und Echofunktion mit einstellbarer Intensität.

Stimmt. Mit einem el.-dyn. wäre nicht viel aus dem Lautsprecher gekommen.

Gruß von Hans-W.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.