radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Wirkungsgrad eines Radiogerätes

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Decades of broadcasting » Wirkungsgrad eines Radiogerätes
           
Dietmar Rudolph
Dietmar Rudolph
Editor
D  Articles: 2188
Schem.: 808
Pict.: 453
02.Feb.11 18:12

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Der Wirkungsgrad eines (elektrischen) Gerätes berechnet sich aus dem Quotienten von abgegebener Leistung zu aufgenommener Leistung. Betrachtet man unter diesem Gesichtspunkt ein Röhrenradio kommt man auf einen erstaunlich geringen Wirkungsgrad. 

Folgendes Beispiel stammt aus "Bergtold, F.: Die große Rundfunkfibel, 11.A., Schneider, 1964".

In diesem Beispiel ergibt sich ein Wirkungsgrad von 0,1/40 = 0,25%, wobei 100 mW Schalleistung schon recht laut sind.

MfG DR

Dietmar Rudolph
Dietmar Rudolph
Editor
D  Articles: 2188
Schem.: 808
Pict.: 453
24.Feb.19 15:26
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

In dem Aufsatz von R. Moebes "Die Moderne Empfängertechnik" in "Vilbig, F.; Zenneck, J.: Fortschritte der Hochfrequenztechnik, Bd. 1, VAG, 1941, pp. 309 - 372" findet sich eine ergänzende Angabe zur akustischen Leistung eines Radio-Empfängers, wodurch sich die Angabe zum Wirkungsgrad eines Radiogerätes präzisieren läßt.

Der Wirkungsgrad des Lautsprechers ermöglicht eine Abschätzung der aufzuwendenden elektrischen Leistung. Für Zimmerlautstärke von 70 Phon ist in einem Wohnzimmer mit einer Schluckung von 20 - 30 m2 eine Schallleistung von einigen Zehntel mW für eine mittlere Tonfrequenz und unter Annahme eines Wirkungsgrades von 1% und der Einrechnung der Verluste im Lautsprecher-Übertrager eine elektrische Leistung von etwa 40 bis 60 mW notwendig. Für die Modulationsspitzen ergibt sich damit ein Leistungsbedarf von 0,5 - 1 W. Die Endstufe muß eine entsprechende Leistung abgeben können. Je größer der Aussteuerbereich der Endstufe ist, um so geringer bleiben die bei den Modulationsspitzen auftretenden Verzerrungen.

Danach ist die akustische Schall-Leistung nur ca. 0,4 mW für Zimmerlautstärke von 70 Phon.

Rechnet man hiernach den Wirkungsgrad des Radios von (akustischer Leistung)/(aufgenommener elektrischer Leistung), so erhält man :

  • 0,4 mW / 40W = 1*10-5 = 1/100 Promille

Der Wirkungsgrad eines Radios geht also => 0.  Aber bei einem Radio interessiert nicht der Wirkungsgrad, sondern die mit dem akustischen Signal verknüpfte Information. Und die erhält man trotz eines so geringen Wirkungsgrades.

Die hier benannten Zahlenwerte für die notwendigen Leistungen der Endstufen relativieren auch die heutzutage oftmals irrwitzigen Angaben zu den Leistungen von Verstärkern und Boxen.

MfG DR

  
rmXorg