radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Funkmast Leipzig Teil 3 Die Inbetriebnahme

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Decades of broadcasting » Funkmast Leipzig Teil 3 Die Inbetriebnahme
           
Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 834
Schem.: 433
Pict.: 8178
11.Jun.16 17:05

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Strahlender Sonnenschein, herrliches Wetter und zwei strahlende Experten, der Chef der Deutschen Funkturm GmbH ( ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom )  Herr Götz Wolf  und   Herr Frank Schulz, der Technische Leiter der Media Broadcast* ( im Bild rechts ) .

*DieMEDIA BROADCAST ist Teil der freenet Group und Deutschlands größter Serviceprovider der Rundfunk- und Medienbranche.

Foto 1 + 2: Frau Anika Dollmeyer, Leipzig. Vielen Dank 

Das ist der Knopf und da drücken wir jetzt drauf und dann starten wir damit symbolisch 6 HD Programme, am 31.Mai 2016.

Das DVB-T2 ist der neue Standard für das Antennenfernsehen in Deutschland und wird das DVB-T System ablösen. 

Zu sehen sind zunächst 2 Öffentlich rechtliche Programme ARD und ZDF sowie 4 private Sender RTL, SAT1, PRO7 UND VOX in HD . Letztere private Sender sind gegenwärtig frei empfangbar, werden jedoch zum Jahresende verschlüsselt und kostenpflichtig.

Der ca 2 Millionen Euro teure Funkmast wurde in  kurzer Bauzeit errichtet. Er ist mit 191 m  das zweithöchste Bauwerk in Leipzig ( ein Schornstein in Knauthain schafft es auf 207 m) .Das bekannteste Bauwerk eines Stahlgitterfachwerkturmes ist der Eifelturm in Paris, und danach, so sagt man, sollen sich die Leipziger Planer optisch angelehnt haben.

Mit der Herstellung und Lieferung der Stahlkonstruktion wurde der spanische Hersteller von  Stahlgittermasten, die Firma Imedexsa beauftragt.

- Die Baugenehmigung wurde im November 2014 erteilt.

- Dann folgten zügig die Geländeinfriedung, Erdarbeiten und der Bau der Fundamente.

ab 28. September 2015 begann dann mit einem mobilen 700 Tonnen Großkran die Montage  der vormontierten Stahlgittersegmente, die Teile besitzen eine Gesamtmasse von etwa 300 Tonnen.

Foto Jürgen Tiedmann, vielen Dank 

Und am 26.Oktober 2015 erfolgte die Endmontage mit spannendem Hubschraubereinsatz, die insgesamt 21 m hohe GFK-Spitze mit Blitzfangkorb wurde in drei Teilen auf die Stahlkonstruktion montiert. Die UHF DVB-T2- Antenne befindet sich in etwa 180 m Höhe. Von dort aus werden die zunächst 6 HD- Programme auf Kanal 26 abgestrahlt.

Ende Dezember 2015 war auch bereits der Sendecontainer aufgebaut und die Installation der Verkabelungen im vollem Gange.

Der erste Betrieb begann bereits am 16.Mai 2016 mit dab+ . 

Doch schauen wir mal in den Container hinein; 

2Fotos media Broadcast, danke  an  Manfred Hermann
Regulierung, Public Affairs & Unternehmenskommunikation

Abgestrahlt wird der Programmblock C5 der Media Broadcast ( ERP in KW 10)  und der Sachsenprogrammblock 9A (ebenfalls ERP in KW 10) übrigens im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Der an der Arno- Nitzsche- Straße gelegene ehemalige Schornstein mit einer Gesamthöhe von nur 190 m (!) wird seit 2005 für die Abstrahlung von DVB-T genutzt. Auf den Kanälen E22, E24 und E37 werden mit ERP 3 x 100 KW insgesamt 12 TV- Programme gesendet.

Wie lange diese noch ausgestrahlt werden, war noch nicht konkret zu erfahren.

 

Im DVB-T2 sollen mit Start des Regelbetriebes Januar 2017 etwa 40 bis 45 öffentlich rechtliche und auch private Programme nicht nur in Leipzig sondern zunächst auch in anderen deutschen Ballungszentren on air gehen.

