radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

lazy man tuning

Moderators:
Ernst Erb Martin Renz Vincent de Franco Miguel Bravo-Cos Mark Hippenstiel Alessandro De Poi Heribert Jung Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » In General » lazy man tuning
           
Lutwin Berndt † 5.10.14
Lutwin Berndt † 5.10.14
 
D  Articles: 65
Schem.: 4
Pict.: 46
16.Feb.07 17:28

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Vor einiger Zeit habe ich den Begriff "lazy man tuning"gelesen, kann aber die Fundstelle nicht mehr angeben und finde auch keine Inormationen. Ich denke, daß dieser Begriff aus Amerika kam und vielleicht schon vor dem Krieg, als neue Abstimmtechniken das ja teilweise mühevolle Abstimmen (bei z.B. Geräten mit Rückkopplung) in entsprechend aufwendig konstruierten und auch teuren Geräten ersetzten. Meine Vermutung, man meinte damit entweder

1) die Senderabstimmung über Drucktasten, auf denen der gewünschte Sender stand, wie es   z.B. Philips schon vor dem Krieg bei einigen Geräten verwirklicht hat oder wenn der Begriff erst nach dem Krieg geprägt wurde, was mir unwahrscheinlicher erscheint,

2) die motorische Senderabstimmung wie z.B. in dem gerade  in RM analysierten "Grundig 5040 W/3D". 

Vielleicht gibt es aber noch andere Erklärungen. Wer kann weitere Informationen geben. Jetzt schon Dank.

MfG Lutwin Berndt

Konrad Birkner † 12.08.2014
Konrad Birkner † 12.08.2014
Officer
D  Articles: 2334
Schem.: 700
Pict.: 3656
16.Feb.07 20:36

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 

Mir ist dieser bildhafte Begriff noch nicht begegnet.

Ich möchte aber anmerken, dass die Senderabstimmung über eine Art Langhubdrucktasten in USA scho vor 1930 als "Automatic Tuning" vorkam, z.B. bei Zenith

 

Franz-Josef Haffner
Franz-Josef Haffner
 
D  Articles: 616
Schem.: 4189
Pict.: 1109
16.Feb.07 20:45

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3
 

beim googlen findet man den Begriff "lazy man tuning" in Musikerkreisen und in der KFZ Branche. Es würde ihn eher als Redewendung bezeichnen mit universellem Charakter.

Gruß
Franz-Josef

Lutwin Berndt † 5.10.14
Lutwin Berndt † 5.10.14
 
D  Articles: 65
Schem.: 4
Pict.: 46
24.Feb.07 15:32

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4
 
In einem niederländischen Radiobuch aus den 40er Jahren wurde ich fündig.  Lazy man tuning ist eine Bezeichnung aus den 30er Jahren für Druckknopf- bzw. Drucktastenabstimmung eines Radios.
 
In dem Buch „Het Jongens Radioboek“ , Erstauflage Amsterdam, 1940, beschreibt der Autor, Leonard de Vries, zunächst die Entwicklung der verschiedenen Abstimmtechniken und fährt dann fort:
 
‘Karakteristiek voor het feit, dat men tracht de bediening van de radio zo eenvoudig mogelijk te maken, is de Amerikaanse benaming voor drukknopafstemming “lazy man tuning” : afstemming voor luiaards.
 
‘Charakteristisch für die Tatsache, daß man die Bedienung eines Radios so einfach wie möglich machen wollte, ist die amerikanische Bezeichnung für Druckknopfabstimmung “lazy man tuning”: Abstimmung für Faule.’
 
MfG Lutwin Berndt
 
Konrad Birkner † 12.08.2014
Konrad Birkner † 12.08.2014
Officer
D  Articles: 2334
Schem.: 700
Pict.: 3656
24.Feb.07 21:41

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5 Das mag durchaus ein Slangausdruck sein.
Bei den Firmen oder in anderer Literatur (ads, Kataloge, Zeitschriften) ist mir dieser Ausdruck aber bisher noch nie begegnet...   ist ja auch eigentlich eher negativ, oder?
  
rmXorg