radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Die Firmengeschichte der Firma beyerdynamic

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Vincent de Franco Bernhard Nagel Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Eilert Menke Dietmar Rudolph 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Manufacturer's / brands history » MANUFACTURERS and TRADE NAMES (present in the museum) » Die Firmengeschichte der Firma beyerdynamic
           
Werner Raacke
Werner Raacke
 
D  Articles: 80
Schem.: 43
Pict.: 376
30.Apr.04 20:01

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1
 
1924 Gründung des Unternehmens in Berlin. Entwicklung und Produktion von Kinolautsprechern.
1937   Erster dynamischer Kopfhörer der Welt - der DT 48. Auch heute noch in Produktion!

1939

  Erstes studioreifes dynamisches Mikrofon: M 19. Als Standard-Reportage-Mikrofon der damaligen "Reichsrundfunkgesellschaft" in die Geschichte eingegangen.
1953  

Eine revolutionäre Entwicklung für Schallplattengeschäfte: der Stielhörer DT 49 macht die berühmten Plattenbars möglich.

 

1962   Das "Transistophone", die erste drahtlose Mikrofonanlage, geht in Produktion.
1963  

Das neuentwickelte beyerdynamic Richtmikrofon M 88 wird als einziges Mikrofon für die offiziellen Veranstaltungen des Antrittsbesuches von Queen Elizabeth in Australien ausgewählt und zugelassen.

 

1966   Erste Beatles-Tournee durch Deutschland und schlagartiger Durchbruch für das exklusiv von ihnen benutzte Mikrofon E 1000. Nur Insider wußten, daß es sich dabei um ein von Beyer entwickeltes und produziertes Bändchenmikrofon handelte, das als OEM -Type an einen damals bekannten Anbieter der Orchester -Elektronik geliefert wurde.
1969   Mit dem Bändchen-Solistenmikrofon M 500 wird der Beweis angetreten, daß die in alten Lehrbüchern beschriebene mangelhafte Robustheit von Bändchenmikrofonen endgültig der Vergangenheit angehört.
1973   Entwicklung und Produktion des Quadrohörers DT 204.
1976   Der erste in Deutschland entwickelte und gefertigte elektrostatische Kopfhörer kommt von beyerdynamic: der ET 1000.
1980   Die sensationelle Neuentwicklung, der dynamische Kopfhörer DT 880, stellt die Tradition auf den Kopf. Erstmals ist es gelungen, einen dynamischen Kopfhörer mit elektrostatischen Wiedergabeeigenschaften zu bauen.
1985   Sowohl für den Musikliebhaber als auch als Kontrollinstrument dienen die neuen Kopfhörer DT 770 und DT 990, die einen sogenannten diffusfeldentzerrten Frequenzgang haben.
Mit dem Studiokondensatormikrofon MC 740 mit umschaltbarer Richtcharakteristik stößt beyerdynamic jetzt auch bei Kondensatormikrofonen zu den Spitzenanbietern vor.
1987   Bei der Inszenierung des Erfolgsmusicals "Cats" in Amsterdam wird eine 18-Kanal- Drahtlos-Anlage von beyerdynamic eingesetzt. Der HiFi-Kopfhörer - erstmals im DT 48 verwirklicht - wird 50 Jahre alt.
1988  

Bei den Olympischen Spielen in Seoul / Korea werden alle Reportageplätze mit Kopfhörer-Mikrofon-Kombinationen (DT 109) von beyerdynamic ausgestattet.

 

1989   Neue Musikermikrofone - die besonders robuste und lautstarke TG-X Serie - werden auf den Markt gebracht.
1990   Mit dem Stereo-Studiomikrofon MC 742 beweist beyerdynamic erneut seine Kompetenz auf dem Gebiet hochwertiger Kondensatormikrofone.
1995   Auf der Internationalen Musikmesse in Frankfurt a.M. präsentiert beyerdynamic sein erstes drahtloses UHF-System in Synthesizer-Technik, das U 600. Für den professionellen Anwendungsbereich wird die DT 200-Headsetserie auf den Markt gebracht. Dem HiFi-Kopfhörer DT 531 wird in Frankreich der Preis Diapason d'or verliehen.
1996  

Auf der 100. AES Convention in Kopenhagen wird das MCD 100, das erste digitale Studiomikrofon der Welt, vorgestellt. Mit dem Funkkopfhörer RSS 433 kann ab sofort drinnen und draußen kabellos Musik gehört werden. Das weltweit kleinste Studio-Ansteckmikrofon MCE 7 ergänzt die Reihe der Ansteckmikrofone.

 

1997   Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin folgen dieVHF-Drahtlos-Systeme S 200 und S 300, ebenfalls in PLL-Technik. Erstmals wird in Deutschland ein neues Musical-Theater "The Beauty and The Beast" mit einer beyerdynamic 32-Kanal-UHF-Anlage U 600 ausgerüstet.
1998   beyerdynamic stellt seine neuen digitalgesteuerten Mikrofon-Konferenzsysteme MCS und MCW vor. Das MCW ist die Weltneuheit mit drahtloser Steuer-Zentrale. Das SMS 600 Stereo-In-Ear-Monitoring-System ist eine weitere technische Innovation für absolute Bewegungsfreiheit bei Broadcast, Bühnenshows und Tours.
1999   Mit der 90er-Serie erweitert sich die Angebotspalette im Bereich der Kondensatormikrofone. Die Entwicklung des Digitalmikrofons MCD 100 geht mit der MCD-Serie 801/803/805 weiter. Der neue Bundestag in Berlin wird mit beyerdynamic Digital-Mikrofonen ausgerüstet.
2000   Mit der Opus-Reihe präsentiert beyerdynamic ein Gesamtwerk für den Musikerbereich. Hier findet jeder Musiker sein Mikrofon für Gesang oder für die Instrumentalabnahme.

Betriebsbesichtigungen oder simultane Übersetzungen sind mit TTS 30 nie wieder ein Problem. Denn mit der neuen, mobilen Kommunikationsanlage TTS 30 ist man per Funkübertragung an jede Informationsquelle angeschlossen.
2001   Mit MCW Digital bietet beyerdynamic ein drahtloses digitales Konferenzsystem an. Eine Vielzahl intelligenter Details machen ein unerreichtes Maß an Sicherheit und Bedienkomfort perfekt.
2002   beyerdynamic stellt seine neue Generation an Schwanenhalsmikrofonen vor. Das schlichte moderne Design der 200er und 800er Serie lässt sich in jede architektonische Umgebung einbinden.

Das neue MC 930 ist ein Kleinmembran-Kondensatormikrofon mit Nierencharakteristik für Bühne und Studio zu einem sagenhaften Preis-/Leistungsverhältnis.

Die Opus Drahtlos-Systeme werden mit Opus 200 weiter ergänzt.

Mit dem neuen Headset DT 297 sind die Reporter bei der Fußball-WM in Korea und Japan direkt am Ball.

Text aus eigener Darstellung der Firmengeschichte der Firma beyerdynamic www.beyerdynamic.de

 

 

 
 
 

 

This article was edited 01.May.04 11:00 by Werner Raacke .

  
rmXorg