radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Radiomann: Unterschiede der Auflagen Radiomann

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » Other sets and related gear » Radiomann: Unterschiede der Auflagen Radiomann
           
Jürgen Stichling
Jürgen Stichling
Moderator
D  Articles: 399
Schem.: 9
Pict.: 464
06.Jan.04 21:42

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

1. Unterschiede der Kästen mit Holzgrundbrettern

Da die Bauteile spezifisch für den Kasten sind und nur wenige Industriebauteile vorkommen, gibt es hier kaum Unterschiede zwischen den Auflagen. Dies kann zu den Kästen der 50er Jahre festgehalten werden, für frühere Kästen liegen kaum Informationen vor. Derzeit ist einzig bekannt, dass das Klemmenmaterial variiert (Messing oder Zinkdruckguss).

Es gibt zumindest vier grundsätzlich unterschiedliche Deckelgestaltungen:

  • Bild zeigt eine Art Roboter aus den Einzelteilen des Baukastens. Schrift in Sütterlin (Abbildung in Abele, Historische Radios, Band 5)
  • Bild zeigt einen Radiomann hörenden Jungen in schwarz-weiß, grüner Hintergrund, Radiomann Schriftzug in gelben Blockbuchstaben. Je nach Auflage (Vor- und Nachkrieg) Details der Schreibschrift unterschiedlich.
  • Bild zeigt einen Radiomann hörenden Jungen in Farbe, grau-blauer Hintergrund, Schrift mit taubenblauem Hintergrund abgesetzt.
  • Bild zeigt einen Radiomann hörenden Jungen in Farbe, Hintergrund blau und Stuttgarter? Fernsehturm mit Stadtansicht von oben. Schrift mit gelbem Hintergrund abgesetzt.

2. Unterschiede der Kästen mit Kunststoffgrundbrettern

Bedingt durch die größere Anzahl von Industriebauteilen kommen bei den Bauteilen mehr Unterschiede vor. Aber auch die spezifischen Bauteile wurden verändert. Die wichtigsten Bauteile, die eine zeitliche Zuordnung erlauben, sind:

  • Transistor (schwarzes Glasgehäuse, später Metallgehäuse)
  • Diode (grün, später kleiner und durchsichtig)
  • Klemmfedern (kupferfarben, Rückseite glatt ohne Durchbruch, kupferfarben mit Durchbruch und Sicken rückseitig, messingfarben)

Auch die Kästen mit Kunststoffgrundbrettern gab es mit verschiedenen Deckelgestaltungen und Schachteleinteilungen:

  • wie die letzte Holz-Variante, nur mit rotem Aufkleber "NEU: Mit Transistor und Diode Jetzt über 100 Versuche". Im Schachtelboden eingelegte weiße Kunststofftiefziehunterteilung.
  • Linke Seite des Deckels mit graphischer Gestaltung (schwarz, weiß, blau, rot, mit Schaltsymbolen) rechts Radiomann hörender Junge, Empfänger von rechts vorn gesehen. Boden zunächst wie zuvor, später hellgrüner Kunststofftiefziehboden mit Röhrenfach, unten mit Pappe abgeschlossen.
  • Linke Seite wie zuvor, rechts Empfänger von der Seite, Junge mit rechteckiger Uhr. Hellgrüner Tiefziehboden mit oder später ohne Röhrenfach, unten mit Pappe abgeschlossen.
  • Grundfarbe schwarz, weißer Radiomann-Schriftzug in dicken, zeittypischen (1971), weißen Druckbuchstaben. Hellgrüner Tiefziehboden ohne Röhrenfach, unten mit Pappe abgeschlossen.

Darüber hinaus unterscheiden sich diese Kästen durch das Anleitungsheft. Da dort jedoch immer Auflage und Erscheinungsjahr genannt sind, soll hier nicht näher darauf eingegangen werden.

Grundlegende Informationen zum Radiomann gibt es unter Texte: http://www.radiomuseum.org/dsp_forum_thread.cfm?board_id=13560

Interessant zum Thema Unterschiede der Radiomann Auflagen ist auch der Thread zur 14. Auflage des Radiomann: http://www.radiomuseum.org/dsp_forum_post.cfm?thread_id=18674

Die nachfolgende Anlage zeigt eine Übersichtstabelle zum derzeitigen Recherchestand der Unterschiede der verschiedenen Auflagen. Bitte helfen Sie mit, diese zu vervollständigen.

