radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
  The thread rating is reflecting the best post rating. Have you rated this thread (best post)?

1440 KHz RTL ist Geschichte ... Ein Nachruf !

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Decades of broadcasting » 1440 KHz RTL ist Geschichte ... Ein Nachruf !
           
Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 630
Schem.: 398
Pict.: 7797
08.Feb.16 14:39
 
Count of Thanks: 14
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Am 31.12.2015 um 23,58 MEZ , nach Abspielen der Luxemburger Nationalhymne "Heemecht", verstummte der Großsender für immer.

Sicher hat dieser leistungsstarke Mittelwellensender mit seinem tollen Musikprogramm viele von uns, nicht nur in Deutschland, ein Stück im Leben begleitet.

Gebaut wurde die Sendestation in Marnach im Jahre 1955. Am 14.Dezember 1956 begann der Sender mit damals 200 KW seinen Dauerbetrieb, wurde dann gleich um weitere 150 KW durch Umsetzung der Sendeanlage Jinglister verstärkt.

Am 15.Juli 1957 nahm RTL auf 1440 KHz sein Deutsches Programm auf, zunächst nur für eine Stunde täglich von 14,00 bis 15,00 Uhr, Ende 1957 waren es schon drei Stunden täglich und im Jahre 1958 sendete Radio Luxemburg auf seinen

 4 fröhlichen Wellen  Kurzwelle 6090 KHz , Mittelwelle 1440 KHz und 2UKW Frequenzen  schon mit einem Ganztagsprogramm in deutsch.

Auch in der DDR war die Station "Luxemburg" auf den Radioskalen zu finden ( hier Beispiel; Großsuper Rossini Stereo 6002 aus dem Jahre 1961, mit diesem Gerät machte das Hören bis 31.12. 2015 auf 1440KHz immer noch Freude).

Nur in den Abendstunden wurde englisch gesendet.

Marnach, Antennenanlage, vielen Dank für die  Fotos an; BCE )) Broadcasting Center Europe 

Im Oktober 1968 wurde durch die Inbetriebnahme eines weiteren starken Senders die Sendeleistung auf insgesamt 1200 KW erhöht.

Die Antennenanlage bestand aus fünf Masten, die Tagantenne Richtung Deutschland mit                5 Masten  ( lambda/2 ), später nur noch mit 3 Masten und die Nachtantenne Richtung England mit 2 Masten ( lambda/4)

Hauptantenne, bestehend aus drei gleichen 105 m hohen Stahlfachwerkmasten

"Englandantenne" links der Sendemast (bereits weg) und rechts der Reflektor

 

Betriebsgebäude 

Ab Oktober 1968 konnte ein weiterer 600 KW starker Sender in Betrieb genommen werden, somit stand nun 1200 KW Sendeleistung zur Verfügung, in den Tagstunden war RTL 1440 KHz in weiten Teilen Deutschlands zu hören, nachts in ganz Europa und Nordafrika. Im Jahre 2005 wurde die Leistung allerdings wieder auf 600 KW reduziert.

Wie alle Großsender hatte auch RTL  Generatoren zur Notstromerzeugung

und hier ein Blick in den Senderaum

Zwei Hauptstützen in den letzten Jahren war das christliche Programm "Missionswerk Werner Heukelbach" und  Radio China international.

Im Jahre 2005 kam ein neuer Großsender 600 KW von der Firma Transradio Sendersysteme Berlin ( vormals Telefunken) zum Einsatz. Dieser konnte auch in der digitalen Modulation bis 280 KW arbeiten.

Es ist ja bekannt, das bei RTL DRM- ausgestrahlt wurde. Allerdings 2011 wieder eingestellt, da es seitens der Geräteindustrie wenig Interesse an der Entwicklung entsprechender Seriengeräte gab.

Ab Dezember 2011 wurde überraschenderweise wieder voller Betrieb mit Deutschem Programm gemacht, neben Werner Heukelbach und China international....das Ende kam möglicherweise nicht  weil die Mittelwelle unattraktiv ist, sondern wegen einer Sammelklage von Anwohnern, die durch Überschreitung von Immisionsgrenzwerten in die Offensive gegangen waren.

 

Die noch vorhandene Technik wird nun abgebaut und die Anwohner werden eine Überraschung erleben, auf dem Gelände wird ein Flüchtlingslager für 300 Kriegsflüchtlinge errichtet. 

 

 

 

This article was edited 10.Feb.16 11:12 by Wolfgang Lill .

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1540
Schem.: 16
Pict.: 58
11.Feb.16 15:13

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
° 

Die Masten in Marnach wurden gefällt !

