radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

minerva: Ende des analogen Fernsehens

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » Television » minerva: Ende des analogen Fernsehens
           
Wolfgang Scheida
 
Editor
A  Articles: 616
Schem.: 124
Pict.: 48167
30.Mar.06 16:59

Count of Thanks: 12
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Liebe Sammlerkollegen,

so wie unseren alten AM Radio Geräten der Empfangsnotstand droht, so ergeht es in Kürze unseren Sammlern von Fernsehgeräten.

Berlin zeigte mit der vollständigen Umstellung auf DVB-T den Weg vor der nunmehr konsequent in Deutschland fortgesetzt wurde und mit Anfang 2007 auch Österreich erreichen wird. Weitere Europäische Länder bis spätestens 2010/12.

Die Speisung unserer Geräte wird dann mittels DVB-T oder SAT Receiver sowie allenfalls einem vorgeschalteten UHF/VHF Konverter erfolgen müssen um eine Bildinformation zu erhalten.

Aber so wie beim Radio ist auch beim Fernsehen der Programmbildinhalt nicht alles.

Wie lässt sich dann für spätere Generationen das Herumgeistern mit der Libelle in der Hoffnung auf ein schattenarmes Bild  nachvollziehen?
(Im Gegensatz zum analog TV bringt ein Mehrfach Empfang bei DVB-T eine Signalverbesserung)

Wie lässt sich der gestörte Empfang des Westfernsehens vom Ochsenkopf aber auch des Senders Jauerling etc. nachempfinden? 

Wer kann erkären und uns vorführen was ein SECAM Feuer ist?
Wer wird uns in ein paar Jahren eine PAL Jalousie zeigen können?

Aus diesem Grunde habe ich einige markante Antennenkonstruktionen fotographiert die uns aus der Zeit der DDR leider schon fehlen.

Gerne würde mich Ihre Meinung dazu interessieren und dass was man zum Erhalt der Erinnerung an das "schlechte" Bild tun kann oder soll.

MfG

This article was edited 07.May.11 13:01 by Wolfgang Scheida .

Mario Spitzer
 
Editor
D  Articles: 190
Schem.: 144
Pict.: 379
30.Mar.06 21:30

Count of Thanks: 14
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Sehr geehrter Herr Scheida,

in der Digitalisierung sehe ich keine Gefahr für unsere alten "Schätze". Ich habe einen Kabelanschluss, der kommt wegen der geringen Nachbarkanalselektion alter Fernseher ohnehin nicht infrage.

Ein Konverter schon gar nicht, da der Kanal 2/3/4 lange Zeit im Kabel belegt war und störte. Band I wurde erst vor Kurzen abgeschaltet im Bosch Kabelnetz.

Ich habe das Problem ganz einfach und preiswert gelöst, was hier sicher Interesse findet.

Sony lieferte Anfang 90er zu seinen Camcorder aufsteckbare Modulatoren. Umschaltbar Kanal 3/4, also nahezu ideal für alte Fernseher.

Suchen Sie bei Ebay oder sonst wo nach der CCD-F350E. Da die meistens kaputt sind, sehr günstig zu haben. Ich habe eine für 10 Euro gekauft.

Einfach an den Modulator ein Steckernetzteil anlöten, ein Chich zu Scart Adapter anfertigen, evt. ein Symmetrierglied verwenden für den Antennenstecker und schon kann es los gehen.

Sie werden staunen, welches gutes, scharfes, rauscharmes und kontrastreiches Bild Sie damit bekommen!

Ich verwende diese Lösung seit Jahren bei meinem Rafena Patriot, welcher in der Küche täglich spielt. Ein Videorecorder mit Text macht das ganze sogar videotexttauglich!

Der Patriot hat keinerlei Probleme mit der Synchronisation oder sichtb. Bildrückläufe, wie einige bei Ebay behaupten um Ihre Produkte abzusetzen. Weder beim Fernsehen, Video, Videotext oder DVD.

Schauen Sie mal bitte nach den Bildern folgender Geräte: http://www.radiomuseum.org/r/rafena_patriot_fe847afe_847.html oder hier den Rembrand http://www.radiomuseum.org/r/sachsenwe2_rembrandt_fe852e.html, der leichte, kaum sichtbare Bildrückläufe zeigt (VK Stufe nicht mit originalen Röhren bestückt).

Das funktioniert auch mit digitalen Settopboxen für TVB-C, denn "T" ist alles andere, als man uns Glauben machen will.

Die Bilder sind sehr rauscharm, aber auch sehr detailarm und flau. Dreht man die Schärfe auf, zeigen sich digitale Artefakte. Die Sender komprimieren sehr stark. Schnelle Bewegungen wirken unnatürlich und der Empfang ist instabil mit Zimmerantenne.

