radiomuseum.org

Europaklasse EK-W

Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 28646) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 28647) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 723592) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 350225) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 722095) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 722096) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 722097) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 722091) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 722092) Radio
 
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 722093) Radio
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 769731) Radio Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 769730) Radio
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 769736) Radio Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 191417) Radio
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 191419) Radio Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 191422) Radio
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 307887) Radio Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 307888) Radio
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 307889) Radio Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 307890) Radio
Utilisez la barre de défilement rouge.
Europaklasse EK-W; Mende - Radio H. (ID = 769731) Radio
Mende - Radio H.: Europaklasse EK-W [Radio] ID = 769731 752x933
Sélectionnez une image/schéma pour afficher des vignettes sur la droite et cliquez pour télécharger.
Pour le modèle Europaklasse EK-W, Mende - Radio H. Mende & Co. GmbH, Dresden
 
Pays:  Allemagne
Fabricant / Marque:  Mende - Radio H. Mende & Co. GmbH, Dresden
Brand
 
System Günther
Année: 1933/1934 Catégorie: Radio - ou tuner d'après la guerre 1939-45
Lampes / Tubes 3: RENS1284 RES964 RGN1064
Principe général Récepteur TRF - par réaction (régénératif); 1 Etage(s) BF
Circuits accordés 1 Circuits MA (AM)
Gammes d'ondes OM (PO), OL (GO) et OC.
Particularités
Tension / type courant Alimentation Courant Alternatif (CA). / 110; 125; 150; 220; 240 Volt
Haut-parleur HP dynamique à aimant électrodynamique (avec bobine)
Puissance de sortie 2.5 W (qualité inconnue)
De Radiomuseum.org Modèle: Europaklasse EK-W - Mende - Radio H. Mende & Co.
Matière Boitier en bakélite
Forme Modèle de table, cathédrale (upright, round top or pinted arch, not rounded edges only).
Dimensions (LHP) 320 x 390 x 290 mm / 12.6 x 15.4 x 11.4 inch
Remarques Calit+Ferrocart!
Poids net 10 kg / 22 lb 0.4 oz (22.026 lb)
Prix de mise sur le marché 150.00 RM !
Source Radio-Zentrale Prohaska 1933/34 / Radiokatalog Band 1, Ernst Erb
Source du schéma Lange+Schenk+FS-Röhrenbestückung
Schémathèque (1) -- Original-techn. papers.


Tous les appareils de Mende - Radio H. Mende & Co. GmbH, Dresden
Vous pourrez trouver sous ce lien 310 modèles d'appareils, 280 avec des images et 202 avec des schémas.



 


Contributions du forum pour ce modèle
Mende - Radio H.: Europaklasse EK-W
Discussions: 3 | Publications: 4
Vus: 1447     Répondre: 0
mende: EK-W; Europaklasse
Siegfried Schubert
12.Aug.14
  1

Hallo Radiofreunde

Ein Mende EK ist nun in meinem Bestand. Seine Überarbeitung steht an, aber diesem "Vertreter seiner Art" fehlen alle HF- Spulen, der Antennen-Wahlschalter, beide "Quetscher" sowie der Wellenschalter.Den Wellenschalter aus den vorhandenen Fotos nachzubauen scheint möglich. Hp Drehkos sollten ebenfalls beschaffbar sein. Mein größtes Problem besteht im Ersatz der eigentlichen Schwingkreis sowie Koppelspulen. Auf den Foto`s zum Modell sind sie deutlich erkennbar aber ihre Wickeldaten liegen mir im " Verborgenen". Kann jemand helfen? Maße der Spulenkörper, Draht/Litzenwerte sowie Wickel- und Spulenabstands- Daten sollten einen Nachbau ermöglichen. Diese "kleine Kathedrale" würde ich gern erhalten. Wer würde sich evtl. bereit erklären "Siggi" mehr oder weniger ein Stück- Weit an die Hand zu nehmen? Die Alternative wäre wohl ein Weiterverkauf aber schöner wäre seine "Wiedergeburt" mit Hilfe unseres einzigartigen Forums.

Danke für jede helfende Antwort                                                                                                                      Herzlichst                                                                                                                                           S. Schu

 
Vus: 1951     Répondre: 0
: Mende Europaklasse, Kathedrale, Reparaturbericht
Rigo Janscheidt † 27.7.18
26.May.10
  1

Wie schon in einem anderen Beitrag geschildert, bekam ich einen Mende Europaklasse geschenkt.Das Gerät sah desolat aus, großer Ausbruch im oberen Gehäuse, unsachgemäßer Umbau auf Allstrom usw. Chassis teilweise verrostet.

Dabei  wurde der Netztrafo und Teile der Schaltung( z.B. Klangschalter)  und Verdrahtungen entfernt.Als Netzelko war ein sogenannter Bombenzündkondensator eingebaut.( Siehe gesonderten Beitrag).