Zusatzgeräte hält der Handel reichlich vor. Beginnend ab etwa 40 EURO, nach oben sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

Mit dem Leipziger Sender können etwa 2 Millionen Zuschauer und Zuhörer erreicht werden.

Gegenwärtig untersucht man noch die Empfangsbedingungen im geplanten Sendegebiet. Beim Fernsehen bin ich mir sicher, hat man den richtigen Weg eingeschlagen.

Beim dab+ kommt der Verkauf der Empfänger nicht voran...sicher auch dem geschuldet, das diese Technik nicht der letzte Stand ist und auch alsbald wieder neue Empfänger benötigt werden.

Leipzig hat mit dem Funkturm , wie der Bürgermeister und Beigeordnete für Wirtschaft der Stadt Leipzig Herr Uwe Albrecht ( CDU) sagte, ein weiteres Vorzeigeobjekt und damit eine Stärkung des Medienstandortes Leipzig.

Abschließend noch ein Foto vom benachbarten MDR Sendezentrum . Hier wird hauptsächlich das öffentlich- rechtliche Programm des Mitteldeutschen Rundfunks für die Bundesländer Sachsen , Sachsen- Anhalt und Thüringen produziert.

sonstige Fotos ; Wolfgang Lill, Pirna

 

 

 

Es geht weiter

This article was edited 15.Jun.16 20:43 by Wolfgang Lill .

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 834
Schem.: 433
Pict.: 8178
28.Jun.16 09:46

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Am 27.Juni 2016 kehrte das Schweizer Spezialistenteam wieder nach Leipzig zurück.

Diesmal ging es nicht um Montage sondern um den Abbau der Technischen Anlagen auf dem Schornstein in der Arno- Nitsche- Straße in Leipzig. Seit 2005 hatte auf dem Schornstein  die Anlagentechnik DVB-T und DAB ( DAB+) ihren Standort.

Stück für Stück wurden die Bauteile demontiert und nach unten geschafft.

Über den Standard DAB wurden noch die Programme ausgestrahlt;  Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen.

Am 01.06.2016 wurde das DAB nun in ganz Deutschland still und heimlich abgeschaltet und die meisten Empfänger, die nur DAB empfangen können, sind damit wertlos geworden. 

Ob diese demontierten Teile nun aufgearbeitet und wiederverwendet werden oder in einem Museum oder gar in einem Kleingarten oder am Ende auf dem Schrottplatz landen, war bislang noch nicht zu erfahren.

r

Der Schornstein ist jetzt oben mit einer Blechkappe abgedeckelt.

Nach Rücksprache mit dem Eigentümer des Schornsteines "Netz Leipzig", einem Unternehmen der Stadtwerke Liepzig, hat dieser keine baulichen Mängel. Die nächste TÜV- Prüfung steht 2017 an und man hat Interesse, neue Nutzer zu finden.

Die Fernsehübertragungen im DVB-T und DVBT-2 Standard werden ab 31.Mai.2016 sowie auch die Rundfunkübertragungen, ausschließlich im DAB+ Standard, ab 16.Mai 2016 über den neuen Funkturm im Messegelände abgestrahlt. 

Fotos Jürgen Tiedmann, vielen Dank

Nochmal ein Blick auf den Schornstein vor der Demontage der Anlagen ( Foto Wolfgang Lill)

This article was edited 28.Jun.16 16:19 by Wolfgang Lill .

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 834
Schem.: 433
Pict.: 8178
28.Jun.16 20:52

Count of Thanks: 13
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Abschliessend möchte ich hier nochmal einige aktuelle Fotos vom neuen Funkturm, Fotos vom 28.06.2016 zeigen.

Beeindruckend ist er schon, der neue Funkturm. ..und die Mastspitze mit dem Blitzfangkorb wäre ein interessanter Aussichtspunkt. Vielleicht wird da nochmal eine Kamera installiert ?

Auch die Sicherheit wird groß geschrieben.

Technikcontainer mit Einspeisung

Blick von der Westseite

Trotz der Einzäunung, Videoüberwachung und Polizeikontrolle, die Grafitti- Künstler überwältigen jedes Hindernis.

Wünschen wir dem Funkturm ein langes Leben und viele Zuschauer und Zuhörer !

 

ende

This article was edited 29.Jun.16 16:14 by Wolfgang Lill .

  
rmXorg