radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

philips: ernst gemeint oder doch nicht?

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » philips: ernst gemeint oder doch nicht?
           
Manfred Rathgeb
 
 
D  Articles: 134
Schem.: 9
Pict.: 4952
12.Dec.19 00:04
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Der Mignon AG2100 brachte es mit und ohne den so "wichtigen" Spannungswähler auf stolze vier Anlegungen, die -  ausser der Bezeichnung - nur mit einiger Mühe unterschieden werden können. Nach meiner Meinung zu kompliziert, nicht transparent, ja sogar etwas verwirrend. Insgesamt wurden 59 Bilder hochgeladen, ca. 16 800 Klicks liegen auf den Forumsbeiträgen. Den 19 Sammlern und allen anderen an Verbesserungen Interessierten  möchte ich nun in Fortführung der Vollendung des Werkes mitteilen, dass es zumindest für die Version in Frankreich eine Housse Boxal (Husse) für 1620 frs zu kaufen gab, siehe mein Bild aus dem Katalog 20e Salon  Porte de Versailles Sept. 1958 ( derzeit Bild No 15). Dort sind auch weitere techn. Daten aufgeführt und einige Tonabnehmersysteme gelistet, die Philips damals anbot. 

Natürlich bin ich nicht sicher, ob ich mein Bild zum  kongruenten Modell hochgeladen habe. Oder soll gar noch ein Modell Housse für Frankreich angelegt werden?

Manfred Rathgeb

 

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5606
Schem.: 13736
Pict.: 30904
18.Dec.19 10:04

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Lieber Herr Rathgeb
Eigentlich hoffte ich auf eine Antwort eines Admins oder Mitglieds ... In diesem Fall evtl. eines Philips-Fachmanns.

Natürlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten Modelle darzustellen. Der billigste Weg ist das Aufreihen von Bildern aus eBay, wie das Worthpoint(com) macht. Geben Sie dort einfach Philips Mignon ein - und Sie sehen das. Da die alles von eBay automatisch übernehmen - ist das ein riesen Geschäft und wohl viel vollständiger als wir!

Man kann auch ganze Darstellungen von eBay übernehmen, wie das weekly(com) etwas anders darstellt. Dort findet aber wohl ein Embedding statt, so dass der Artikel dann verschwindet wenn ihn eBay (früher wenigstens - nach 3 Monaten) nicht mehr zeigt.

Was wir tun wollen ist etwas Systematisches - mit einerm ausserordentlichen Mehrwert - und nicht als Geschäftsmodell, sondern für Sammler, die es genau nehmen.

Philips ist bzw. war die einzige Firma, die weltweit Fabriken betrieb und die mit einem Suffix verschiedene Änderungen anzeigen. Bei allen anderen Herstellern können wir meist nur Varianten anlegen, wenn wir äussere Veränderungen erkennen. Varianten, wenn die eigentliche Gerätebezeichnung gleich bleibt.

Bei Philips haben wir durch den Suffix und durch Länderspezifikationen hingegen klare Hinweise auf Änderungen (innen oder aussen) und oft auch Hinweise auf die Produktionsstätte auf dem Typenschild erkennbar. Leider kennen wir trotz Spezialisten oft nicht alle Hinweise auf Typenschild und (oft versteckt) auf der Skala.

Durch Neuanlagen versuchen wir dann so viel wie möglich herauszufinden, um mit der Zeit einige der Systeme zu entziffern. Zudem erlauben wir damit den Sammlern je ein Stück pro Ausführung in der Sammlung zu zeigen.

Es wäre aber wichtig die Eigenarten der Geräte dort zu beschreiben, wo wir es wissen - oder als Vermutung wo wir das mit guten Gründen vermuten können. Zudem könnte man gegenseitig verlinken, um auf die verschiedenen Ausführungen (nicht Varianten-Feld, da ja eine offizielle andere Bezeichnung durch den Suffix). Das wäre dann Topp-Qualität - und könnte auch einem Spezialisten weiter helfen, der es genau wissen will. Manchmal nur ist der Suffix auch relevant bei Reparaturen.

Manfred Rathgeb
 
 
D  Articles: 134
Schem.: 9
Pict.: 4952
19.Dec.19 17:03

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Sehr geehrter Herr Erb,

mit meinem beim Mignon AG 2100/95 hochgeladenen und jetzt zum Mignon AG 2100D-75 ohne mein Zutun verschobenen Beitrag - mein dazu im Kontext stehendes Bild verblieb aber an der alten Stelle - will ich vor allem an alle Einbringer - mich eingeschlossen - appellieren, nach Möglichkeit  bei für das Modell bestehenden mehrfachen, also abweichenden Bezeichnungen stets die jeweilige Quelle und die technische oder sonstige Abweichung beieinander inhaltlich beschrieben anzugeben. Besteht keine erkennbare Abweichung oder weiss man dies nicht, ist es keine Schande, dies zu bekennen und mitanzugeben. Manchmal wird das ja gemacht, oft aber nicht.

