radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Erscheinen der Funkschau

Moderators:
Franz Harder Ernst Erb 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Periodicals » LITERATURE FINDER » Erscheinen der Funkschau
           
Alexander Schmitz
Alexander Schmitz
 
D  Articles: 336
Schem.: 45
Pict.: 147
09.Oct.03 09:31

Count of Thanks: 82
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Wie erschin eigendlig die Funkschau? Auf den Heften von 1928 steht z.B  1928 1Juliheft Heft27

auf den späteren steht nur noch das Jahr.

Oliver Tomkowiak
 
 
D  Articles: 22
Schem.: 1
Pict.: 0
10.Oct.03 01:01

Count of Thanks: 76
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 

Hallo Herr Schmitz,

Die Erscheinungsweise und Umfang der Funkschau änderte sich des öfteren:

1928 bis 1938 - wöchentlich = 52 Ausgaben
1939 Hefte 1-39 wöchentlich ab Heft 40 alle 14 Tage = 45 Ausgaben
1940 bis 1943 - monatlich = 12 Ausgaben
1944 gab es nur noch 5 Doppelhefte (alle zwei Monate) 1/2 - 9/10 = 5 Ausgaben

Ergänzende Informationen zu den Jahrgängen 1944-1945
Quelle: Paul Gantner
... die letzte Ausgabe war Nr. 9/10, (Sept./Oktober) 1944. Auf der Titelseite wurde angekündigt, dass die Funkschau mit weiteren Zeitschriften ("Funk", "Radioamateur", "Bastelbriefe der Drahtlosen") ab 1. Oktober 1944 zur "Funktechnik" zusammengelegt wird, die dann auch erschien:

"Funktechnik"  1/1944: "November/Dezember 1944"
"Funktechnik"  1/1945: "Januar/Februar 1945"

Die beiden Hefte hatten nur noch einen Umfang von je 16 Seiten. 1/1945 dürfte die letzte Ausgabe gewesen sein. Da die "Funk t e c h n i k" genau wie zuvor die Funkschau vom FUNKSCHAU-Verlag unter der Schriftleitung von Erich Schwandt herausgegeben wurde, kann man sie insoweit als "Funk s c h a u" ansehen. Unter diesem Blickwinkel gab es dann 1945 doch noch eine Ausgabe.

1945 gab es keine (bis auf oben angeführte FUNKTECHNIK-Ausgabe)
1946 ab Juni wieder monatlich bis Ende 1948 = 12 Ausgaben
1949 bis Juni monatlich, ab Juli dann jeweils 2 Hefte pro Monat. = 18 Ausgaben
1950 bis 1973 gab es jeweils 2 Hefte pro Monat = 24 Ausgaben pro Jahr
1974 bis 1991 alle 14 Tage ein Heft = 26 Ausgaben pro Jahr

Das Heft Nr. 27 aus 1928 ist übriegens die allererste Ausgabe der Funkschau!

Hier finden Sie die digitalisierte Ausgabe dieses Heftes

MfG
Oliver

This article was edited 23.Jan.04 22:36 by Oliver Tomkowiak .

Iven Müller
Iven Müller
 
D  Articles: 246
Schem.: 4537
Pict.: 944
26.Mar.04 13:47

Count of Thanks: 14
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Ergänzend hier der Text aus der Ausgabe 1944 Heft 9/10 bezüglich der Zusammenlegung der Radiozeitschriften.

----------------------------------------------------------------


Mit Wirkung vom 1. 10. des Jahres werden die Zeitschriften "Funkschau", "Funk", "Radioamateur", "Funktechnischer Vorwärts" und "Bastelbriefe der Drahtlosen" zu einer Gemeinschaftszeitschrift zusammengelegt, die unter dem folgenden Titel erscheint:

FUNKTECHNIK

Kriegsausgabe der Zeitschriften "Funkschau", "Funk", "Radioamateur", "Funktechnischer Vorwärts" und "Bastelbriefe der Drahtlosen".

 

Die Zeitschrift erscheint erstmalig als Nr. 1/2 Anfang November dieses Jahres. Im Funkschau-Verlag, München 15, Pettenkoferstraße 10 b.

Die Leser der bisherigen fünf Zeitschriften erhalten an deren Stelle die "FUNKTECHNIK" ab Nr. 1/2 auf dem gleichen Wege, auf dem sie ihre Zeitschrift bisher bezogen haben. Die gezahlten Bezugsgelder werden auf die neue Zeitschrift verrechnet. Die "FUNKTECHNIK" wird, wie bisher die anderen Zeitschriften, durch die Post, durch den Buchhandel oder direkt vom Verlag geliefert. Dia Bestellung bzw. die Bezahlung von Bezugsgeldern erfolgt bei einer dieser drei Stellen, bei der auch bisher bestellt bzw. bezahlt wurde. Abbestellung" von Doppelstücken erfolgen bei der Stelle, von der die 'Zeitschrift bisher bezogen wurde.

Im Sinne kriegsgemäßer Vereinfachung werden für die Zeitschrift "FUNKTECHNIK" nur Jahresbestellungen angenommen. Der Jahresbezugspreis beträgt RM. 3,60 zuzüglich 18 Pfg. Zustellgebühr. Für sämtliche Bestellungen unmittelbar beim Verlag gilt die Anschrift: Funkschau-Verlag,  München 15, Pettenkoferstraße 10 b. Postscheckkonto-. München 5 7 5 8.

 

Wir verabschieden uns heute mit der letzten Ausgabe der gewohnten Zeitschrift, die vielen Lesern lange ]ahre hindurch ein ständiger Begleiter war, um alle unsere Kräfte für den Kampf und für die Rüstung einzusetzen. Wir bitten unsere Leser, die neue Zeitschrift "FUNKTECHNIK", die eine Gemeinschaftsleistung der bisherigen funktechnischen Zeltschritten darstellt, als Helfer und Ratgeber bei ihrer eigenen kriegswichtigen Arbeit auf dem Gebiet der Funktechnik zu betrachten. Nach dem Siege wird auch unsere Zeitschrift wieder, auf den Plan treten und ihre alten Aufgaben neu erfüllen.

 

Schriftleitung und Verlag der FUNKSCHAU

 

----------------------------------------------------------

Ist jemandem bekannt, wie groß die Auflage der beiden Folgezeitschriften vor dem Zusammenbruch war ?

 

 

Gruß Iven

This article was edited 27.Apr.15 01:21 by Franz Harder .

  
rmXorg