radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Z002b Rundschreiben 7.Jun.02 - Freelancer Galeros in D

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Jürgen Stichling Vincent de Franco Bernhard Nagel Martin Steyer 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » FAQ - click for boards » FAQ about the radio pages » Z002b Rundschreiben 7.Jun.02 - Freelancer Galeros in D
           
Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5692
Schem.: 13756
Pict.: 31072
16.Jan.04 19:43

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1
Wertes Gratismitglied
Dieses Informations-E-Mail erhalten alle Mitglieder mit Einstellung «Deutsch».
Da die Softwareentwicklung innerhalb eines Jahres intensiver Arbeit nicht den von mir geforderten Stand erreichte, habe ich mich entschlossen, von einem Softwarehersteller zu einem Freelancer zu wechseln, der für einige Monate voll am Projekt arbeitet. Leider wurden meine Vorgaben zu wenig beachtet, was vor allem bei dem Identitätsmodul (Cookies) zu Problemen führte: Man durfte Browser/System nicht wechseln.
 
BBI hat die Lösung nun nach meinen ursprünglichen Vorgaben entwickelt, so dass Sie bei Ihrem nächsten Eintritt gewisse Änderungen feststellen, die dazu führen, dass nun jedes Mitglied auch den Browser/das System wechseln oder auf zwei Systemen zugleich arbeiten kann. Für jedes der Systeme ist zu Ihrer Orientierungshilfe eine «Karte» auszufüllen. Bitte testen Sie das. Danke.
 
Nach wie vor besteht dazu eine «Besuchsidentität», die nach einigen Stunden automatisch erlischt und erst nach einiger Zeit wieder verwendbar ist. Diese dient für einen gelegentlichen auswärtigen Besuch oder bei einem Totalverlust zum Löschen der alten Identität und zur Wiederinstallation auf dem neuen System - falls beide Identitäten auf dem gleichen PC gelaufen sind.
 
Noch befinden wir uns in einem Testbetrieb - obwohl seit Februar sowohl Radiokatalog Band 1 wie auch Band 2 aufgeschaltet sind. Die Buchform verzögert sich bis ich mit der Softwarelösung zufrieden bin und ich die aufgeschalteten Modelle um die neueren ergänzt habe. Bitte melden Sie mir Softwarefehler und bringen Sie Anregungen ein. Allerdings müssen Sie wissen:
 
Dieses Portal ist nicht vergleichbar mit einem Dorf (übliche Homepage), wo Sie aus dem Haus treten und sofort das einzig Sehenswerte erblicken: Die Kirche. Nein, dieses «virtuelle Museum für alle» ist nur wie eine Grossstadt erkundbar, nämlich mit Studium der Pläne oder Verkehrswege, einem klaren Ziel, was man sehen möchte und einigen Erkundungsausflügen, bis man die Stadt ein wenig kennt.
 
BBI wird noch den ursprünglichen Wunsch realisieren, dass man Bilder sehr einfach hochladen und nach «eigene Sammlung» oder «Fremdbild» differenzieren kann und die Anpassung an Maximalgrösse und Kleinbild automatisch erfolgt. Der neue Freelancer - ich werde ihn später gerne vorstellen - wird nach einer Einarbeitungszeit von einem Monat sowohl den Teil «Eigenes Museum» bearbeiten wie auch «Handel direkt auf den einzelnen Modellen». Man wird in Zukunft also direkt die Kleinbilder verlangen können, statt zuerst Listen. Es gibt dann nebst den persönlichen Bildern auch einen fixen Platz für ein Passbild. Ein Beispiel persönlicher Bilder ersehen Sie durch «Suche nach Sammlungen», unteres Kästchen «Sammler» Erb wählen und auf «Sammlerprofil ansehen» klicken. Warten Sie also mit weiteren Bildern ab, bis Sie nicht mehr ein Bildpaar (Kleinbild dazu) hochladen müssen.
 
Damit automatisch realistische Sammlerpreise einsehbar werden, kann man - wahrscheinlich ab Herbst - direkt Gebote oder Angebote setzen. Ich habe mir dazu ein besonderes System ausgedacht, wäre aber froh um Anregungen. Statt «gelbe Seiten» (automatische Rückmeldung des erfolgten Handels nicht möglich) oder Steigerung (zu hohe Preise?) gehe ich einen anderen Weg. Natürlich kann man dann auch direkt nach Modellen mit Angeboten suchen etc. - oder man findet zumindest das Signet «Händedruck» in roter Farbe, wenn ein offenes Gebot/Angebot steht.
 
Das ist mein erstes «Informations-Mail». Bei Bedarf folgen weitere.
Viel interessante Informationen durch das virtuelle Museum wünscht Ihnen
Ernst Erb
  
rmXorg