radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Weekend Kondensatoren-Wechsel

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Weekend Kondensatoren-Wechsel
           
Bruce Cohen
 
 
NL  Articles: 204
Schem.: 29
Pict.: 887
11.Mar.19 18:20

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Der Schaub-Lorenz Weekend T10 tut nichts, wenn er zu mir kommt. Drinnen steckt der DEAC-Stabilyt, dessen giftiger Inhalt vielleicht die Platine zerfressen hat. Ausserdem lauern OC169-Zinnfaser-Transistoren. Trotzdem gebe ich dem Radio Strom. Es nimmt etwa 30-40 mA auf, und der Oszillator läuft. Die DEAC-Zelle wird entfernt – die Platine ist Gottseidank fast ganz intakt. Der DEAC wird ersetzt durch die bekannte Ersatzschaltung. Der Stromverbrauch fällt auf etwa 10-20 mA. Irgendwann rauscht es kurzzeitig; danach Stille. Nach dem Austausch aller Koppel-Kondensatoren ist das Radio zu hören, aber die Wiedergabe ist schwach. Ausserdem fällt der Ton immer wieder aus. Der stückweise Ersatz der übrigen Elektrolyt-Kondensatoren macht den Ton immer lauter und immer besser. Ein paar Stellen am Gehäuse müssen geleimt werden, damit es keine Löcher mehr hat. Es ist jetzt wieder zusammengebaut, und es spielt für mich, auf Langwelle, Mittelwelle und auf Kurzwelle. Kurz einmal nachgerechnet: Das Radio ist heute etwa 60 Jahre alt – da darf es schon einmal einen Kondensatoren-Wechsel haben…

Attachments:

This article was edited 11.Mar.19 20:31 by Bruce Cohen .

  
rmXorg