radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

graetz: 610; Baroness

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » graetz: 610; Baroness
           
Wilfried Haack
 
 
D  Articles: 168
Schem.: 4
Pict.: 17
04.Jun.09 00:55

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

 Hallo, kurioserweise sind auf der Rückwand 6 Röhren angegeben, auf dem Schaltbild findet man aber wirklich nur 5 Röhren.

Jens Dehne
 
Editor
D  Articles: 659
Schem.: 153
Pict.: 313
04.Jun.09 08:54
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Haack,

wenn Sie die Beschriftung auf der Rückwand genau lesen steht dort: 6 Röhren einschließlich Gleichrichter.
 
Man zählte also den Gleichrichter als Röhre, daher die Anzahl 6 auf der Rückwand.
 
Als es sich durchsetzte, Radiogeräte mit diesen „neuartigen Trockengleichrichtern“ zu bestücken, welche im Gegensatz zu den bisher verwendeten Gleichrichterröhren eine „nahezu unbegrenzte Lebensdauer“ haben sollten – so die damalige Werbung, behielt man die Zählweise der Röhren weiterhin bei und zählte den Gleichrichter mit als Röhre.
Natürlich war das auch ein werbewirksames Qualitätsmerkmal, je mehr „Röhren“ und „Kreise“ ein Radiogerät aufweisen konnte, je hochwertiger musste es ja sein….
 
Viele Grüße!     Jens Dehne
  
rmXorg