radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Informationen der Firma Experience electronics

Moderators:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » Informationen der Firma Experience electronics
           
Mark Hippenstiel
Mark Hippenstiel
 
D  Articles: 1252
Schem.: 3398
Pict.: 18045
03.Aug.18 16:50

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Herr Rainer Horsch von EXPERIENCE electronics hat uns freundlicherweise die folgenden Informationen übermittelt:


Die EL84-T mit herausgeführtem g3-Anschluss war seinerzeit eine Sonderanfertigung
von JJ in unserem Auftrag und nur über uns erhältlich.
Dies wurde noch von Herrn Haas initiiert, ehemaliger Besitzer von Experience electronics.

Die Röhre entspricht der JJ EL84, eben nur mit herausgeführtem g3-Anschluss.
Die Daten sind unverändert.
Mit der EL84 T von Psvane hat dies nichts zu tun, welche keinen
herausgeführten g3-Anschluss hat.

Wir haben aufgrund der geringen Nachfrage diese Röhre nicht mehr produzieren lassen,
da die Produktion nur in großen Mengen möglich war.
Die EL84-T ist zwar "nice to have", aber wirtschaftlich uninteressant geworden.
Der Großteil unserer Verstärker arbeitet mit leistungsstärkeren Röhren.

Diese Röhre wurde ausschliesslich in unseren Bausätzen eingesetzt und werden mittlerweile
durch die normale EL84 ersetzt. Bei alten EE-Projekten (Elektor) muss dazu der g3-Pin
abgeklemmt werden. Unsere neuen HE-Bausätze setzen die Standard-EL84 ein.

Der Unterschied, ob g3 mit K oder A verbunden wird, ist minimal und nur messtechnisch relevant.
Klangliche Auswirkungen, sofern überhaupt hörbar, sind im Bereich der Nuancen anzusiedeln.


Er stellt uns auch Bilder für die Röhrenseite zur Verfügung. Hierfür unseren herzlichen Dank.

Grüsse
Mark Hippenstiel

This article was edited 04.Aug.18 08:51 by Mark Hippenstiel .

Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Editor
D  Articles: 2148
Schem.: 159
Pict.: 102
03.Aug.18 17:54

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Dazu sollte man auch das lesen.

Leider habe ich übersehen, dass der LINK nur von Mitgliedern sichtbar wird.

Sorry!

Iknoll 

This article was edited 04.Aug.18 21:05 by Hans M. Knoll .

Dietmar Rudolph † 6.1.22
Dietmar Rudolph † 6.1.22
 
D  Articles: 2492
Schem.: 965
Pict.: 491
08.Aug.18 11:26

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

In dem Thread, der jetzt im Talk steht, ist i.w. die Diskussion zu finden, wie man schließlich auf die Lösung des Problems gekommen ist. So etwas geht erfahrungsgemäß nicht ganz ohne "Umwege".

Der fachlich entscheidende Beitrag, worauf sich der nicht allgemein zugängliche Link in #2 bezieht, ist unter der Rubrik "Texte" eingestellt und behandelt die Unterschiede zwischen einer "Triodenschaltung" einer Leistungs-Penthode zum einen mit Gitter 3 (Bremsgitter) an Kathode und zum andern mit Bremsgitter auch an Anode geschaltet.

Am Beispiel der EL83 (Penthode mit extra herausgeführtem Bremsgitter) konnte gezeigt werden, daß einerseits der Unterschied zwischen "Bremsgitter an Anode" und "Bremsgitter an Kathode" für eine Triodenschaltung mariginal ist. Aber andererseits wird das Bremsgitter bei "Bremsgitter an Anode" thermisch überlastet, was zu seiner Zerstörung führen kann.

MfG DR

  
rmXorg