radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

technikver: Anschlussbelegung der Steckspulen.

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph † 6.1.22 Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » technikver: Anschlussbelegung der Steckspulen.
           
Armin Eppinger
Armin Eppinger
 
D  Articles: 88
Schem.: 0
Pict.: 69
12.Jun.19 18:06

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Die Anschlussbelegung der Steckspulen habe ich aus meinem Gerät wie folgt entnommen:

OKTALSOCKEL:

Pin 1  ( links vom Stift , von UNTEN  gesehen )  Kondensator , Gitter ,  

Pin 8         rechts "      ,           "       ......                  Anzapfung , direkt zur Kathode

Pin 7            "                                                               Masse .

Beginnt man mit dem Wickeln am Oktalsockel von der Unterseite , also Pin 7 , so kommt nach ungefähr 1/3 ... bis 1/6 Windungszahl die Anzapfung für die Kathode , Pin 8 , direkt ( galvanisch ) , und mit den weiteren Windungen zum Gitteranschluss Pin1 ( über Rg und Cg ). Parallel zur Spule liegt der Bandkondensator. ( z. B. Bei meiner 80Meter Spule 35pF. ).Pin7 und Pin1

Für das 80 Meter Band hat die vorliegende Spule 29 Windungen , davon liegt von unten gerechnet der Zapf bei5 Windungen. Der gemessene Frequenzbereich liegt von 3,5 Mhz bis 4,0 Mhz.

Sollte jemand die Originaldaten der Spulen haben wären nähere Angaben sinnvoll , z.B. aus der damaligen Bauanleitung.

MfG

Armin Eppinger

This article was edited 12.Jun.19 19:06 by Armin Eppinger .

  
rmXorg