radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

rfsr: 5E62; Rochlitz

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » rfsr: 5E62; Rochlitz
           
Eilert Menke
 
Moderator
D  Articles: 984
Schem.: 7
Pict.: 1131
15.Aug.03 12:03

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Das Gerät hat große Ähnlichkeit mit Graetz 50/51(G)W, ist aber aufgrund der seinerzeitigen Materialknappheit hinsichtlich Chassisaufbau und Schaltungsaufwand recht sparsam konstruiert. Es bietet dabei recht gute Empfangseigenschaften (Nach der Restauration). Auch ist es - Graetz typisch - mit einer "Sparschaltung" zur Reduzierung der Anodenspannung ausgestattet. Ein Magisches Auge ist hingegen nicht vorhanden.

Das abgebildete Gerät wurde im Mai 2003 über ebay.de aus Thüringen erworben. Statt der originalen EF11 und EL11 war es improvisatorisch auf die OSW-Röhren 6SQ7 und 6V6 umgesockelt. Trotz bester Verpackung seitens der Verkäuferin in Doppelkartons mit genügend zwischengelegtem Schaumstoffpolster wurde auch dieses Gerät durch den unqualifizierten Transport durch die Deutsche Post AG erheblich beschädigt (Vergleiche Sachsenwerk Olympia 502W). Sogar die massiven M5-Messingschrauben, die den Lautsprecherkorb mit dem elektrodynamischen Spulensystem verbinden, sind gebrochen, der Korb verzogen und die Tauchspule zerrissen!! Er mußte durch einen ähnlichen elektrodyn. LS der Fa. Graetz ersetzt werden (Dank an Hinrich Grensemann!). Wie durch ein Wunder zerbrach das Skalenglas nicht.

Unmittelbar nach dem Auspacken aus dem Versandkarton:

Beachte die Bohrungen am LS-Korb knapp oberhalb des Ausgangsübertragers: Hier brach eine von zwei Verschraubungen (M5, Messing) mit dem Spulenelement!

Anbei noch zwei Bilder von der Restauration des Gehäuses:

Wem die passenden Schraubzwingen fehlen, kann sich auch mit einem Perlon- oder Hanftau helfen, daß - richtig und unter Spannung verknotet - die Gehäuseteile zum Leimen zusammenpreßt (Das Gerät hat hier bereits den neuen LS-Bespannstoff):

This article was edited 29.Jan.04 00:15 by Eilert Menke .

Detlef Boeder
Detlef Boeder
 
D  Articles: 372
Schem.: 240
Pict.: 140
15.Aug.03 14:18

Count of Thanks: 12
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Eilert und Alle,

schlimme Schäden durch die Post! Traurig! Nur, bei mir klappt's nach wie vor bestens mit der Ankunftsqualität von Radios.

Ich habe im Juli und diesen Monat August insgesammt drei Radios erhalten. Transportiert durch GP,UPS und gelbe Post. Gewichte zwischen 15 und knapp über 20 Kilo pro Radio. Aber alles Bestens zum Glück!

Auch keine Druckstellen oder gequetschte Ecken an den Kartons sichtbar von unsanftem Abstellen oder so. Kurz - so wie man es erwartet :-)

Die Verschicker wünschten sich zwar meist Abholung, aber das ist wegen der Entfernungen und hoher Spritkosten in allen Fällen zu teuer. Kurzurlaube oder Wochendtrips stehen bei mir dorthin auch nicht an, also war und ist schicken die einzige Alternative :-)

Gruss

D.Boeder

 

 

  
rmXorg