radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Nordmende norma 59

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Nordmende norma 59
           
Antonio Bragan
Antonio  Bragan
 
D  Articles: 5
Schem.: 0
Pict.: 0
28.Sep.03 13:59

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,habe seit kurzer Zeit ein Radio Nordmende Norma 59 in meinem Besitz.Äußerlich ist das Gerät im guten Zustand, aber beim einschalten ertönt ein Brummen.Das Brummen bleibt die ganze Zeit über. Die Sendereinstellung ist eher bescheidenl,also man kann nur wenige Sender finden.Ich möchte das Gerät nun restaurieren.Wer kann helfen?Wer hat schon so ein Radio restauriert und kann mir mit Rat zu seite stehen?Ich weiß noch nicht so recht wo Ich anfangen soll.

Vielen Dank im Vorraus

A.Bragan

Thomas Schnitzenbaumer
 
 
D  Articles: 83
Schem.: 13
Pict.: 12
28.Sep.03 22:34

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Antonio,

ich habe dieses Gerät ebenfalls vor kurzer Zeit erworben und das gleiche Problem wie Du gehabt. In meinem Nordmende Norma war der 50 + 50 µF Elektrolytkondensator defekt. Diesem Kondensator kennt man das meist schon am aussehen an, in meinem Radio war er schon ausgelaufen. Manchmal trocknet aber auch das Elektrolyt aus, ich verwende dann meist 80 µF Kondensatoren aus altern Fernsehgeräten. Daß die µF bei diesen Kondensatoren höher sind macht nichts aus, das Radio siebt dann besser. Du kannst aber auch auf die Homepage von Jan Wüsten schauen unter http://www.fragjanzuerst.de . Der bietet die Nachbauten der original Becherelkos an, allerdings sind diese nicht so arg günstig.

Außerdem solltest du mal den Koppelkondensator zur Endröhre durchmessen. Dieser ist sehr häufig defekt, der Radio spielt dann sehr verzerrt oder gar nicht mehr.

Falls Du noch fragen hast kannst Du dich jederzeit an mich wenden.

Mit den besten Sammler- und Bastlergrüßen

Thomas

Antonio Bragan
Antonio  Bragan
 
D  Articles: 5
Schem.: 0
Pict.: 0
07.Oct.03 17:59

Count of Thanks: 21
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3 So,erst mal vielen Dank für den Tipp.War übrigens richtig.Ich würde gerne Koppelkondensator zur endröhre durchmessen,weiß nur noch nicht wo das ist?Kannst Du mir sagen wo?
Hans Kamann
Hans Kamann
 
D  Articles: 438
Schem.: 79
Pict.: 57
09.Oct.03 21:05

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Vermutlich ist die Schaltung ähnlich, ich habe des öfteren hier defekte Kondensator(en). Von der Anode der "Vorverstärkerröhre" EABC80 zur "Endstufe" EL95 ist ein Kondensator von 4.700pF ( 4,7nF) eingebaut. Der "koppelt" die Anode an das Gitter der Endröhre.

Thomas Schnitzenbaumer
 
 
D  Articles: 83
Schem.: 13
Pict.: 12
09.Oct.03 23:43

Count of Thanks: 17
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5 Habe gerade von meinem Norma ein Bild gemacht, wo man die Lage des Koppelkondensators super sieht. Wenn du noch weitere Bilder benötigst lass es mich bitte wissen.

Attachments:

  
rmXorg