Im digitalen Kabel ist dass nicht viel besser! "Dolby Digital" funktioniert beim ZDF absolut störungsfrei. Bei Pr.....e stürzt es ständig ab. Der eine schiebt es auf den Kabelanbieter, der andere auf Pr.....e.

Die Digitale Technik ist also lange noch nicht ausgereift.

Seit längeren wird in Berlin digital auf Mittelwelle gesendet. Wer hat schon ein Radio gesehen, der das empfängt? Ich nicht, nur Bausätze für den Computer!

Eine Gefahr kann aber HDTV werden. Wenn diese bei weitem nicht neue Norm (darüber wurde schon in der DDR geschrieben) durchsetzt, wird es schwierig für uns Sammler. Aber möglicher Weise gibt es dann Normenwandler. Das wird aber noch sehr lange dauern.

Freundliche Grüße aus Berlin

 

Mario Spitzer
Wolfgang Scheida
 
Editor
A  Articles: 616
Schem.: 124
Pict.: 48167
30.Mar.06 22:54

Count of Thanks: 24
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo

Also HDTV Geräte haben alle einen Downkonverter eingebaut.
 
Ich meinte eigentlich mehr das Nachbilden einer "realen" Fernsehempfangssituation wie es sie mit allen analogen Problemen ohne Digitalisierungseffekte von 1950 bis kürzlich gegeben hat/gibt.

Zur Originalität darf ich auf meinen Hornyphon WT 1734 A/01  Baujahr 1957/58 als Beobachtungsmonitor in den Tagen des letzten Golfkrieges verweisen:

 

Hornyphon TV  WT 1734 A/01  Baujahr 1957/58 im Betrieb mit SAT Receiver

   

This article was edited 20.Mar.09 19:46 by Wolfgang Scheida .

Alexander Jordan
Alexander Jordan
 
D  Articles: 116
Schem.: 1
Pict.: 75
31.Mar.06 01:14

Count of Thanks: 26
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4 Fast alle meine antiken Fernsehgeräte liefern am Breitbandkabel zumindest auf 2-3 Kanälen ein brauchbares Bild. Störend wirkt sich nur der Videotext aus. Aber zum täglichen Gebrauch sind diese Schätze ja ohnehin zu schade.
Bleibt abzuwarten wie lange das analoge Kabel bestehen bleibt.

Attachments:

Mario Spitzer
 
Editor
D  Articles: 190
Schem.: 144
Pict.: 379
31.Mar.06 07:01

Count of Thanks: 17
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5 Lieber Herr Herr Jordan,

ich wollte mehr die Problematik Konverter und Kabel aufgreifen.

Wenn Sie im Kabel auf Kanal 3 und 4 einen Sender haben, überlagert dieser und stört. So gut lässt sich das nicht ausfiltern.

Mit der Modulatorlösung, geht es perfekt, einfach und sehr preiswert. Bei dem Zauberspiegel 1960 sieht man leider kein gutes Bild.

Vor allem Mitglieder, denen die Meßtechnik zum Abgleich fehlt, können damit gute Ergebnisse erziehlen.

Warum zu schade zum tägl. Gebrauch? Wenn sie ordentlich gewartet sind, warum nicht? Wichtig ist ein Reservezeilentrafo. Alles andere ist reparabel, einschl. Bildröhre.

Analoges Kabel wird noch lange bestehen. Privatsender streiten schon seit Jahren über die  digitale Einspeisung, jetzt soll es so weit sein (digital Kabel TV gibt es seit den 90 Jahren) aber kostenpflichtig werden. Freischalt- und monatliche Grundgebühr laut EWT-BN. 

Dann werden viele eine 2. Box oder Karteneinschub brauchen, den Pr.....e hat eine andere Verschlüsselung. Was kommt da noch alles auf uns zu?

Der analoge Bereich ist völlig ausreichend. Der UHF Bereich ist bei uns ausgebaut und viele Kanäle sogar noch frei.

Was aber kommt (in Berlin schon verbreitet) Internet und Telefon im Kabel.

Mit freundlichen Grüßen

M. Spitzer
Eckhard Etzold †
 
 
D  Articles: 29
Schem.: 0
Pict.: 10
31.Mar.06 16:34

Count of Thanks: 15
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6 Mario Spitzer schrieb:

> Der Patriot hat keinerlei Probleme mit der
> Synchronisation oder sichtb. Bildrückläufe,
> wie einige bei Ebay behaupten um Ihre
> Produkte abzusetzen. Weder beim Fernsehen,
> Video, Videotext oder DVD.

