radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

1920's high quality Microphone Amplifier for crystal radio

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » Other sets and related gear » 1920's high quality Microphone Amplifier for crystal radio
           
Wilfried Haack
 
 
D  Articles: 197
Schem.: 4
Pict.: 17
16.Jun.18 00:24

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Bei Ebay uk wird unter 132651537124 ein electro-mechanischer Verstärker für ein Detektor-Empfänger angeboten.

Crystal radio sets are only capable of driving headphones. In the early 1020's to enable the use of a loudspeaker a valve amplifying stage would be required which with high and low voltage batteries would add considerably to the overall cost of the setup. An alternative was provided by the S.G Brown Company which marketed an ingenious device of electro/mechanical amplification through the use of a differential carbon granule microphone. Hence the name 'Microphone Amplifier'.

The item for auction is such a device but from an un-named manufacturer. It is unlike the standard devices made by Brown but of superior quality of construction both in terms of the dovetailed mahogany cabinet and the interior  arrangement of components. The quality of construction leads one to believe that it was made by one of the early telegraph equipment manufacturers such as Siemens or Silvertown. As in the standard Brown products, the base houses a transformer for coupling to the loudspeaker.

Kennt ein Experte dieses Verfahren?

W.H.

Nikolaus Löwe
Nikolaus Löwe
 
D  Articles: 193
Schem.: 156
Pict.: 1084
16.Jun.18 14:52

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Sehr geehrter Herr Haack,

es gib im Museum mehrere Beispiele davon, z.B. hier.

Das Prinzip ist ganz einfach: Ein magnetischer Schallwandler, aufgebaut wie der Treiber für einen Trichterlautsprecher, ist verbunden mit einem einfachen Mikrofon (Kohlekapsel oder einfacher Metallkontakt). Die mechanischen Schwingungen des Schallwandlers werden auf das Mikrofon übertragen, das seine Energie aus einer Batterie bezieht, und über einen Transformator ausgekoppelt wird.

Damit der Arbeitspunkt des Mikrofons stabilisiert wird, ist manchmal in seinen Gleichstromkreis noch eine Erregerwicklung für den Magneten des Schallwandlers eingeschaltet. So gelingt es, daß der Apparat ohne dauerndes Nachstellen funktioniert. Manchmal kommt auch zusätzlich noch NF-Rückkopplung zur Anwendung. Der "Mikrophonsummer" als einfacher Tonerzeuger für Morseübungen funktioniert genau so.

Bekanntester Hersteller solcher elektromagnetischer Verstärker ist Brown, und dieses Modell scheint mir der bei ebay angebotene Apparat zu sein. Es wurden von Brown auch "aktive Lautsprecher" für den Detektorempfang angeboten, die so ein Relais als Verstärkerelement enhielten, z.B. dieser hier.

Auch von Telefunken hat es so einen (dreistufigen) Mikrofonverstärker gegeben, der in Verbindung mit Großstationsempfängern um 1910, vor Einführung Kathodenröhre, genutzt wurde.

Liebe Grüße,

Nikolaus Löwe

  
rmXorg