Ein kurzer Streifzug durch die Entwicklung der AK Breadboard

ID: 23844
Dieser Akrtiel betrifft den Hersteller: Zur Firma

Ein kurzer Streifzug durch die Entwicklung der AK Breadboard 
07.Apr.04 14:21
2717

Reinhard Bittner (D)
Beiträge: 100
Anzahl Danke: 6

Atwater Kent ist bekannt für seine Breadboard-Radios aus den frühen 1920ern. Das erste AK Modell war das Modell 1 Typennummer 3925 und wurde 1922 auf den Markt gebracht. Es folgte das Modell 2 (Typ 3945), dann der Typ 3975 (keine "Modellnummer"), schließlich das erste AK 5-Röhrengerät, der Typ 4066. Inwischen schreiben wir das Jahr 1923 (Frühjahr). 9 Monate später kam das Modell 5 und nahezu parallel dazu das Modell 8 (3955) heraus. Bis dahin hatten alle AK Breadboards Variometerabstimmung. Etwa zur gleichen Zeit kam das Modell 10 heraus, das erste AK Modell mit Kondensatorabstimung. Vom Modell 10 gab es 4 Varianten, Modell 10, 10A, 10B und 10C, wobei letztere "Nachfolger" des 10 sind und aus 1924 stammen. Kurz nach dem Modell 5 (also noch 1923) gab es ein Modell 9 und davon eine Variante, den Typ 4445, beide mit Variometerabstimmung. 1924 folgte (neben den Varianten des Modells 10) ein Modell 9C (Typ 4660) mit Kondensatorabstimmung und etwa parallel das Modell 12 mit 6 Röhren. Damit endete die AK Breadboardlinie.
Der Typ 5 gilt als das seltenste AK Breadboard, die Typen 10 (inklusive Varianten) sind die häufigsten und auch in Europa in erklecklichen Stückzahlen anzutreffen. Die Zwischentypen sind in Europa kaum zu finden und ein Fall für Spezialisten. Modell 10x Breadboards sind de facto kontinuierlich über ebay.com ersteigerbar, es vergeht kein Monat, in dem nicht eines angeboten würde.

Grüße

Reinhard

(Quellen: Alan Douglas, Band 1; www.sparkmuseum.com -> ein Besuch lohnt sich!)

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.