radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

philips: 653/4E/3D; Saturn

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » philips: 653/4E/3D; Saturn
           
Klaus Menningen
Klaus Menningen
 
D  Articles: 29
Schem.: 53
Pict.: 31
15.Aug.06 10:12

Count of Thanks: 52
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

Zur Zeit repariere ich einen Philips Saturn 653 4E 3D.

Das Gerät kam mit gerissenem FM-Skalenseil. Nachdem ich dieses neu angefertigt und gemäß Seillaufplan aufgelegt hatte funktionierte es nicht zuriedenstellend.

Das Seil wickelt sich häufig an der Umlenkrolle der Abstimmachse übereinander.

Wie man aus dem Seillaufplan erkennt läuft das Seil gerade also parallel zur Umlenkrolle ein.



Bei meinem Gerät jedoch nicht. Es kommt schräg zur Rolle wodurch es dann übereinander wickelt.





Ich habe deshalb eine zusätzliche Rolle mit einer 4mm Gewindestange in einer vorhandenen Bohrung des Chassis befestigt und den Seillauf somit angepasst.

Nun funktioniert es einwandfrei.






Meine Frage ist jetzt, ob dies bei anderen Geräten ebenfalls schon in der Form aufgetreten ist. Vielleicht hat jemand mit diesem Gerät ähnliche Erfahrungen gemacht.

Viele Grüße

Klaus

Klaus Menningen
Klaus Menningen
 
D  Articles: 29
Schem.: 53
Pict.: 31
18.Aug.06 13:25

Count of Thanks: 46
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
Hallo Herr Menningen,
 
exakt das gleiche Problem hatte ich bei meinem Gerät Ende letzten Jahres auch. Hier war der Seilzug nicht gerissen, also noch der originale drauf. Dennoch kam das Seil schief auf die Rolle des Antriebs und es gab einen Überschlag. Da wir das nun unabhängig voneinander an zwei verschiedenen Radios festgestellt haben, könnten wir von einem Konstruktionsfehler ausgehen ? Es mag aber auch sein, das die Chassis sich ein wenig verwunden haben, so daß es nach den vielen Jahren heute nicht mehr so funktioniert, wie es soll.
 
Die von Ihnen gefundene Lösung ist natürlich sehr elegant, ich selber neige immer zu etwas simpleren Lösungen. Ich habe einen Kupferlackdraht der Stärke 1,5 mm genommen, dieses Material ist ja außen sehr glatt. Daraus habe ich einen Haken gebogen, den ich irgendwo unter dem UKW-Tuner eingehängt habe. Damit war es mir nun möglich, das Seil ein ganz klein wenig in die richtige Richtung zu ziehen, so daß es seitdem akkurat geradeaus auf die Seilrolle des Antriebs kommt. Das Problem war schnell gelöst, hat mich aber doch erst mal an meinem Verstand und dann an dem Grips der Konstrukteure zweifeln lassen.
 
Jedenfalls funktioniert das anstandslos, das Gerät wird viel gebraucht und hat entsprechend häufige Senderwechsel. Einen übermäßiger Verschleiß durch die Führung über den Haken habe ich noch nicht bemerkt, die hier auftretende Zugspannung ist minimal.
 
Naja, zugegeben, das ist die Lösung für Bauern, aber es klappt.
 
Gruß aus Nettetal
 
Holger Pflug
  
rmXorg