M. f. G.  J. R. 

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 630
Schem.: 398
Pict.: 7797
12.Feb.16 20:19

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

S.g. Herr Lill

War mein Lieblingssender der am Abend in Wien mit etwa 700 µV/m zu empfangen war. Auch als Radioentwickler bei Hornyphon als Referenz genommen.

Kann leider nicht direkt antworten.
 

Rudolf Drabek

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 630
Schem.: 398
Pict.: 7797
14.Feb.16 13:18

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Der Moderator Helmer Litzke ( er moderiert gegenwärtig aus Berlin die Sendung von 10.00 - 14,00 Uhr "Helmer bei der Arbeit")

hat mir freundlicherweise einige schöne Bilder geschickt.

Das Funkhaus auf dem Kirchberg in Luxemburg löste 1991 die Villa Louvigny ab.

Helmer Litzke begann 2008 in diesem Gebäude im Studio mit " Den Wecker" von 6,00 bis 10,00 Uhr  und später " Guten Morgen Deutschland". 

Er schrieb mir, das sich viele Hörer gemeldet haben , telefonisch als auch per Mail, die die Abschaltung der Mittelwelle 1440 KHz bedauern. Der Sender war gerade bei Autofahrern sehr beliebt.

Nach meiner Auffassung hat RTL die Chance vertan, als einzigster deutscher Großsender in ganz Deutschland und je nach Ausbreitung in ganz Europa gehört zu werden. Die Frequenz 1440 KHz ist doch etwas besonderes. Jetzt hätte natürlich RTL die Chance, das Deutsche Programm über 207 KHz  oder in Berlin auf 177 KHz zu verbreiten. Ich denke so 200000 mobile Hörer dürften sich da reinklinken.....und man muss ja die teure AM- Welle nicht 24 Stunden lang betreiben. Ein Windrad daneben würde die Betriebskosten enorm minimieren..... ( vielleicht lesen das die Techniker von RTL ?) . Es gab ja schon mal eine Entscheidung im Jahre 2011,wo RTL wieder auf die 1440 KHz zurückkehrte. 

Mit der jetztigen Programmverbreitung mit UKW Sendern und in Kabelnetzen sowie über Internet und Sat sind es doch weniger Hörer, die Werbeindustrie wird sich sicher darüber nicht freuen.

Ab 01.07.2015 sind die Studios nun in Berlin, in der bekanntesten Flaniermeile, im Kudamm Karree ( Radiocenter Am Kudamm Hochhaus)  zu finden.

Fotos ; Helmer Litzke . Vielen Dank

 

Achtung; wird fortgesetzt !

This article was edited 14.Feb.16 18:28 by Wolfgang Lill .

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 630
Schem.: 398
Pict.: 7797
15.Feb.16 19:17

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Am 11.Februar 2016 war es soweit, der Himmel war bewölkt, tüchtiger Nebel, aber trotzdem eine offizielle und keine Nacht- und Nebelaktion, die Sendemasten wurden demontiert.

alle drei Fotos wurden mir freundlicherweise für diesen Beitrag von der Zeitung Tageblatt/Luxemburg zur Verfügung gestellt. Besonderen Dank an Finn Overdick !

Das Gelände der Sendeanlage wurde an den Luxemburgischen Staat verkauft. Im Programm von Radio China international am 31.12.2015 war nach meiner Beobachtung kein Hinweis auf eine Abschaltung enthalten, da werden sicher die "zahlreichen" Hörer dieses Programmes mit der Abschaltung total überrascht worden sein.

 

 

 

This article was edited 15.Feb.16 19:18 by Wolfgang Lill .

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 630
Schem.: 398
Pict.: 7797
11.Jul.17 06:51

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Helmer Litzke von RTL hat mir freundlicherweise diese INFO geschickt.

"Meine Damen und Herren, liebe Zuhörer! Sie hören  nun ein Versuchsprogramm                          von Radio Luxemburg in deutscher Sprache.

Wir senden ab heute jeden Tag von 14,00 bis 16,00 Uhr ein leichtes Musikprogramm."                Das war die Geburtsstunde von Radio Luxemburg am 15.Juli 1957, vor 60 Jahren !

Ein guter Grund um mal zu schauen ( zu hören)....bei RTL Radio gibt es zu diesem Anlaß           eine Spezialsendung 

"60 Jahre Radio Luxemburg"

Am 15. Juli 2017 von 18,00 Uhr bis 22,00 Uhr bei RTL Deutschlands HIT RADIO /im Webkanal

"Die besten Hits aller Zeiten"

Ein gutes Stück Radiogeschichte mit einigen Anekdoten und vielen Originaltönen, aus einer Zeit,  an die sich so manch einer gern erinnert. 

Ich bin gerade drin in der Sendung, Klasse.....
 

 

This article was edited 15.Jul.17 20:16 by Wolfgang Lill .

  
rmXorg