radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

grundig: 3028; Musikgerät

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » grundig: 3028; Musikgerät
           
Bernd Lohmeyer
 
 
D  Articles: 7
Schem.: 0
Pict.: 0
03.Nov.09 17:29

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Guten Tag,

ich habe vor kurzem zwei Grundig 3028 Zauberklang bekommen bei denen die LS-Bestückung der Hauptlautsprechers unterschiedlich ist.
Wenn ich das richtig gesehen habe ist in den Bilder vom RM bisher nur die eine Variante abgebildet. Wenn es sich um eine Bestückungsvariante handelt kann das betreffende Bild ja vielleicht mit hochgeladen werden. Der Dateiname der Bilder ist gleichzeitig Modell und Seriennummer.
 

Wo lagen die Unterschiede der beiden LS?

mfg

Bernd Lohmeyer

Anlagen:


Attachments:

Dieser Frage-Post (oder -Thread) wurde wegen Nichtbeantwortung automatisch verschoben, weil im "Talk" die Chance auf eine Antwort wesentlich höher ist als im ursprünglichen Board.
verschoben von Board »RADIOS IM RADIO-MUSEUM« am 09.Nov.09 17:29 von automatically 
Hilmer Grunert
Hilmer Grunert
Editor
D  Articles: 377
Schem.: 1620
Pict.: 688
15.Dec.09 23:59

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Lohmeyer,

Ihren Seriennummern zufolge liegen Ihre beiden Geräte ca. 17000 Geräte auseinander. In den Jahren 1956/57 wurde die Serie  der Lautsprecher "Multi Oktav" gegen neuere mit rundem Magneten ausgetauscht. Ich denke daß auch hier wirtschaftliche Gründe (günstigerer Einkauf) mitgewirkt haben. Auch hatten die nachfolgenden Lautsprecher keinen Aufkleber, da den wahrscheinlich sowieso keiner im Innern des Gerätes gelesen hat.

Zur weiteren Information:

Am 17. Oktober 1957 wurde das 5.000.000 (ja richtig, 5 Millionste) Gerät gefertigt. Das heißt seit Firmengründung im Jahr 1947 wurden im Schnitt, wenn ich Samstag und Sonntag als Schicht-Arbeitstag mitzähle pro Tag 1370 Geräte gefertigt.

Laden Sie Ihre verschiedenen Bilder bitte hoch - ganze Rückansicht des Gerätes - und vermerken Sie bitte die Seriennummer des Gerätes in der Legende (Bildbeschreibung).

Herzlichen Dank

Hilmer Grunert

Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Editor
D  Articles: 2111
Schem.: 159
Pict.: 102
16.Dec.09 10:20

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Wenn man dies als sein Bestreben bezeichnet:

Röhrenradios die bestimmte Entwickungsschritte dokumentieren, RR die herausragende Eigenschaften besitzen wie zB. Klang, Empfang, Gehäuseart udgl.


Sollte man doch auch, die Unterlagen des Herstellers beachten.

Im Schaltbild findet man als Tiefton die Type 364- 000,  Ausf, III und IV.

Dort wird wohl der Magnet versteckt sein  Ferroxdur- Magnete  waren damals schon im Einsatz

Siehe Anlage ein Eintrag im Tagebuch vom 24.02.56 Testen der Ferritantenne mit Bügelmagnet, Ferroxdurmagnet mit und ohne (magn) Abschirmung.

Link zum Modell  zu den Messungen

Wenn 000 zu 00x variert, sind das Impedanzen oder Frequenzbereiche. (bei Grundig)

 .

knoll

 

Attachments:

This article was edited 16.Dec.09 17:38 by Hans M. Knoll .

verschoben von Board »* TALK, talk, talk - nur für Mitglieder sichtbar« am 16.Dec.09 20:55 von Ernst Erb 
Bernd Lohmeyer
 
 
D  Articles: 7
Schem.: 0
Pict.: 0
24.Dec.09 13:52

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Grunert, als Essenz nehme ich daraus u.a. mit das man derartige Unterschiede in der LS Bestückung also auch nicht überbewerten soll. Also keinen "hype" davon machen. Die Bilder werden ich noch hochladen.
Viele Grüße Bernd Lohmeyer

  
rmXorg