radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Reinigung von Röhrenfassungen

Moderators:
Ernst Erb Martin Renz Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » Cleaning and restoring » Reinigung von Röhrenfassungen
           
Michael Sigmund
 
 
D  Articles: 33
Schem.: 179
Pict.: 170
28.Nov.03 23:57

Count of Thanks: 35
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo Radiofreunde,

hier ein kleiner Hinweis zum Reinigen von Röhrensockeln. (Fassungen). In der Apotheke und leider auch zum Preis von 6,60 Teuronen (12 Stck),  gibt es winzige Dentalbürstchen. Damit lassen sich hervorragend die Kontakte in den Röhrensockeln (Fassungen) reinigen. Die Bürstchen gibt es in verschiedenen Stärken. 

Kontakt WL, Tuner oder Video -Spray (kein Kontakt 60 !) mit Einsatz des kleinen Dentalbürstchens wirken Wunder .

Auf guten Kontakt !

Michael

......ein freundlicher Hinweis von Herrn Kamann, es sind natürlich die Röhrenfassungen  gemeint !   ......logisch .......vielen Dank !

Attachments:

This article was edited 11.Dec.03 01:20 by Michael Sigmund .

Hans Kamann
Hans Kamann
 
D  Articles: 438
Schem.: 79
Pict.: 57
29.Nov.03 13:31

Count of Thanks: 32
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Michael Sigmund:

Aus der Beschreibung entnehme ich, dass es sich bei den zu reinigenden Teilen um die Fassung handelt. Der Sockel einer Röhre hat in den wenigsten Fällen Löcher sondern in der Regel Stifte oder Kontakplättchen.

Gruss

 

 

Heiko zur Mühlen
Heiko zur Mühlen
Editor
D  Articles: 196
Schem.: 20603
Pict.: 4104
29.Nov.03 15:20

Count of Thanks: 33
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3
 
Hallo zusammen - das habe ich eben gleich mal ausprobiert.
Es funktioniert hervorragend. Danke für den Tip.
Heiko
U. M.
 
 
D  Articles: 5
Schem.: 0
Pict.: 0
14.Apr.04 23:20

Count of Thanks: 78
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Siegmund,

die von Ihnen empfohlenen Bürstchen heißen korrekt Interdentalbürstchen, da sie originär zur Reinigung der Zahnzwischenräume dienen. Und da wir schon mal bei der Dentalbranche sind: Oftmals sind auch die Isolierkörper der Fassungen fürchterlich speckig, was insbesondere solchen, die aus Keramik bestehen, ein unschönes Aussehen verleiht - von der beeinträchigten Isolation ganz abgesehen! Ich habe gute Erfahrungen mit Gebissreinigern wie Kukident etc. gemacht. Selbst Ausbaufassungen aus FS-Geräten, die regelmäßig einer unheilvolle Hitze-Nikotin-Allianz ausgesetzt waren, wurden nach etwa einer halben Stunde Einwirkzeit fast wie neu. Auch der meist aus Silbersulfid bestehende schädliche Überzug der Fassungskontakte verschwindet dabei. Gut, aber nicht so schnell funktionieren auch Spülmittel für die Geschirrspülmaschine. Sie erfordern jedoch eine Temperatur von mindestens 50°C.

Beste Grüße

Uwe Menrath

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1537
Schem.: 16
Pict.: 58
21.Apr.04 21:00

Count of Thanks: 77
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Wie viele andere Teile, z. B. Bakelit- Radiogehäuse, Netzstecker, Steckdosen, Schalter, Lampenfassungen, Leuchten und Chassis, reinige ich auch Röhrenfassungen bevorzugt in der Geschirrspülmaschine, sofern es sich um Ausführungen aus Bakelit, Micanol oder Keramik handelt.

Bei Hartpapier- und Pertinax- Ausführungen rate ich von dieser Methode jedoch ab, da diese stets aus mehreren Lagen bestehen und sich dazwischen Spülrückstände ablagern können, wie auch nicht in jeden Fall sicher ist, dass diese sich nicht auflösen.

Was die oft zu lesenden Vorbehalte gegen KONTAKT 60 begründet, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich hatte jedenfalls bisher keine Probleme damit.

Laut Produktbeschreibung "Löst (es) Korrosionsprodukte auf elektrischen Kontakten und stellt niedrige Übergangswiderstände wieder her. Verursacht keine Kriechströme und ist mit den meisten Werkstoffen gut verträglich. Anwendung: Zur Reinigung von korrodierten oder stark verschmutzten Kontakten z.B. in Steckern, Schaltern und Sockeln."

---> damit sind natürlich IC- Sockel gemeint, bei Röhren wären es demnach Fassungen, da die Sockel bekanntermaßen schon an den Röhren sind.

Ratsam ist natürlich, nach der Einwirkung die Rückstände wegzuspülen, wozu KONTAKT WL besonders geeignet sein soll, aber auch andere Mittel brauchbar sind.

MfG JR

Michael Mehnert
 
 
D  Articles: 41
Schem.: 689
Pict.: 244
30.May.09 18:07

Count of Thanks: 35
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Hallo Sammlerfreunde,

am 4.6.09 gibt es bei ALDI-Nord Interdentalbürsten im Set für  €1,89. Günstige Gelegenheit sich für die nächste Reinigung von Röhrenfassungen einzudecken.

http://www.aldi-nord.de/OFFER_D_DO/OFFER_23/OFF23.SHTML

Gruß

Michael Mehnert

Joe Sousa
Joe Sousa
Editor
USA  Articles: 642
Schem.: 185
Pict.: 390
31.May.09 08:34

Count of Thanks: 40
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Gentlemen, I read your thread with Google-translate, and learned a new trick - Thank you.

