radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

6e1p (6e1p)

Moderators:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » 6e1p (6e1p)
           
Karl-Heinz Entrich
 
 
D  Articles: 80
Schem.: 571
Pict.: 984
16.Feb.12 18:40

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo in die Runde,

ich habe in meinen "Vorräten" eine 6E1P russischer Herkunft mit einem Überdruck von RFT gefunden. man könnte annehmen, dass diese zu einer Zeit so importiert und neu bedruckt wurden, als man in der DDR selbst schon keine EM80 mehr herstellte. Vielleicht gibt es da noch andere Erklärungen...

Freundliche Grüsse,

K.- Heinz Entrich

Hans-Thomas Schmidt
Hans-Thomas Schmidt
Editor
D  Articles: 503
Schem.: 7
Pict.: 4
16.Feb.12 19:57

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Entrich,

die 6E1P ist keine EM80. Es gibt da einige Unterschiede (siehe bei den Röhrendaten). Man hätte sie sonst gleich als EM80 stempeln können.

1975 war Gemeinschaftsproduktion im Ostblock. Die Röhrenfabriken stellten nur bestimmte Röhrentypen her, die dann im gesamten Ostblock vertrieben wurden.

Es gab in der DDR einen Markt für diese Röhren. Da viele Russen in der DDR gewohnt haben oder stationiert waren, hatten sicherlich einige russische Radios. Dafür gab es gelegentlich Ersatzteilbedarf.

Beste Grüße,  H.-T. Schmidt

 

Karl-Heinz Entrich
 
 
D  Articles: 80
Schem.: 571
Pict.: 984
16.Feb.12 20:25

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Schmidt,

ich weiß, dass die Röhren nicht identisch sind, das betrifft auch die mechanischen Abmessungen der 6E1P.Manchmal wurde die EM80 mit Hilfe einer halbkreisförmige Blechschelle befestigt und dann mußte man da schon Hand anlegen. Ansonsten hat man während des Betriebes in den Geräten keinerlei Unterschiede bemerkt. Lediglich die Leuchtfarbe war etwa so bläulichgrün usw. siehe unten.

Freundlichen Gruß,

K.- Heinz Entrich

  
rmXorg