radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Erste Inbetriebnahme von Radios unbekannter Vorgeschichte

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » Checks before putting on power » Erste Inbetriebnahme von Radios unbekannter Vorgeschichte
           
Marc Goeritz
Marc Goeritz
Editor
D  Articles: 192
Schem.: 20
Pict.: 74
04.Oct.04 09:01

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Ein unbekanntes Radio sollte niemals direkt am Netz betrieben werden.
Generell sollte eine Erstinbetriebnahme niemals ohne Schutz für sich selbst und das Gerät erfolgen. Ob nun ein Stelltrafo oder eine Glühbirne als Vorschaltgerät besser geeignet ist, wird im Thread Inbetriebnahme mit Stelltrafo von Gerhrad Heigl diskutiert. Da beide Lösungen ihre Vorteile haben, schlage ich vor beides zu kombinieren. Eine 100W oder 200W Glühlampe in Reihe zur Primärwicklung des Regeltrenntrafos. Dies begrenzt auch den Einschaltstrom des Transformators. Viele Trenntrafos habe einen so hohen Einschaltstrom, daß ein 16 Ampere Sicherungsautomat beim Einschalten des Trafos bisweilen auslöst. Wenn der Trenntrafo angelaufen ist und mann keine Kurzschlußstrombegrenzung wünscht, legt man einfach einen Schalter um, der die Lampe kurzschließt. Wenn man dies unter Last macht, muß unbedingt die Spannung VORHER runtergedreht werden. Sonst kann es passieren, daß man durch den Spannungsabfall an der Birne unter 220V ist, und nach dem Umschalten liegen dann plötzlich 270V-300V am Gerät an. Für Leute die keinen Stelltransformator haben, tut es auch die Lösung mit der Glühlampe alleine.
Trotz dieser Sicherheitsmaßnahmen sollte man bei jedem Radio Folgende Checkliste Abhaken:
1.      Auf welcher Spannung steht der Spannungswähler?
2.      Welchen Wert hat die eingesetzte Sicherung? Durch eine zu starke oder 
        überbrückte Sicherung kann eine Kleinigkeit deutlich gr0ßere Folgeschäden
        auslösen.
3.      Ist das Netzkabel richtig angeschlossen? Besonders darauf achten, daß
         Allstromgeräte nicht schutzgeerdet werden dürfen.Hierauf sollte man auch
         bei Geräten achten, von denen man weiß, das sie neulich noch funktioniert
         haben. Hat man keinen Fehlestromschutzschalte in der Hausinstallation
         funktioniert das nämlich, je nachdem wierum der Stecer in der Dose steckt.
         Dreht man den Stecker jedoch herum, gibt es einen Kurzschluß! Ein
         vermeintliches Netzkabel, mit abgeschnittenem Stecker kann auch ein
         Lautsprecherkabel sein. Oft werden defekte Radios als Lautsprecher benutzt.
4.     Gehen alle Seilzüge? Wenn nicht, unbedingt nach der Feder des defekten 
        Seilzuges suchen. Die Feder könnte einen Kurzschluß verursachen.
5.     Wenn einem Gerät anzusehen ist, daß es "seit Ewigkeiten" nicht mehr benutzt
        wurde,
        sollte man die Elkos formieren.wie das geht, kann man hier nachlesen .Elkos neu formieren.
       
Mit freundlichen Grüßen
Marc Goeritz

This article was edited 13.Nov.04 16:13 by Marc Goeritz .

  
rmXorg