 

Attachments:

This article was edited 27.Dec.05 20:06 by Jürgen Stichling .

Jürgen Stichling
Jürgen Stichling
Moderator
D  Articles: 399
Schem.: 9
Pict.: 464
08.Feb.04 23:02

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Im Jahr 1964 erschien erstmalig der NF-Zusatz zum Radiomann. Dieser erweiterte den Radiomann um eine NF-Stufe, so dass Lautsprecherempfang möglich war. Eine Besonderheit des NF-Zusatzes ist, dass die Bauteile nicht in einer Schachtel, sondern in einem Kunststoffradiogehäuse geliefert wurden. In dieses Gehäuse konnte der Empfänger des Radiomann Grundkastens nebst NF-Verstärker und dem ein Jahr später (1965) auf den Markt gekommenen HF-Zusatz eingesetzt werden. Die Auflagen der Zusätze sind laut Funkgeschichte Nr. 58 (1988) die folgenden:

Auflage

NF (Jahr)

HF (Jahr)

1.

1964

1965

2.

1964

1965

3.

1966

1966

4.

1968

1967

5.

1969

1969

6.

1970

1970

7.

1971

1971

Michael Münch
Michael Münch
 
D  Articles: 141
Schem.: 14
Pict.: 46
29.Feb.04 17:04

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Stichling, hallo Radiofreunde,

halten Sie es für möglich, dass sich die Radiomann-Kästen auch anhand der Ersatzteilbestellscheine den Auflagen zuordnen lassen? Sicher hat doch bei den Ersatzteilen eine Preisentwicklung stattgefunden, die sich auf den Bestellscheinen wiederspiegelt.

Ich frage durchaus nicht ganz uneigennützig: ich habe einen Kasten ohne Anleitungsbuch erworben, aber der Bestellschein liegt noch dabei. Dieser ist allerdings nirgends datiert, sodass mir die Übersichtstabelle aus Post 1 nicht weiterhilft.

Sonntägliche Grüsse
Michael Münch

This article was edited 29.Feb.04 17:11 by Michael Münch .

Jürgen Stichling
Jürgen Stichling
Moderator
D  Articles: 399
Schem.: 9
Pict.: 464
29.Feb.04 20:20

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Münch,

auf der Seite des Bestellscheins, wo die gewünschte Bestellung eingetragen werden kann, ist unten links ein Code aufgedruckt. Exemplarisch:
62-1291.7 / C 4 / 4.63 / Gm
62-1291.7 / 350 /II.69 Gm
62-1291.7 / 200 /III.70 Gm

Die fett markierte Ziffernfolge stellt das (Druck-?) Datum dar, somit lässt sich die Auflage zumindest eingrenzen. Beim ersten und dritten Beispiel stimmt das Datum mit dem Erscheinungsjahr der jeweiligen Auflage überein, beim mittleren Beispiel fehlt mir das Anleitungsbuch.

Viele Grüße
Jürgen Stichling

Michael Münch
Michael Münch
 
D  Articles: 141
Schem.: 14
Pict.: 46
29.Feb.04 20:53

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Danke, Herr Stichling,

ich finde die Angabe 62-1291.7/EC3/2.65/Gm. Das ist doch schon mal ein guter Ansatz. Ein 65er Kasten müsste nach Ihrer Übersichtstabelle Federn mit Durchbruch, schwarzen Transistor und schwarzen Hörer haben (Angaben für 1964), was auch zutrifft.

Werde das vollständiger-Werden Ihrer Liste aufmerksam beobachten!

Freundliche Grüsse
Michael Münch

Jürgen Stichling
Jürgen Stichling
Moderator
D  Articles: 399
Schem.: 9
Pict.: 464
31.May.04 09:47

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6 Die Übersichtstabelle in Post 1 wurde von mir am 30.5.2004 aktualisiert und etwas erweitert. Einen bebilderten Überblick über die meisten Auflagen zwischen der 8. und der 22. Auflage finden Sie in meiner Sammlung hier im Radiomuseum: http://www.radiomuseum.org/dsp_collector_img.cfm?Collector_Id=1238
Jürgen Stichling
Jürgen Stichling
Moderator
D  Articles: 399
Schem.: 9
Pict.: 464
27.Dec.05 15:03

Count of Thanks: 13
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7 ... siehe Post 1.
  
rmXorg