radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

L416D (L416D) Pentode? -- Tetrode!

Moderators:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » L416D (L416D) Pentode? -- Tetrode!
           
Wolfgang Holtmann
Wolfgang Holtmann
Editor
NL  Articles: 851
Schem.: 37
Pict.: 29
26.Jul.09 12:44

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

 

 
In meinem Röhrenvorrat befindet sich eine stark abgenutzte VALVO Endröhre L416D.
 
 
Regenerierversuche blieben erfolglos, was mich bei dem Aufbau nicht so sehr verwunderte. Im Gegensatz zu der ursprünglichen Ausführung mit Bariumaufdampfkatode, wurde hier der Heizfaden mit einer Bariumpaste versehen und ein getrenntes Getter (unterhalb) angebracht. Ich gehe davon aus, dass es sich um eine Nachkriegsproduktion handelt, um den Bedarf an Ersatzröhren zur Reparatur von Einfachradios (VE...usw) zu befriedigen.
 
 
Beim genauen Betrachten des Systems erkennt man, das Bremsgitter wurde einfach weggelassen! Also keine Pentode, sondern eine Tetrode. Eventuelle Sekundärelektronen können das Schirmgitter durch den erhöhten Abstand zur Anode kaum erreichen.
 
Ich denke, man wollte die Herstellungskosten reduzieren, denn einen hörbaren(!) Unterschied wird es nicht geben. Selbige Einsparungen konnte ich schon bei bestimmten Endröhren vom Typ AL4 feststellen.
Jacob Roschy
Jacob Roschy
Moderator
D  Articles: 1599
Schem.: 17
Pict.: 68
28.Jul.09 14:53

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

 

Hallo Wolfgang,

eine solche L416D-Tetrode befindet sich seit einiger Zeit in meinem Besitz, ohne zu wissen, was ich da überhaupt habe, - sie ist sogar voll funktionsfähig.

Ohne Zweifel besitzt sie einen Getternapf, von dem aus der untere Teil des Kolbens verspiegelt wurde. Allerdings ist auch der obere Teil des Kolbens verspiegelt, wobei dieses Gettermaterial nur aus der Katode stammen kann, wie es an dessen Verteilung erkennbar ist. Man kann deutlich das Muster des Anoden-Drahtgeflechts am Niederschlag erkennen und die obere Glimmerplatte wirft einen eindeutigen Schatten.

Einerseits ist es denkbar, dass es sich um eine Nachkriegsproduktion handelt und man aus Sparsamkeit das Bremsgitter weggelassen hatte. Allerdings sind mir Nachkriegsproduktionen von Endröhren mit Drahtgeflecht-Anode nicht bekannt, z. B. die Valvo-Typen UL2 und EL8 haben normale Blech-Anoden.

Übrigens sind diese UL2 und EL8 ebenfalls Tetroden, wobei jedoch noch ein abgemagertes "Bremsgitter" in Form von 2 Stäben vorhanden ist.

Diese Bremsgitter-Stäbe befinden sich auch in den Tetroden- Versionen von AL4, CL4 und EL11. Auch haben alle die hier genannten Typen einen wesentlich größeren Abstand der Anode zum Schirmgitter als diese L416D.

M. f. G. J. R.

Der obere waagerechte Bügel verbindet die beiden Brems"gitter"-Stäbe der EL8 / UL2


 

This article was edited 28.Jul.09 17:18 by Jacob Roschy .

  
rmXorg