Das mag sein, dass das so ist. Aber deswegen gleich zu behaupten, das würde bei Ebay behauptet, damit andere ihre Produkte besser verkaufen können, ist falsch. Ich habe eine Sammlung antiker TV-Geräte, und 70% der Apparate benötigen den bei Ebay angebotenen Modulator speziell für historische TV bzw. das UVB-Modul, das dort ebenfalls als Bausatz angeboten wird, damit ich ein störungsfreies Bild bekomme. Ich bin froh, dass sich ein Experte die Mühe gemacht hat, für uns Sammler dieses nervige Problem mit den Rücklauf-Störlinien zu lösen, und kann denjenigen, die wirklich ein TV-Sammelinteresse haben und auch ihre historischen Geräte betreiben wollen, dieses UVB-Modul nur empfehlen.
André Bassin
 
 
D  Articles: 110
Schem.: 0
Pict.: 77
30.Apr.06 19:46

Count of Thanks: 16
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7 Ich fand die Idee von Herrn Spitzer sehr interessant.

Nun wollte ich mal sehen, was es mit besagten SONY Modulator auf sich hat.
Hörte sich mit der Handhabung sehr einfach an.

Für 10,50 Euro bei Ebay ersteigert.
10Tage später traf die Kamera bei mir ein. Der Modulator lag als Zubehör dabei.

2 Chinch-Anschlüsse - Video/ Audio
1 Stecker für Stromversorgung 5V.

Halb so groß wie eine Streichholzschachtel.
Ein Umschalter für Kanal 3+4. ( VHF-Signal pur )





Auf die schnelle einen Satelitenempfänger angeschlossen und los ging´s.
Spannungsquelle ist vorerst eine 4,5Volt Flachbatterie.
Fernseher ist "IRIS12" von Stassfurt, Baujahr 57.



Keinerlei Störungen, wie ich sie vom Konverter gewohnt bin.






Alles einwandfrei!  Eine wirklich preisgünstige Lösung.
Super Tipp von Herrn Spitzer!
Vielen Dank dafür!

Gruß,
Andre Bassin



Wolfgang Scheida
 
Editor
A  Articles: 616
Schem.: 124
Pict.: 48167
21.May.06 19:56

Count of Thanks: 14
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8 Die Britische Sammlergemeinschaft ist wohl am aktivsten tätig wenn es um den Betrieb der alten 405 Zeilen Geräte geht. Dort gab und gibt es auch diverse Konverter die aus unseren 625 Zeilen ein 405 Zeilen Bild machen.

Hier habe ich ein US-Unternehmen gefunden die einen Universal-Standardkonverter für alle Normen auch für die mechanischen 30 Zeilen erzeugt: 
ebenso 441 / 819 etc. Zeilen.
http://www.auroravideosys.com/converter/

Das Gerät macht einen sehr professionellen Eindruck.

Auch in Deutschland gibt es unter http://www.vvt-europe.de/angebote/darius/darius.htm
einen Hersteller von Wandlern und Modulatoren.

MfG
Manfred Erbe
Manfred Erbe
 
D  Articles: 2
Schem.:
Pict.: 11
22.Dec.14 21:26

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9

Liebe Mitsammler,

vor einiger Zeit entdeckte ich einen TV-Modulator beim ELV-Versand. Ich bestellte ihn und bin sehr zufrieden. Die Bestellnummer bei ELV lautet:

Artikel-Nr.: 68-10 89 72.

Das Ding kostet 29,95 €. Ich hoffe damit geholfen zu haben.

Lutz Reinhold
Lutz Reinhold
 
D  Articles: 1
Schem.: 0
Pict.: 5
31.Jul.16 13:45

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   10

Liebe Mitsammler,

habe den von Herrn Manfred Erbe empfohlenen Breitband - HF - Modulator HF - 3300 von Goobay, er funktioniert sehr gut an meinem Luxotron 318 (s.Foto) und auch am Colorett 3006 mit einwandfreier Bildqualität. An anderen Geräten konnte ich ihn leider noch nicht testen. Habe an den Modulator einen Satreciever mit Scartkabel angeschlossen und dann das modulierte Ausgangssignal (Koaxausgang) über ein Symmetrierglied mit VHF / UHF - Weiche beim Luxotron ins Gerät eingespeist.

Vorteil von diesem Modulator ist,dass er im VHF - Bereich die Kanäle 2-12 sauber ausgibt. Ein Datenblatt gibt es auf der Internetseite von ELV.

Viele Grüße

Lutz Reinhold

  
rmXorg