Ich wollte nur ein Bild mit französischem Text - Frankreich war wohl der zweite grosse Markt für Philips -  hochladen, war und bin aber auch heute nicht sicher, ob ich mein Bild an der korrekten Stelle präsentierte. Sie schreiben nichts dazu. Die Zusätze (MT20) -Schild nicht lesbar - , (MT10) - Anleitung in deutsch und schwedisch! - sowie D-75  -Typenschild- sind für sich allein betrachtet  verwirrend, wenig aussagekräftig - die Suchmaschine gibt sich allerdings damit sehr zufrieden! Diesen drei Deutschland zugeordneten Geräten wurde noch ein Modell aus Holland mit /95 -Typenschild- beigefügt, so dass die Herkunft der vier Bezeichnungen für ein Gerät mit offensichtlich gleichem Erscheinungsbild für mich nur mit viel Mühe erkennbar wurde. Übrigens für Gäste wegen der kleinen Bilder praktisch gar nicht.Natürlich musste ich die 59 Bilder ansehen, alle Daten abgleichen, vorsichtshalber auch die Forumsbeiträge zu meinem Thema überprüfen um dann festzustellen, dass anscheinend technische Unterschiede nur in der Spannung bzw. im Spannungswähler bestehen, letzteres aber ohne erkennbaren Bezug auf die Bezeichnung.

Die Angabe der  Herkunft der konkreten Bezeichnung ist auch deshalb wichtig, weil die Anleger/Administratoren zu Recht Ergänzungen und Abweichungen (in mehr oder weniger deutbarer Form) machen, aber nicht oder nur versteckt erklären, dass der Zusatz von ihnen, einer Platine oder sonst irgendwo her stammt. Dies erschwert den Abgleich mit anderen Quellen.

Ich nehme an, dass Sie in Vielem mit mir übereinstimmen.

Mit freundlichen Grüssen

Manfred Rathgeb

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5606
Schem.: 13736
Pict.: 30904
19.Dec.19 17:56

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Lieber Herr Rathgeb
Ihr Anliegen verstehe ich ganz und gar. :-)

Und es hat mich gefreut, dass Sie es zur Sprache brachten.

Meine Aufgabe ist es aber quasi die Regeln und Gründe dazu zu erörtern. Ich könnte zeitlich unmöglich in die verschiedenartigsten Details je nach Zeit, Land und Hersteller recherchieren. So überlasse ich dies den entwprechenden Fachleuten für so etwas, ausser ich kenne das Problem genauer.

Wir beide warten also noch auf die Antworten - evtl. an Sie direkt für diesen konkreten Fall - oder hier - falls ich entweder Unrecht habe, unvollsätndig anwortete oder der Fall anders liegt. Gut, dass Sie es nochmals aufbringen.

Hezrlich grüsst Sie
Ernst Erb

Gidi Verheijen
Gidi Verheijen
Officer
NL  Articles: 190
Schem.: 1361
Pict.: 1975
23.Dec.19 16:51

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Lieber Herr Rathgeb,

Die meisten Philips-Geräte tragen Typschilder die die Identität des Gerätes verraten und meistens auch in welchem Land das Gerät gefertigt worden ist. Das ist der Grund, dass wir seit einigen Jahren bei Neuvorschlägen immer ein Bild des Typschildes anfordern.

In RMorg gibt es jetzt 4 unterschiedliche Ausführungen des Philips AG2100. Es handelt sich um die niederländische Ausführung AG2100 /95 und die deutschen Ausführungen AG2100 AG2100D /75 und AG2100 MT10 bzw. MT20.

Die AG2100 /95 und AG2100D /75 sind mit Typschildern belegt. Die Typschilder des AG2100D /75 zeigen die Buchstaben PW und diese weisen auf Fertigung in Berlin hin. Das Zuordnen von Bildern ist für diese zwei Ausführungen deshalb einfach.

Die AG2100 MT10 bzw. MT20 sind leider nicht mit Typschildern belegt. Die Ausführungen MT10 und MT20 unterscheiden sich in der Spannungsversorgung. Der AG2100 (MT20) hat nämlich einen Spannungsumschalter, welcher fehlt beim AG2100 (MT10). Beim Hochladen von Bildern muss darauf geachtet werden ob es diesen Umschalter gibt oder nicht.

Die 4 angelegte Ausführungen haben also ein mehr oder wenig ähnliches Erscheinungsbild, sind jedoch mit wenig Mühe erkennbar. Trotzdem waren nicht alle Bilder richtig zu den AG2100-Modellen zugeordnet, sind aber mittlerweile zur richtigen Modellseiten verschoben.