Now I will contribute to the quest of clean contacts. I started using DeoxIT a few years ago to clean contacts, and found the results quite amazing. The gentle chemical action of DeoxIT removes oxidation and restores reliable conduction. The oil seems to stay on for a long time too.

Originally, I simply sprayed DeoxIT into the contacts, and always made a bit of a mess. Then I changed my application method. I spray some of the DeoxIT into a small sealed glass jar, and use an plastic eye-droper to apply the liquid directly to the contacts. This is much neater and wastes much less of the expensive liquid. Radio shack sells very small cans. I buy mine as full size cans on line.

I am going to use your flossing brush trick to apply the DeoxIT. This should be even more effective, with the gentle scrubbing action.

Best regards,

-Joe


Mit Entschuldigung im Voraus für jede ungünstige Übersetzung durch Google:

Herren, Ich habe Ihren Thread mit Google-Übersetzung, und einen neuen Trick gelernt - Vielen Dank.

Jetzt werde ich dazu beitragen, die der Suche nach sauberen Kontakte. Ich begann mit DeoxIT vor ein paar Jahren Kontakte zu reinigen, und fand die Ergebnisse recht erstaunlich. Die sanfte Wirkung der chemischen Oxidation DeoxIT entfernt und wieder zuverlässig Leitvermögen. Das Öl scheint zu bleiben für eine lange Zeit zu.

Ursprünglich habe ich einfach gesprüht DeoxIT in die Kontakte, und immer ein bisschen ein Chaos. Dann änderte ich meine Bewerbung Methode. Ich Spray einige der DeoxIT in einer kleinen versiegelten Glas, Kunststoff und mit einem Auge-droper, um die Flüssigkeit direkt in die Kontakte. Dies ist sehr viel ordentlicher und Abfälle viel weniger der teuren Flüssigkeit. Radio Shack verkauft sehr kleinen Dosen. Kaufe ich mir als voller Größe Dosen on line.

Ich werde mit Ihrem flossing Pinsel Trick, um die DeoxIT. Dies sollte auch mehr Effizienz, mit der sanften Wäsche Maßnahmen.

Mit besten Grüßen,

-Joe

Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
01.Jun.09 12:30

Count of Thanks: 25
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Ich verwende zum Reinigen von Fassungskontakten einen Glasfaserpinsel, der hat sich allerbestens bewährt und entfernt wirklich jede erdenkliche Schmutzschicht oder Belag.

Gibt´s bei Cnrad für ca 14 Euro

Mfg

fred

René Goebel
René Goebel
 
D  Articles: 116
Schem.: 88
Pict.: 44
09.Jun.09 20:05

Count of Thanks: 33
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9

Hallo Herr Kröll,

ich kenne die Glasfaserstifte und benutze sie nur zum reinigen von Flächenkontakten.

Für Kontakte von Röhrenfassungen mit Stiftsockel eignen sie sich meiner Ansicht nach nicht. Wie soll man damit in die Kontaktlöcher reinkommen ? Das geht höchstens noch bei Aussenkontaktsockeln (der Glasfaserstift reinigt doch nur auf der Vorderseite).

Aber vielleicht hatten sie ein anderes Produkt vom großen C im Auge. Ich habe jedenfalls kein weiteres gefunden.

Trotzdem, vielen Dank für die Info. Jetzt weiss ich endlich, wo ich Ersatzstifte für meinen Glasfaserstift herbekomme.

Gruß, René Goebel

 

 

 

 

This article was edited 09.Jun.09 20:05 by René Goebel .

Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
12.Jun.09 07:00

Count of Thanks: 34
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   10

Hallo herr Goebel,

Sie haben natürlich völlig recht, der Glasfaserpinsel ist nur für einige bestimmte Fassungstypen geeignet.

mfg

fred

Christoph Frohn
 
 
D  Articles: 9
Schem.: 0
Pict.: 2
12.Nov.09 22:22

Count of Thanks: 38
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   11

Ich hab's auch nicht glauben wollen, daß das schaden kann. Und dann hatte ich wunderschön leuchtende Entladungsstrecken zwischen den Stiften, der (Pertinax-)  Sockel war definitiv hinüber.

Offensichtlich entsteht aus dem Spray, Dreck und Hartpapier eine leitende Pampe, die dann verkohlt und eine dauerhafte Leiterbahn bildet.

 

Michael Seiffert
Michael Seiffert
Editor
D  Articles: 543
Schem.: 369
Pict.: 1073
13.Nov.09 13:18

Count of Thanks: 30
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   12

Bei sachgemäßer Anwendung des Kontakt60 kann ich den Erfahrungen von Hern Roschy nur zustimmen. Das schließt aber zwingend eine ausgiebige Spülung mit Kontakl WL nach der Anwendung ein. Der Hinweis steht aber leider nur auf der Sprayflasche des WL und nicht auch auf der des Kontakt60.

Verbleiben nämlich Reste des doch recht aggresiven Kontakt60 auf den Metallflächen, kann Grünspanbildung erfolgen oder die von Herrn Frohn beschriebenen Erscheinungen.

Bei "gröberen" Kontakten mit starker Verschmutzung bleibe ich deshalb bei Kontakt60 mit anschließender Wäsche mit WL, für Goldkontakte und andere feinere mit wenig Andruckkraft ist für mich das bewährte Tunerspray die erste Wahl, da ist eine Nachwäsche nicht nötig, das Spray ist aber dafür weit weniger oxydlösefähig, eher kontaktpflegend.

  
rmXorg