radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Physik und Technik der ultrakurzen Wellen Zweiter Band

Die ultrakurzen Wellen in der Technik
German | Textbook in general
d_hollmann_ukw_2_titel.jpg hollmann_bd2_titel.png
Thumbnails
 
Author Editor
Hollmann, Hans Erich
Publisher ISBN
Julius Springer, Germany
Berlin
Date of issue / Date of first publication Periodicity
1936
Format Pages
306
Print Type Type
Textbook in general
Short Description

Vorwort.


Der vorliegende zweite Band der „Physik und Technik der ultrakurzen Wellen“ schließt unmittelbar an den ersten Band an und umfaßt das weite Gebiet der praktischen Anwendungen, sowie die Erscheinungen, deren Beherrschung und Kenntnis für das Arbeiten mit ultrakurzen Wellen nötig ist. Der Band ist seinem Inhalt nach in sich abgeschlossen und enthält ein eigenes Sachverzeichnis und einen besonderen Quellennachweis, ist jedoch mit dem ersten Band durch zahlreiche Texthinweise aufs engste verknüpft.
Die Verbindungsbrücke, welche die ultrakurzen Wellen zwischen dem elektrischen Spektrum der normalen Hochfrequenztechnik und der langwelligen Seite des optischen Spektralgebiets schlagen, kommt in den vorliegenden Kapiteln noch sinnfälliger zum Ausdruck als im ersten Band. Zum Beispiel beginnt das Kapitel über Empfang und Nachweis der ultrakurzen Wellen mit den hochfrequenztechnischen Empfangsmitteln, nämlich dem Detektor und dem Röhrengleichrichter in seinen mannigfaltigen Abarten und endet mit der Fixierung elektromagnetischer Strahlungsbilder in einer photographischen Schicht. Die Behandlung der Ausstrahlung und Bündelung geht aus von den Richtstrahlsystemen und Strahlwerfern, wie sie ursprünglich für den transkontinentalen Verkehr auf Kurzwellen entwickelt worden sind, und schließt mit Immersionsoptiken für elektrische Wellen. Ähnlich liegt der Fall beim sechsten Kapitel. Dieses umfaßt z. B. die Messung der Wellenlänge von dem aus der Hochfrequenztechnik übernommenen Resonanzwellenmesser ausgehend bis zur optischen Wellenmessung aus Beugungsspektren an metallischen Gittern.
Im übrigen gilt hinsichtlich des vorliegenden Bandes das im Vorwort zum ersten Band bereits Gesagte. Der zweite Band wurde abgeschlossen Anfang 1936 und entspricht dem zu diesem Zeitpunkt etwa herrschenden Stand der Technik, soweit nicht aus besonderen Gründen die Veröffentlichung bestimmter Anwendungsgebiete unterbleiben mußte. Später bekannt gewordene Einzelheiten wurden nach Möglichkeit noch bei der Korrektur eingefügt.
Der Verfasser schuldet der Verlagsbuchhandlung Julius Springer für das verständnisvolle Entgegenkommen bei der Drucklegung und für die Berücksichtigung zahlreicher Sonderwünsche auch diesmal besonderen Dank.
Möge auch dieser Band in allen an der Entwicklung der Hochfrequenztechnik interessierten Kreisen zahlreiche Freunde finden!


Berlin, im März 1936.
H. E. Hollmann.

Description
Created by: Archiv GFGF (03.Apr.14) available by: Dietmar Rudolph and more

  
rmXorg