radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Abschaltung der Schweizer Spartenprogramme geplant

Moderators:
Ernst Erb Martin Renz Vincent de Franco Miguel Bravo-Cos Mark Hippenstiel Alessandro De Poi Heribert Jung Bernhard Nagel Eilert Menke Dietmar Rudolph † 6.1.22 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » In General » Abschaltung der Schweizer Spartenprogramme geplant
           
Dietmar Rudolph † 6.1.22
Dietmar Rudolph † 6.1.22
Moderator
D  Articles: 2492
Schem.: 965
Pict.: 491
07.Jun.17 17:03

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Im Newsletter der SRG für Juni ist folgendes zu lesen:

Derzeit läuft in der Schweiz eine Debatte über die Zukunft der Spartenradios der SRG SSR. Zu diesen Sendern zählen nebst Musikwelle, Virus und Option Musique auch die drei Programme Radio Swiss Classic, Radio Swiss Pop und Radio Swiss Jazz.

Der Grund für die Diskussion ist die Motion der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrats, welche die Abschaffung der Radio-Spartensender der SRG vorsieht. Sie argumentiert, dass diese von der SRG betriebenen Sender keinen eigentlichen Service-public-Auftrag wahrnehmen würden. Zudem könnten mit der Einstellung dieser Kanäle mehr Wettbewerb geschaffen und einige Millionen an Gebührengeldern gespart werden.

Unterdessen hat der Bundesrat zu der Motion Stellung genommen und beantragt die Ablehnung der Motion. «Der Gesetzgeber geht von der Vorstellung aus, dass im Lichte eines dynamischen Funktionsauftrages die Zulassung solcher Angebote möglich sein muss, weil in einer stark segmentierten Gesellschaft ein Teil des Publikums unter Umständen nur noch durch spezifische Angebote erreicht werden kann (…) Damit soll den zum Teil unterschiedlichen Bedürfnissen verschiedener Bevölkerungsgruppen (z. B. Jugend, Senioren usw.) Rechnung getragen werden können», heisst es in der am 12. April 2017 publizierten Stellungnahme des Bundesrates.

Befürworter der Spartenradios finden sich unter anderen bei den Musikverbänden in der Schweiz, welche in der Dachorganisation Schweizer Musikrat zusammengefasst sind. Dieser wehrt sich gegen die Motion und koordiniert eine Petition für die Erhaltung der Spartensender. Als nächstes muss der Nationalrat über die Motion entscheiden; diese kommt voraussichtlich in der kommenden Herbstsession zur Abstimmung.

Man kann nur hoffen, daß die "Optimierer" sich nicht mit ihrem Antrag durchsetzen können. Aber Banausen gibt es wohl überall, nicht nur in Deutschland.

MfG DR

Heinrich Stummer
Heinrich Stummer
Editor
A  Articles: 129
Schem.: 14
Pict.: 65
07.Jun.17 17:35

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo werte Kollegen,

wer gegen die Abschaltung der Schweizer Spartenprogramme der SRG ist möge bitte diese Petition    Online unterschreiben. Diese Spartensender sind auch via Internet auch international zu empfangen, und beinhalten keine Werbung.

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5682
Schem.: 13755
Pict.: 31065
10.Jun.17 10:01

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Bitte nutzt diese Petition rege und gebt die Anregung weiter.

Bitte erklärt, dass Ihr Mitglied bei radiomuseum.org seid, das aus der Schweiz komme und auch weltweit Bedeutung habe. Es gibt dazu ein Textfeld.

Bitte wenn nicht in der Schweiz wohnhaft: Erklärt dazu, dass Ihr den Sender "Swiss Classic" und/oder "Swiss Jazz" auch im Ausland hört.

Was ich allerdings nicht verstehe, dass es "Radio Swiss Pop" gibt, denn mit dieser Art Musik sind wir ja ständig berieselt ...

Beispiel von Swiss Jazz. Mit diesem Link kann man unten links einfach den Lautsprecher einschalten - und los geht's ... Daneben ist angezeigt, wer gerade was spielt, bei Klick darauf bekommt man viele Daten und kann meist auch andere Titel auf dem entsprechenden Tonträger probehören.

Bei Swiss Classic ist der Aufbau analog.

 

 

 

  
rmXorg