Netzteile für D-Röhren-Empfänger

ID: 606898
Netzteile für D-Röhren-Empfänger 
24.Jan.23 18:19
317

Hans-Werner Ellerbrock (D)
Redakteur
Beiträge: 636
Anzahl Danke: 2

So manch ein Radiofreund ist in den letzten Jahren auf kleinere, handliche Geräte umgestiegen.

Auch die Verwirklichung eines Jugendtraumes kann man im höheren Alter mit Spaß und genügender Zeit angehen.

Meine ersten Selbstbaugeräte wurden fast ausschliesslich mit Flach-, Anoden- oder Rundzellen-Batterien  betrieben. Heute versucht so manch einer, unnötigen Abfall und Rohstoffverbrauch zu vermeiden und greift ..... zum Steckernetzteil (St-Nt)

In dieser Zeit werden viele StNt aus der Zeit der Kupfer-ISDN-Technik ausgemustert und landen (hoffentlich!) auf dem Wertstoffhof im Ort.

Das hier abgebildete hat z.B. die Ausgangsspannungen

- 45V, 300mA,
- 45V, 30mA,
- 9V, 200mA.


 

Mit einer einfachen Gleichrichtung und Glättung erhalten wir annähernd 60V als Anodenversorgung mit reichlicher Stromreserve.

Mit Hilfe einer einfachen Transistor-/Z-Dioden-Stabilisierung kommen wir mit 0,7Volt-Diode und Längstransistor auf 1,4 V Ausgangsspannung. Dafür eignet sich die 9V-Wicklung. Mit 200mA max. Strom für D-Röhren ausreichend.

Und.... dieses kleine Kraftwerk kann natürlich auch für andere D-Röhrenschaltungen verwendet werden.

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.