radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

grundig: R400 (R 400); Reparaturbericht

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph † 6.1.22 Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » grundig: R400 (R 400); Reparaturbericht
           
Klaus Ortwein
Klaus Ortwein
 
D  Articles: 117
Schem.: 65
Pict.: 2592
24.Jul.09 21:52

Count of Thanks: 17
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Ich fand das Gerät abgestellt auf einem Stromkasten an der Strasse; beim Hochheben tropfte ein bißchen Regenwasser aus der hinteren linken Ecke. Das Gehäuse wirkte staubig und verkratzt, wie lange abgestellt. Das Netzkabel war 2cm hinter der Zugentlastung abgeschnitten.

Funktion:
Nach dem Öffnen (siehe weiter unten) und Reinigen wurde das Gerät einge­schaltet: keine sicht- oder hörbare Funktion, aller­dings liegen an den Lade­elkos der Endstufe ca. 60V an.
Die Betriebsspannung der ICs fehlt.

Auffällig ist ein feder­belasteter Widerstand im Netzteil, der sich aus­gelötet hat:

Nach dem Wiedereinlöten funktioniert der Receiver wieder vollwertig (Dauertest über mehrere Stunden bei Zimmerlautstärke)

Nur die Skalenbeleuchtung bleibt dunkel: nach der Demontage der Frontplatte ist das Glassockellämpchen zugänglich: als Ersatz dient ein 12V 60 mA Typ.

Als letztes wurde ein tiefer Kratzer in der Skala mit Xerapol poliert: der Kratzer ist zwar noch vorhanden, allerdings nicht mehr weiß, sondern klar und kaum erkennbar.


Hinweise:
Das Öffnen ist recht einfach, wenn man die ungewöhnliche Gehäusegestaltung durchschaut hat:

Es müssen nur die vier Schrauben am Boden und eine in der Mitte der Rückseite entfernt werden; die vier weiteren hinten dienen nur der Versteifung der Haube und können bleiben.

Die Frontplatte wird rechts und links von je 2 Schrauben gehalten:

Ganz gemein ist hier aber eine Kontermutter am Bassregler, die ebenfalls entfernt werden muß, ehe die Platte gelöst werden kann. Zuvor werden alle sechs Knöpfe abgezogen.

Danach läßt sich die Frontplate leicht abnehmen.

 Bildbreite editiert. Bitte nie breiter als 560 Pixel und größer als 40 KB.!!! Wolfgang Bauer

This article was edited 25.Jul.09 08:32 by Wolfgang Bauer .

  
rmXorg