radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

jotha: Jotha Liliput mit anderer Firma

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » jotha: Jotha Liliput mit anderer Firma
           
Boris Witke
 
 
D  Articles: 50
Schem.: 99
Pict.: 581
10.Dec.08 16:09

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

Auf der Rückwand meines Jotha Liliput 111W (dyn) ist mir eine vom üblichen abweichende Gesellschaftsform und Firmensitz aufgefallen. Da steht:

"Hüngerle & Co., Apparatebau

Gesellschaft mit beschr. Haftung

Radolfzell / Bodensee "

Hüngerle muß nach dem Ende seiner Königsfelder KG später in Radolfzell weiterhin Geräte gebaut haben. Recherche im Abele, Historische Radios Bd.1, bestätigt das in etwa: "Hüngerle siedelte [um 1954] nach Radolfzell über, die Radiofertigung lief aus. Noch einige Jahre wurden Teile für die  Rundfunkindustrie gebaut, auch Saba zählte zu den Abnehmern." Offenbar aber auch ganze Radios. Weitere Recherche ergab sogar eine Insider- Information auf der Website des Radiomuseums Bocket. Dort ist ein Brief von Hans Bachus abgelegt, in dem er angibt, noch 1959 von Hüngerle einen Liliput 111W zu 40,-DM bekommen zu haben, der 1959 neu gebaut wurde.

Die Rückwand meines 111W (dyn) habe ich (als nunmehr 5. Rückwandfoto) zum Modell hinzugeladen. Der Aufkleber "Radio-Bott" im oberen Bereich ist wohl ein Berliner Reparaturzettel.

Stellt sich nun die Frage, ob noch mehr Jotha Geräte aus Radolfzell auftauchen.

Übrigens wird im erwähnten Brief von Herrn Bachus auch das Entstehen des Firmennamens JOTHA erhellt. Der Name ist einfach aus Hüngerles Initialen gebildet, J.H. , also Jot- Ha .

Gruß Boris Witke

Martin Steyer
Martin Steyer
Editor
D  Articles: 641
Schem.: 1400
Pict.: 4580
10.Dec.08 22:39

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 

Zu dieser interessanten Sache habe ich auch noch einen Nachtrag:

Vor einigen Jahren wurde mir aus einem Nachlaß ein 111W angeboten, der keine ECL113, sondern eine ECL80 enthielt. Ich habe das Chassis genau beäugt, es sah nicht nach einem nachträglichen Umbau aus. Die Novalfassung war mit zwei Nieten befestigt, die Lötanschlüsse sahen nicht wie nachträglich umgestrickt aus. Könnte es sein, daß die ECL80 später vielleicht offiziell verbaut wurde? Gibt es eventuell weitere Geräte mit der ECL80, von denen die Besitzer vielleicht glauben, daß sie umgerüstet wurden?

Mit herzlichem Gruß,

Martin Steyer

  
rmXorg