radiomuseum.org

Zinkpest beim Lw.E.a

Moderatoren:
Jürgen Stichling Ernst Erb Bernhard Nagel 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Kommerzielle Apparate (auch Röhrenprüfgeräte) » Militärgeräte 1930 und danach » Zinkpest beim Lw.E.a
           
Joachim Herzig † 10.2.19
Joachim Herzig † 10.2.19
 
D  Beiträge: 133
Schema: 231
Bilder: 1
25.Apr.04 13:21

Anzahl Danke: 11
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

Hallo allerseits,

ich besitze einen sehr gut erhaltenen Langwellenempfänger Anton. Leider fangen einige Zinkgußteile an sich zu zersetzen. So sind ein paar Drehknöpfe sowie Teile der Anodenspannungsmeßeinrichtung. Weiß jemand, ob es vielleicht Nachfertigungen von solchen Teilen gibt ? Ich habe auf der Hamradio in Freidrichshafen mal Nachfertigungen von Typenschildern gesehen, aber kenne den Anbieter nicht mehr. Gibt es vielleicht auch ein (deutschsprachiges) Forum für solche Geräte ? Ich habe schon mal gegoogelt, aber bin nicht fündig geworden.

Bin für jeden Tipp und Erfahrungsaustausch dankbar.

Beste Grüße

Joachim Herzig

 

Rudolf Müller
Rudolf Müller
 
A  Beiträge: 31
Schema: 7695
Bilder: 456
26.Oct.04 19:56

Anzahl Danke: 10
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2 Sehr geehrter H.Herzig, Lieber OM!
Die Typenschilder auf der HAM-Radio waren warscheinlich beim Stand von Günter Hütter und
sind nachgebaut. Hütter ist ein Experte auf dem Gebiet WM-Geräte-Restaurierung und kennt auch dieses Problem. Er kann hier sicher weiterhelfen denn er hat viele Ersatzteile(teilweise auch Originalgetreu nachgebaut). Meines Wissens hat er keine E-Mail-Adresse aber ein Telefon und ein Rufzeichen OE9THI , Tel 0043 (0)5576 73391.
Hoffe ,daß dies weiterhilft.
MFG
Müller R  OE9DMI
 
Yuri Desyatnik
Yuri Desyatnik
 
USA  Beiträge: 1
Schema: 0
Bilder: 21
17.Mar.06 08:17

Anzahl Danke: 16
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   3 Zuerst säubern Sie das zinkpest weg mit einer weichen Bürste. Wenden Sie dann einen dünnen Mantel von Vaseline am betroffenen Bereich an. Überprüfen Sie die Spule Trommel jährlich auf mehr Verschlechterung.

Yuri
Robert Latzel
Robert Latzel
Redakteur
D  Beiträge: 295
Schema: 16
Bilder: 469
20.Mar.06 17:23

Anzahl Danke: 13
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   4 Meine Erfahrungen mit Zinkpest sind sicherlich nicht repräsentativ, aber mit der gründlichen Reinigung hat Herr Yuri Desyatnik schon sehr recht, die Oxydationsursache - diese beschleunigt bzw. ruft auch die Zinkpest erst hervor - muß beseitigt sein. Allerdings als Konservierung würde ich statt Vaseline eher Silikonspray verwenden, und das damit eingesprühte Bauteil dann vorsichtig auf wenigstens Handwärme erhitzen, dies möglichst gleichmäßig, um Hitzerisse zu vermeiden. Die Erhitzung läßt das S.öl besser in die kristalline Struktur einziehen und wirkt so besser und nachhaltiger. Bei weiteren Fragen zum Thema Zinkguß (-ersatz bzw. Reparatur) und Zinkpest mich bitte tel. kontaktieren: o3681/455240

Dieser Beitrag wurde am 20.Mar.06 17:30 von Robert Latzel editiert.

  
rmXorg