radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

ramert: EBE14 - ein Yacht Peil-Empfänger

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » ramert: EBE14 - ein Yacht Peil-Empfänger
           
Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5710
Schem.: 13756
Pict.: 31079
26.May.09 21:23

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Von einem Gast, Herrn Jaap Bakker, Enschede, NL habe ich mit dem Kontaktformular einen interessanten Text erhalten, der uns auch zeigt, wann ungefähr das Gerät auf den Markt kam: 1972 oder 1973. Er zeigt dem Leser auch den möglichen Einsatz, also habe ich ihn gefragt, ob ich das zum Modell veröffenltichen dürfe - und sein Einverständnis erhalten. Vielen Dank an ihn!

"Mein Vater war begeistert über einen Ramert Yacht Peil Empfänger (YPE oder JPE) aber erfuhr dann von Herrn Ir. Friedrich Ramert dass er demnächst ein Modell mit Einseiten Band Empfang (SSB, Single Side Band) anbieten würde, den EBE 14, das außerdem auf 5 (Kristall) Vorwahlfrequenzen abgestimmt werden konnte. Herr Ramert sagte dann dass er nie Neunummer 1 von irgend einem Modell ins Ausland verkauft hatte, deshalb hat er meinem Vater zwar als ersten ein EBE14 geliefert, aber mit Baunummer 2.

Es hat lange gedauert bis das Gerät geliefert werden konnte, weil ein bestimmtes, gerade nicht lieferbares Bauteil vom Markt gekauft wurde und keine vergleichbare Komponente gefunden werden konnte. Zur gleichen Zeit kaufte mein Vater bei ihm die Funk Peil Antenne, FPE (wenn ich mich nicht irre).

Das Gerät EBE14 wurde ca. 1972/73 geliefert. Mein Vater bezahlte für den EBE etwa DM 2500 und für die FPE etwa DM 750. Als er die Geräte an Bord eingebaut hatte, fiel der Empfänger schon schnell aus. Mein Vater hat das Gerät dann ausgebaut, im Wagen mitgenommen zur Grenze, wo man um das Gerät einzuklarieren (was damals noch nötig war) eine statistische Warennummer brauchte. Es wurde keine für einen Schiff-Radioempfänger gefunden.

Bei Ramert, in der Werkstatt hinter seinem Bungalow in Kiel, stellte man fest dass nur eine unbedeutende Glassicherung defekt war... Der Sohn von Herrn Ramert hat danach bei uns an Bord in der Kieler Innenförde die Missweisungen für die FPE mit Hilfe einer Wahlstation durchgemessen.

Resultat: An Bord unserer Stahlsegelyacht war die Antenne nicht mittig angebracht, und Abweichungen bis 10 Grad wurden festgestellt. Später habe ich diese Yacht einige Male für meine Eltern nach Dänemark und Schweden gesegelt, und konnte mit Hilfe dieser Ramert Anlage meine Position meisten bis auf etwa 1.5 SM peilen, was meistens ausreichte. Mein Vater findet es immer noch Schade dass er die Ramert-Anlage mitverkauft hat, als er sein damaliges Schiff verkaufte."

  
rmXorg