radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Mittelwellensender Nitra Jarok

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Decades of broadcasting » Mittelwellensender Nitra Jarok
           
Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 816
Schem.: 425
Pict.: 8144
08.Jul.18 13:52
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Etwa 8 Km von Nitra, unmittelbar neben dem Dorf Velke Zaluzie befindet sich Nitra Jarok. Dort etwa auf der Höhe in 236 m, schon vom Weiten gut sichtbar, der Sender. Aufgebaut 1969 seitdem in Betrieb als Ersatz für den Standort Bratislava-Prievoz/Feriby

Der Mittelwellensender Nitra Jarok versorgt aktuell die Westslowakei mit dem Programm von Radio Patria ( Programm in Ungarisch für die ungarische Minderheit in der Slowakei)  auf Mittelwelle 1098 Khz. Er ist einer, gleichzeitig jedoch der Leistungsstärkste von drei Mittelwellensendern, die in der Slowakei noch betrieben werden.

Foto: Jindrich Jánko , vielen Dank !

Die Neuinbetriebnahme erfolgte am  1.Mai 2009 mit zunächst 10 KW- Die Sendeleistung wurde im Rahmen der Möglichkeiten im letzten Jahr auf 25 KW erhöht. 

Der Tesla- Sender arbeitet noch mit Röhren RD10 XL.

Am 26.06.2018 hatte ich Gelegenheit, den Sender und die Technik zu besichtigen.                  Bild: RE1000F 

Hier ein Blick in den SRV20 Sender von Tesla

 

Als erstes entdeckte ich einen KRV1, der allerdings nur noch ein historisches Relikt ist.

Die Abstimmung erfolgt im Antennenhaus. Der Sendemast ist 133 m hoch und dreiseitig abgespannt.

Die Reusenleitung führt in das etwa 200 m entfernte Sendergebäude.

Im Bild rechts Herr Gnoth von TOWERCOM. Er sagte mir, das ist natürlich eine feine Sache, aber sein Herz hing an dem Großsender, der wenige Kilometer von hier in Nitra- Zálužie von ihm mit errichtet und betrieben wurde. Es war der Ersatzstandort für Velke Kostolany.

.Mit der Planung des 1502 KW Hochleistungssenders wurde 1984 begonnen. Ziel war, das dieser Sender die gesamte Westslowakei auf Mittelwelle versorgen kann. 1987 war er soweit baulich fertiggestellt. Nach Installation aller Ausrüstungen erfolgte die Inbetriebnahme am 10.Februar 1988. Ursprünglich war der Einbau von zwei Endstufen von je 751 KW geplant. Man erkannte jedoch sehr schnell, das nur 751 KW ausreichten, um das Zielgebiet ausreichend zu versorgen. Somit konnte man den zweiten Sender jedoch immer als Ersatz zum Beispiel bei Wartungsarbeiten nutzen.

3 Fotos aus 20 let správi radiokomunikácí Bratislava

Der Sender wurde nach 2000 jedoch nur noch leistungsreduziert betrieben und 2003 ganz eingestellt.  

Leider wurden in den letzten Jahren, da die Verkaufsbemühungen nicht erfolgreich waren, zunehmend Vandalismusschäden am Sendergebäude festgestellt. Das ist ein sehr trauriges Kapitel. Meine Anfrage an die Gemeinde blieb leider unbeantwortet:

Vazeny pan starosta Biro, 
Pripravujem jeden clanok ohladne stredne-vlnoveho vysielaca pri Velkych Zaluziach. Oficialne sa jeho prevadzka spustila dna 10.02.1988.A jeho cinnost bola ukoncena v roku 2010.Moja prosba na Vas mate ohladne spominaneho zahajenia vysielaca nejake podklady pripadne aj s miestnej kroniky pripadne z dennej tlace?Ak by ste mali pripadne fotografiu z dna zahajenia vysielaca. Mate prosim nejakych clanok ohladne vysielacieho stoziara, ktory by som moholPouzit? Mate prosim este nejaku typicku fotografiu vasej obce. S Vasou pomocou mozete mi pomoct aby bol clanok putavy a zaujimavy.Pokial by ste mi nevedeli pomoct viete o niekom v obci, kto by mi mohol pomoct? Za Vase sprostredkovanie Vam budem velmi vdacny.Prajem pekny den a budem sa tesit na Vasu odpoved.
S pozdravom Wolfgang Lill www radiomuseum.org 

Auch die technische Dokumentation interessiert niemanden mehr.