Die Europaklasse als Bakelitkathedrale scheint relativ selten zu sein, sodaß ich,- auch weil mich die Technik interessierte,- einen Wiederaufbau vornehmen wollte.Die NF-Drossel war defekt und wurde neu gewickelt, Kontakte des Wellenschalters gereinigt und justiert, der Blockkondensator geöffnet und mit neuen Kondensatoren versehen ( 2x 1uf und 1 x 2 uf).So weit möglich, wurden neue Kondensatoren in den alten Papphülsen versteckt. Als Siebelko verwendete ich einen noch sehr guten vorhandenen Elko 8 uf 550 V von Siemens. Der Entbrummer war auch defekt und mußte ersetzt werden.Einige der auf dem Pertinaxchassis montierten Lötstützpunkte waren nicht mehr vorhanden und wurden erneuert. Als Netztrafo wurde eine von einem Sammler erstandene Ausführung vom 148W eingebaut, ebenfalls mit 3 Heizwicklungen 4 Volt. Der Lautsprecher mußte ausgebaut und demontiert werden, er zeigte Rostansatz im Luftspalt, konnte aber gereinigt werden. Nach dem Zusammenbau schnarrte der Lautsprecher , als sei die Membrane am Rande lose, es stellte sich heraus, daß die Zentrierspinne an der mittleren Befestigung aufschlug, durch Unterlegen einer Gummidurchführung konnte dieser Fehler behoben werden.

Letztendlich zeigte sich, daß der Ausgangstransformator defekt war, hier konnte ich aus meinem Fundus einen Trafo einbauen, der umschaltbar war auf verschiedene Endröhren und auf die 964 eingestellt wurde. Das Netzkabel mußte natürlich auch erneuert werden.

per Inserat suchte ich die fehlenden Teile und bekam tatsächlich ein gutes Gehäuse mit Originalstoff sowie eine Rüchwand und einen Knopf angeboten.

Nach dem Einsetzen einer RGN 1064 schloß ich das Gerät über Trenntrafo, vorgeschalteter 100 W-Birne und unter Beobachtung an. Alle Spannungen stellten sich ein, sodaß ich die restlichen Röhren RENS 1284 und RES 964 einsetzen konnte.

Es funktionierte auf Anhieb und hat nun schon eine Woche einwandfreien Probelauf hinter sich.

Da ich nur eine schlechte Antenne zur Verfügung habe, ist die Empfangsleistung nicht sehr gut, aber das Gerät bringt sogar die deutsche Welle auf Kurzwelle.

 
Vus: 2214     Répondre: 1
mende: W; Europaklasse Bombenzündkondensator
Rigo Janscheidt † 27.7.18
06.Feb.10
  1

Guten Tag, ich bekam einen Mende Europaklasse im Bakelitgehäuse geschenkt. Das Gerät sah schlecht aus, unter anderem ist das Gehäuse großflächig ausgebrochen.

Wohl nach Kriegsende ist das Gerät "fachmännisch" umgebaut worden auf Gleichstrombetrieb, leider hat man dann auch den Netztrafo und den Ladekondensator beseitigt. Als Röhren steckten umgesockelte Wehrmachtsröhren im Gerät, eine LD 1 und eine Röhre ohne Bezeichnung. Beide Röhren zeigen ein großes G. Als Kondensator war ein Ring mit mehreren Drähten eingebaut, von dem ich annehme, daß es sich um einen Bombenzündkondensator aus WK II handelt. In der Funkgeschichte wurden diese Kondensatoren in einem älteren Heft behandelt, welches ich aber leider nicht mehr besitze. Außerdem sitzt eine kleine Drossel im Gerät mit ca. 600 Ohm, von der ich vermute, daß sie aus einem Funkgerät stammt.

Außer den bereits von mir gesuchten Teilen bitte ich einen Sammler, welcher dieses Gerät besitzt, mir ein Foto der Chassisober- und -unterseite zu mailen, damit ich sehen kann, wie es aussehen soll.

Mit vielen Grüßen   Rigo

Pièces jointes

Peter von Bechen † 15.7.19
08.Feb.10
  2

Ja, das ist so ein Bombenzünderkondensator.

(Ich hatte damals den Beitrag in der GFGF Funkgeschichte geschrieben).

Ich habe hier ein Nachkriegsradio, da sind die drin. Inzwischen sind mir weitere dieser Teile "zugelaufen".

Abmessungen: ca 48 mm Durchmesser, 35 mm Höhe, Öffnung 27 mm Durchmesser.

 
Mende - Radio H.: Europaklasse EK-W
Fin des contributions forum pour ce modèle

  
rmXorg