radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Erste Zeitsignalsender

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Technical history up to 1919 (Radios) » Erste Zeitsignalsender
           
Konrad Birkner † 12.08.2014
Konrad Birkner † 12.08.2014
 
D  Articles: 2334
Schem.: 700
Pict.: 3655
06.Feb.08 21:42

Count of Thanks: 13
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Die ersten regelmäßigen Aussendungen von Zeit- und Wettersignal begannen 1905 durch das US Naval Observatory (Washington DC) über den Sender Arlington mit Funkensender auf 2500m.

Die nächstfolgende Einrichtung begann 1910 vom Sender Eiffelturm aus auf etwa der gleichen Welle (2500 oder 2600m), ebenfalls mittels Funkensender.

Nach internationaler Vereinbarung wurde dann 1913 ein weltweites System eingeführt. Folgende Sendestationen wurden vereinbart, wobei jede zu einer anderen Zeit (GMT) geben sollte, um Verwechslungen zu vermeiden (laut Telefunken-Zeitung Nr.9, p.59 ff.):

  0 h   Paris (Eiffelturm)
  2 h   San Fernando (Brasilien
  3 h   Arlington (USA)
  4 h   Manila
  4 h   Mogadischu
  6 h Timbuktu
10 h Paris
12 h Norddeich 
16 h San Fernando
17 h Arlington
18 h Massauah (Eritrea)
20 h San Francisco (USA)
22 h Norddeich

Um auch Uhrmachern die Nutzung dieser Zeitsignale zu ermöglichen wurden preiswerte Empfänger angeboten. Die kommerziellen Geräte, wie sie Schifffahrt und Militär verwendeten, z.B. von Marconi, wären dafür viel zu teuer gewesen.

Lange Zeit war solch ein Gerät nur aus der Literatur bekannt, das Horophon. 1996 wurde aber dann tatsächlich ein echtes Exemplar entdeckt.
Fast gleichzeitig tauchte noch ein weiterer Zeitsignal-Empfänger auf, der Tempus.

Übermittelt wurde der Durchgang der vollen Stunde mit Hilfe des ONOGO- Systems, einer Folge von Morsezeichen, beginnend 2:05 min vor der vollen Stunde mit einem "O", gefolgt von 5 x "N", dann 1 X "O", 5 x "G" und schliesslich "O". Das Ende des letzten Zeichens gab die genaue Markierung.

 

 In der Aprilausgabe 1913 des Horological Journal wurde mit einem Inserat für ein nicht näher bezeichnetes Gerät geworben.

 

         

This article was edited 08.Feb.08 20:38 by Konrad Birkner † 12.08.2014 .

Konrad Birkner † 12.08.2014
Konrad Birkner † 12.08.2014
 
D  Articles: 2334
Schem.: 700
Pict.: 3655
09.Feb.08 11:46

Count of Thanks: 12
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Britsh Post Office Code
Die britische Post benutzte zur Übermittlung telegrafischer Zeitangabe eine eigene
Morsezeichen-Codierung unter Zuhilfenahme eines speziellen Uhrzifferblatts.

Die Zeitangabe ist zunächst 12 stündig, sowohl für den Tag als auch für die Nacht.
Den Stunden 1 bis 12 sind die ersten Buchstaben des Alphabets zugeordnet
(ohne J).
Leicht zu merken: M steht für Mittag und Mitternacht.
Ein einzelner Buchstabe steht immer für die ganze Stunde.
Des weitern stehen diese zwölf Buchstaben für zwölf 5-minütige Zeitabschnitte:
also A für 5 min, B für 10 min., C für 15 min. usw. Sie stehen an zweiter Stelle hinter der Stunde.
Um nach diesen Fünfminutenabschnitten auch noch einzelne Minuten anzugeben, dienen die Buchstaben R S W X.
R = 1min, S = 2 min, W = 3 min und X = 4 min. Beispiele:
                                               





L = 11:00 h

MA = 12:05 h (oder 00:05)

CD = 03:20 h

CDW = 03:23 h

A = 01:00 h

AR = 01:01 h

MR = 12:01 h

FFS = 06:32 h usw.
                                                                        

 

Eine Erweiterung brachte die 24 stündige Aufteilung, wie sie auf dieser "Marconi"-Uhr zu sehen ist:
 

This article was edited 03.Mar.08 15:23 by Konrad Birkner † 12.08.2014 .

Uwe Ronneberger
Uwe Ronneberger
Editor
D  Articles: 472
Schem.: 75
Pict.: 461
26.Dec.12 14:09

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Deckblatt Die Antenne Heft 2 1913

Das Zeitsignal wird ausführlich beschrieben und passende Empfänger vorgestellt.

Ein (Leipziger) Leser hatte diesen Zeitungsausschnitt eingeklebt :

Zeitungsausschnitt

Attachments:

This article was edited 26.Dec.12 14:10 by Uwe Ronneberger .

  
rmXorg