Hier die Modulations Strecke, auch diese wurde von den Vandalen demoliert.
 
Aber genug von dieser schrecklichen Sache. Etwas Interessantes habe ich doch noch entdeckt:

Hier befinden sich umfangreiche Schutzräume. Im Ernstfall sollte ein Weiterbetrieb des Senders gesichert werden. Also ein Relikt des kalten Krieges.

Diese gasdichte Tür sollte die Überlebenschancen der Mitarbeiter erhöhen.

Die entsprechende Technik für Wasser und Luftaufbereitung war installiert, ebenso ein Notstromaggregat und Lebensmittel  wurden vorgehalten.

Diese acht vorherigen Fotos wurden freundlicherweise von Tararos zur Übernahme in diesen Artikel genehmigt - vielen Dank -

Die Geschichte lässt sich leider nicht zurückdrehen, ich hoffe für den Sender in Nitra Jarok , der demnächst durch einen Transistorsender von Transradio jetzt AM-Broadcast Schweiz ersetzt werden soll, noch ein langes Leben. Vielen Dank an die Kollegen von TOWER COM; ein besonderess Dankeschön an Herrn Marian Gnoth

This article was edited 09.Jul.18 19:55 by Wolfgang Lill .

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 816
Schem.: 425
Pict.: 8144
10.Jul.18 05:07

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Herr Michael Strassmann schreibt mir dazu ergänzend;

Der erste Sender in Nitra wurde ab Mai 1950 gebaut und geht im Mai 1953 in Betrieb. Ein SRV3 überträgt auf 1484 kHz die Sendungen für die ungarische Sprachgruppe. Er ist also jeden Tag nur kurzzeitig in Betrieb..... (II) Ein neues Objekt entsteht dann zwischen 1965 und 1969 am neuen Standort Jarok. Als Ersatz für den aufgegebenen Standort Bratislava-Prievoz/Feriby. Von dort wurden zwei SRV30 nach Jarok verlegt. Einer sendet auf 1016 kHz die Sendungen für die ungarische Sprachgruppe, der andere auf 1232 kHz das Programm Hviezda. Nachts werden beide SRV30 zusammengeschaltet und so wird Hviezda mit 60 kW in die Luft geblasen.

Am 8.1.1977 wechselt Hviezda von 1232 auf 1520 kHz. Im Jahr 1980 werden diese beiden alten SRV30 ausgetauscht gegen vier neue SRV21. Zwei senden ab dem 1.3.1980 auf 1017 kHz mit 50 kW die Sendungen für die ungarische Volksgruppe, die anderen beiden auf 1521 kHz mit 50 kW Hviezda.... Bis jetzt ist die Rede von  z w e i  verschiedenen Standorten. Der ursprüngliche, mir leider nicht genau bekannte (I), und Jarok (II).

Jetzt kommt als dritter Standort (III) Velke Zaluzie ins Spiel. Bei Ihnen liest sich das so, als sei Jarok und Zaluzie derselbe Standort. Aber Velke Zaluzie ist von Jarok ein paar km entfernt. In (Velke) Zaluzie geht der SRV751 früher als geplant schon am 10.2.1988 in Betrieb. Als Ersatz für Velke Kostolany überträgt Velke Zaluzie auf 1098 kHz das slowakische Nationalprogramm Bratislava. Die Hinzuschaltung des zweiten SRV751 war für das Jahr 1989 geplant. Dazu kam es ja nicht mehr. 

  
rmXorg