aor: AR7030 plus - Unterschiede zum AR7030

ID: 190646
aor: AR7030 plus - Unterschiede zum AR7030 
27.May.09 23:51
2747

Martin Bösch (CH)
Moderator
Beiträge: 621
Anzahl Danke: 8
Martin Bösch

Bereits kurz nach der Vorstellung des AR7030, bei dem in einigen Bereichen in der Umsetzung des Empfängerkonzepts gespart wurde, wurde wohl 6/1998 als AR7030 plus eine verbesserte Version mit höherem Verkaufspreis auf den Markt gebracht - die Normalversion und der AR7030 plus blieben einige Zeit parallel im Verkaufsprogramm:

  AR7030 AR7030 plus
    verbesserte Symmetrie des Mischers um einen höheren IP 2. / 3. Ordnung zu erzielen; Bauteile mit geringerer Fertigungstoleranz im Mischer;
höherwertiger Übertrager am Langdrahtantennenanschluss und Optokoppler
Standard - ZF-Filter (-6 dB) 2.2 / 5.0 / 6.5 / 10 kHz 2.2 / 4.0 / 5.3 / 9.5 kHz
Prozessor Standard CPU
100 Speicher
"Enhanced Features CPU"
400 Speicher, alphanumerisch
Voraussetzung zur Nutzung von Noise Blanker & automatischem Notchfilter

Optionen:
NB7030: Noise Blanker und automatisches NF- Notchfilter, Voraussetzung ist die Installation der "Enhanced Features CPU FPU7030
ZF Filter: Standardmässig sind 4 von 6 Filterpositionen mit Murata - Filtern bestückt, zwei Positionen können mit Murata - Keramikfiltern oder mechanischen Filtern aus dem Hause Rockwell-Collins (es handelt sich nicht um die Filter des R390A...) bestückt werden; alternativ können nach Einbau der Platine FL124 bis zu drei Quarzfilter bestückt werden. Speziell beim AR7030 ist das automatische Einmessen der ZF-Filter.
Einbau - Akku BP123: 12 V - Einbauakku mit Ladeelektronik
Teleskopantenne TW7030: Teleskopantenne mit PL-Stecker zum Portabelbetrieb.
Tragetasche SC7030: kam nicht in den Handel.
UKW-Empfangsteil mit RDS FM7030: kam nicht in den Handel.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.