radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Philips NG1361 Wärmeprobleme

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Philips NG1361 Wärmeprobleme
           
Rainer Haerle
Rainer Haerle
 
D  Articles: 20
Schem.: 0
Pict.: 56
01.May.22 15:11

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Ich habe ein Philips-NG1361-Koffergerät. (Hutschachtel)

Nach einer bestimmten Betriebsdauer (ca. 3/4 Stunde) wird das Gerät warm und schaltet, wenn ich den Tonarm auf die Platte lege gleich wieder ab.

Erst wenn das Gerät abgekühlt ist ist es wieder eine bestimmte Zeit betriebsbereit.

Frage: Ist das für das NG1361 normal oder gibt es eine technische Lösung diese Wärmeabschaltung zu umgehen?

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Haerle

 

 

 

Dietrich Grötzer
Dietrich Grötzer
Editor
A  Articles: 432
Schem.: 87
Pict.: 69
01.May.22 19:05

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Bitte gerätespezifische Beiträge vom Modell aus posten - danke.

MfG
D. Grötzer

This article was edited 01.May.22 19:06 by Dietrich Grötzer .

Rudolf Lemm
 
 
D  Articles: 13
Schem.:
Pict.: 25
02.May.22 11:25

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Haerle,

nach einer 3/4 Std. eher ungewöhnlich.

Ist der Verstärker schon überholt?

 

MfG R.Lemm

Rainer Haerle
Rainer Haerle
 
D  Articles: 20
Schem.: 0
Pict.: 56
02.May.22 13:39

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Nein.

Genügt es,dass ich neue Röhren rein mache?

Gibt es Röhren, die weniger Wärme erzeugen?

Was müßte sonst am Verstärker "überholt" werden?

Vielen Dank vorab.

Rainer Haerle

 

Eilert Menke
 
Moderator
D  Articles: 984
Schem.: 7
Pict.: 1131
02.May.22 21:25

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Ich sehe im Plan keine Thermosicherung. Der Motor - Schmierung und Lager einwandfrei vorausgesetzt - ist auch unkompliziert. Sicherheitshalber gehört C3 (10 nF) ausgetauscht.

Steffen Thies
 
Editor
A  Articles: 252
Schem.: 5
Pict.: 20
03.May.22 18:43

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Hallo Herr Härle,

ich habe so das Gefühl, daß Sie etwas elementarere Antworten brauchen. Da will ich Sie nicht hängen lassen.

Also:

1. Ein intaktes Gerät dieser Art muß Dauerbetrieb vertragen. Irgendwas kann nicht in Ordnung sein.

2. Wenn Sie den Verstärker nicht überholt haben, sind die Kondensatoren die üblichen Verdächtigen. Der von Herrn Menke genannte ist der wichtigste, weil der von alten Papierkondensatoren durchgelassene Leckstrom die Endröhre aufsteuert und sie so überlastet. Sie brauchen aber nicht blindlings alle tauschen, das ist überflüssige Arbeit und macht das Gerät weniger original. Suchen Sie nur die, an denen höhere Gleichspannung liegt. Das ist hier nur noch C1.

3. Wärmesparröhren gibt's nicht - es sei denn, ausgenudelte alte. Das kann tatsächlich andere Fehler (so wie einen defekten C3) kaschieren. Eine solche Un-Reparatur wird nicht Ihr Ziel sein, sie ist auch nicht von Dauer. Neue Röhren können im Fehlerfall noch mehr Strom ziehen und werden Ihr Problem verschlimmern.

Zum Thema Kondensatoren prüfen und Innenleben erneuern suchen Sie im Forum. Es gibt genaue Beschreibungen.

Neugierig wäre ich schließlich, wie das Gerät abschaltet. Nur Verstärker oder gleich mit Motor? Irgendwo muß nach dem Fehlerbild eine thermische Sicherung sein.
 

Grüße,

Steffen Thies

This article was edited 03.May.22 18:45 by Steffen Thies .

Rainer Haerle
Rainer Haerle
 
D  Articles: 20
Schem.: 0
Pict.: 56
03.May.22 20:01

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Der Motor schaltet im warmen Zustand nach kurzer Spielzeit mit einem Klick so ab, wie wenn die Platte in der Endrille wäre.

Nach einer Abkühlungszeit läuft dann der Moto dann wieder.

Ich werde versuchen den C1 Kondensator auszutauschen.

Durch die Überhitzung der End-Röhre dürfte die hohe Temperatur entstehen.

Wenn der Plattenspieler wieder mit "Normaltemperatur" läuft, dürfte das Problem auch behoben sein - Hoffe ich.

Vielen Dank für Ihre Mühe.

Rainer Haerle

 

 

 

  
rmXorg