radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Potentiometer-Ersatz

Moderators:
Ernst Erb Vincent de Franco Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » Repair and restoration: Tips and Tricks » Potentiometer-Ersatz
           
Eike Matschull
Eike Matschull
 
D  Articles: 11
Schem.: 22
Pict.: 18
05.Apr.09 16:30

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

an meinem SABA "Baden-Baden W" muss ich den Lautstärkeregler ersetzen und zwar einschließlich des Netzschalters. Das Potentiometer hat einen Wert von 1,3 M mit einer separaten "Anzapfung" des Schleifrings. Dieser Anschluss wird über eine C/R-Reihenschaltung an Masse geführt. -- Als Ersatzteil habe ich einen neuwertigen Regler mit Netzschalter, der rein mechanisch hervorragend passen würde. Nun das Problem: Das Poti hat einen Widerstandswert von 500 k und keinen extra Anschluss am Widerstandsring. Gibt es eine Möglichkeit, diesen Regler trotzdem einzusetzen? Wie würde sich das Regelverhalten verändern, wenn ich einfach einen 800 k - Widerstand in Reihe schalten würde? Was mache ich mit dem erwähnten R/C-Glied? Für fachliche Ratschläge wäre ich dankbar.

Freundliche Grüße

Eike Matschull

Dietrich Grötzer
Dietrich Grötzer
Editor
A  Articles: 442
Schem.: 87
Pict.: 69
05.Apr.09 20:39

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Matschull,

Ihre Idee mit dem Vorschaltwiderstand von 800kOhm wird sich nicht realisieren lassen. Schalten Sie den Widerstand masseseitig in Serie kann die Lautstärke nicht abgeregelt werden - leise gestellt werden. Schalten Sie ihn am anderen Ende des Pot in Serie, ist die erzielbare Lautstärke gering.

Die RC Serienkombination kann notfalls entfallen, sie dient zur gehörrichtigen Lautstärkeregelung.

MfG Dietrich Grötzer

Dietrich Grötzer
Dietrich Grötzer
Editor
A  Articles: 442
Schem.: 87
Pict.: 69
05.Apr.09 20:44

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Die vorangegangene Antwort habe ich nochmals hochgeladen da ich eine Fehlermeldung erhalten habe ??? und jetzt gelöscht.

This article was edited 05.Apr.09 20:50 by Dietrich Grötzer .

Dietmar Rudolph † 6.1.22
Dietmar Rudolph † 6.1.22
 
D  Articles: 2492
Schem.: 965
Pict.: 491
06.Apr.09 12:14

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Wenn Sie den Ersatz als Provisorium betrachten, können Sie das 500kΩ Poti durchaus verwenden. Sie müssen mit folgenden Auswirkungen rechnen:

  • Da der Demodulator stärker belastet wird, ergibt sich eine geringere maximale NF-Spannung, weshalb die max. Lautstärke geringer wird.
    Erst wenn die Lautstärke um einen Faktor 10db zurückgeht, wird es vom Ohr als Halbierung der "Lautheit" empfunden. Oder, anders ausgedrückt, Verzehnfachung der Leistung wird als doppelt so laut empfunden.
  • Wegen des kleineren Arbeitswiderstandes für den Demodulator kann der Klirrgrad ggf. etwas ansteigen.
  • Wegen der fehlenden Anzapfung am Poti werden bei kleinen Drehwinkeln (und damit geringer Lautstärke) die Bässe nicht mehr angehoben, wodurch der Klang dann etwas "flacher" klingt.

Alles in allem sind die Auswirkungen aber nicht sehr gravierend.

MfG DR

This article was edited 06.Apr.09 19:30 by Dietmar Rudolph † 6.1.22 .

  
rmXorg