radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

ipsophon: Das Ipsofon (Ipsophon / Ipsophone)

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph † 6.1.22 Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » ipsophon: Das Ipsofon (Ipsophon / Ipsophone)
           
Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 916
Schem.: 85
Pict.: 606
25.Sep.18 01:07

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Bericht aus Funk-Technik Nr.13/1948 S.319:

In der FUNK-TECHNIK Nr. 9/1948 S.215 veröffentlichten wir einen Beitrag über das in der Schweiz konstruierte Notaphon. Die Schweizer Werkzeugmaschinenfabrik Oerlikon hat ebenfalls eine Kombination von Fernsprechgerät und Magnetofon herausgebracht.

Das Ipsofon besteht aus einem Tischapparat und einem Schaltschrank, der eine Reihe von Relais und drei Magnetofonbänder mit den dazugehörigen Aufnahme-, Abhör- und Löscheinrichtungen beherbergt. Ein Band enthält die Ansage für den anrufenden Teilnehmer, der zur Durchgabe seiner Mitteilung aufgefordert wird. Die beiden anderen Bänder dienen zur Aufnahme des Gespräches; damit das Gespräch sofort nach Beendigung der Aufnahme abgehört werden kann, wird zunächst ein Band mit einer Laufzeit von fünf Minuten besprochen, das während der Besprechung des zweiten Bandes, das eine Kapazität von 25 Minuten hat, zurückgespult wird. Während des Abhörens des ersten Bandes wird das zweite Band mit fünffacher Geschwindigkeit zurückgerollt.

Die Besonderheit des Ipsofons besteht aber darin, daß die aufgezeichneten Gespräche nicht nur am Gerät selbst, sondern auch durch Anruf des Ipsofon-Teilnehmers von außerhalb abgehört werden können. Auf dem Tischapparat befindet sich eine Anzahl numerierter Tasten, durch deren Eindrücken vom Ipsofon-Inhaber eine beliebige Kennummer eingestellt werden kann. Die eingestellte Nummer ist an dem Apparat nicht erkenntlich und daher nur dem Inhaber und dessen Vertrauensleuten bekannt. Nach Anruf der Ipsofon-Sprechstelle spricht diese langsam mehrmals die Zahlenreihe Null bis Neun vor und der Anrufende muß jeweils nach der Zahl, die der Kennziffer entspricht, einen Sprechimpuls geben. Ist auf diese Weise die dreistellige Kennziffer richtig durchgegeben worden, beginnt die Wiedergabe des aufgezeichneten Gespräches. Nach Beendigung der Wiedergabe kann das Ipsofon weitere Mitteilungen des Anruf enden aufnehmen oder auf das Kommando „Löschen" alle vorhandenen Aufzeichnungen tilgen.

Das Ipsofon kann an alle Selbstwählernetze angeschlossen werden und ist auch als Diktiermaschine zu verwenden, die von beliebigen Haus- oder Fernanschlüssen abgehört werden kann.

  
rmXorg