Ob ein französischer AG2100 existiert weiss ich nicht. Eine Anzeige oder ein Prospekt ist in diesem Sinne nicht aussagehaft. Diese bestätigen nur, dass der AG2100 in Frankreich verkauft worden ist. Ein französisches Gerät (mit Typschild) könnte den Beweis liefern, dass der AG2100 auch in Frankreich gefertigt wurde.

Manfred Rathgeb
 
 
D  Articles: 134
Schem.: 9
Pict.: 4952
25.Dec.19 19:32

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Sehr geehrter Herr Verheijen,

zwei der vier Geräte können in der Tat leicht zugeordnet werden, vorausgesetzt man verfügt über die Typenschilder. Die (vielen) anderen an den Modellen Interessierten und der Besitzer des Schildes, der mehr als nur die Bezeichnung erfahren will, muss jedoch die Daten der vier Modelle abgleichen. Ich will mit meinem Beitrag nur anregen, dass bei offensichtlich im wesentlichen gleichen Geräten mit handelsüblicher einheitlicher Bezeichnung - hier also lt. Printmedien MIgnon oder/und AG 2100 - in einem oder zwei Sätzen angegeben wird , woher die unterschiedliche Bezeichnung stammt und worin die technischen und optischen Unterschiede bestehen oder nur auf die Fertigung in einem bestimmten Werk verwiesen werden soll. Denn bei jedem Zusatz/Suffix  stellt sich sofort die Frage des Grundes der Abweichung.Gerade weil Bilder falsch hochgeladen werden und die Bildadministration bei solchen Feinheiten an ihre Grenzen kommt , ist eine kurze und prägnante Darstellung wünschenswert. Ohne eine solche Beschreibung  wird die Suche bei diesem und anderen Modellen (nicht nur bei Philips!) meist doch mühsam, oftmals kaum oder gar nicht nachvollziehbar.

Die vier Modelle unterscheiden sich - so wie sie angelegt sind - eben nicht nur in der Bezeichnung (weil zum Beipiel möglicherweise lediglich von einem betimmten Werk) sondern auch in der Wiedergabe  der Daten, obwohl sie diese wahrscheinlich gemeinsam haben: Drei Baujahre, zwei haben haben Chassis=2013 - und die anderen ? -, eines hat 45 rpm AG3113 und AG 5006 - die anderen nicht? -  und bei dem  wohl in Deutschland gebauten D-75 ist der Originalpreis in Schweizer Währung, Philips hatte doch ein Werk in der Schweiz und importierte nicht nur aus Deutschland. Zu dem für mich in technischer Hinsicht einzigem Unterschied der Einrichtung der Spannungsversorgung (Umschalter/Karusell) und der Spannung selbst ist zwar bei allen Modellen  die Spannung angegeben, bei zweien fehlt aber die Angabe zum Umschalter. Wenn Sie nun erwähnen, der MT 10 habe keinen Umschalter, so darf ich darauf hinweisen, dass im Datenblatt des MT10 als Spannung 110-220 V vermerkt ist.Aus meiner Sicht war das nun doch eine mühsame Recherche mit einem mageren Ergebnis und einigen offenen Fragen.

Das von mir hochgeladene Bild stammt aus dem Katalog des 20e Salons 1958 und wurde - was ich bei meinen anderen  zu den von Ihnen in letzter Zeit bearbeiteten Vorschlägen (Philips) noch nicht erwähnt hatte - vom F.N.I.E. (Fédération Nationale des Industries Electroniques) herausgegeben, dessen Präsident im Vorwort sinngemäss auf die weltweiten Fortschritte hinweist und dann die Qualität der französischen Industrie Electronique und ihrer Produkte hervorhebt. Im Katalog (188 Seiten) mit hunderten von Modellen ist keine einzige nicht in Frankreich ansässige Firma vertreten! Auch ohne Typenschild aber mit der Housse boxal spricht doch einiges  für Frankreich.

Dennoch plädiere ich nicht für ein weiteres Modell. Hilfreicher fände ich die im Radiomuseum schon öfters diskutierte  Anlegung eines Grundmodells (zum Beispiel unter Philips international) und bei den verlinkten Modellen nur noch die Abweichung anzugeben und zu begründen. So können zudem die von mir beschriebenen Ungereimtheiten eher vermieden werden.

Zu diesem unendlichen Dauerthema habe ich nun wirklich fast zuviel geschrieben. Mein Wunsch ist eigentlich nur, bei Recherchen schnell und eindeutig die Unterschiede zu erkennen.

Ich bitte um Verständnis für mein Anliegen und grüsse Sie ganz Herzlich

Manfred Rathgeb

 

 

  
rmXorg