radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

grundig: Grundig RV-51 Verstärkung zu niedrig?

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » grundig: Grundig RV-51 Verstärkung zu niedrig?
           
Gerhard Schoenbauer
Gerhard Schoenbauer
 
A  Articles: 56
Schem.:
Pict.: 52
07.Apr.21 10:09
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Guten Tag an die Gemeinde.

Ich bin gerade am Reparieren eines Tondfrequenz Röhren Millivoltmeters RV-51 von Grundig und dabei mit meiner Weisheit am Ende angelangt.
Das Gerät zeigt auf allen Messereichen um ca 2 Messbereichsstufen zu wenig an,
In der Stellung "Eichen" (E)  soll in Schalterposition 4 (blauer Pfad) und 3 (grünerPfad) ein gleicher Zeigerausschlag eingestellt werden. Bei direkter Messung der Eichspannung (3) erfolgt ein (fast) Vollauschlag des Instruments,, beim Vergleich (4) auch ein wesentlich zu niedriger,

Der Spannungsteiler des Messbereichsschalter ergibt bei jeweils vollem Signal in allen Messbereichen 8mV als Eingang in den Röhrenverstärker. Auch der Eicheingang (E) gemäß des Spannungsteilers, (30R / 600K x 150V =  0,0075V (den Trimmer als 0 angenommen)  (Blauer Pfad)

Bei direkter Messung der Vergleichsspannung (gründerPfad) liegen 7.5V an der Meßschaltung (Spannungsteiler 5 KOhm / 100 K Ohm x 150V =  7,5V

Der Röhrenverstärker sollte also 1:1000 verstärken.
Er verstärkt derzeit aber nur ca 1:200. Gemessen mit dem Oszilloskop zwischen Eingang und Ausgang bei anlegen eines Signals von 5mV/1Khz (10,41mV pps)
Die beiden Röhren EF40 habe ich gegen neue ausgetauscht.
Was ist hier faul oder habe ich einen Denkfehler?

 

This article was edited 07.Apr.21 10:14 by Gerhard Schoenbauer .

Gerhard Schoenbauer
Gerhard Schoenbauer
 
A  Articles: 56
Schem.:
Pict.: 52
09.Apr.21 13:26

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

danke, das Problem ist gelöst.
die beiden Kondensatoren C6 und C7 waren anscheinend schon zu sehr bedient und dürften die Gittervorspannung der ersten Verstärkerröhre zu sehr reduziert haben.
Habe beide, einschließlich des Koppelkondensators C9 ausgetauscht und jetzt funktioniert es wieder anstandslos.

  
rmXorg