radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

loewe-opta: 1853W; Globus 53

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » loewe-opta: 1853W; Globus 53
           
Rudolf Bengesser
Rudolf Bengesser
Editor
A  Articles: 87
Schem.: 2
Pict.: 21
08.Jul.12 17:44

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Liebe Radiofreunde!

Beim (vorläufig misslungenen) Versuch, dem Gerät eine bessere Empfangsleistung zu entlocken, ist mir aufgefallen, dass es da offensichtlich mindestens 2 Varianten gegeben hat und 2 Schaltplan-Versionen existieren: Eine mit EAF42 in Position 3 und EF 43 in Pos. 4 (mein Modell, demnach Wb (mit K-Lupe) auf der Rückwand nicht so angegeben) und eine mit EF43 in 3 und EAF42 in 4, demnach W. Damit hat es tatsächlich 3 Modelle in diesen Ausführungen gegeben und der beigefügte Schaltplan ist der falsche (schade, da gerade dieser die Spulendaten enhält). Demnach müsste der 2. bei diesem Modell (W) eingestellte Schaltplan zu 1853 Wa (mit entspr. Korrektur), bzw. Wb. Vielleicht lassen sich dazu auch die (durchaus hilfreichen) Spulendaten auftreiben.

LG Dr. R. Bengesser, eh

 Inzwischen ist der Versuch gelungen; dabei ist ein anderes Phänomen auffällig: Stimmt man den Sekundärkreis S10 für UKW ab, sind für stark und schwach einfallende Sender unterschiedliche Kernpositionen notwendig (betrifft nur S10), um jew. maximalen Empfang zu gewährleisten. Kennt Jemand diese Besonderheit und wie lässt sich das so optimieren, dass für alle Empfangs-Feldstärken dieselbe Kernposition passt, wie das auf den meisten anderen Geräten der Fall ist?

LG Dr. R. Bengesser, eh

This article was edited 29.Jul.16 07:04 by Martin Renz .

  
rmXorg