radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

saba: 9; Meersburg-Automatic

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » saba: 9; Meersburg-Automatic
           
Andreas Borchert
 
 
D  Articles: 7
Schem.: 1
Pict.: 2
13.Sep.11 11:52

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Sendersuchlaufstopp auch bei schwachen Sendern!

Im Frühjahr habe ich einen SABA-Meersburg-Automatic 9 umfassend restauriert, d. h. mit Tasten nachgießen, Gehäuse lackieren, Lautsprecherstoff waschen, einige Bauteile und Röhren erneuern u. a. m. Es ist ein Schmuckstück geworden. Allerdings der Sendersuchlauf stoppte nur bei 2 – 3 sehr starken UKW-Sendern, nicht bei durchaus starken anderen Sendern, gar nicht auf MW oder LW. Ich haben den Steuerteil mit der ECL 80 und der EABC 80 durchgemessen, Röhren geprüft, alle Schaltkontakte und viele Bauteile überprüft, zuletzt Schaltungsänderungen vorgenommen. Alles führte zu keinem besseren Ergebnis, doch dann die Erleuchtung…Das Relais 1 hat einen Weicheisenkern, der wie ein Flacheisen hervorsteht und den Steuerschalter links oder rechts beim Suchlauf anzieht. Bei jahrelangem Gebrauch erhöht sich aber der Anteil des Restmagnetismus im Eisen, so dass auch wenn Steuerspannung und Strom bei der Sendererkennung zurück geregelt werden der Schalter „kleben“ bleibt. Die Lösung war dann ganz einfach.

Vom dünnen Nozizblockpapier einen Streifen ca. 15 mm x 50 mm ausschneiden und von unten( Gerät auf dem Kopf, nur die Bodenabdeckung abnehmen) über vorstehenden Eisenkern stülpen und mit Leukosilk (Arztklebeband, hält und altert nicht) quer rüber leicht fixieren. Nun werden auch schwächere Sender gut angenommen.    Gruß a. borchert

Ersatztasten selber herstellen

Ich habe eine kleine Dose genommen, Modelliergips mit Wasser flüssig gemischt, in die Dose gegossen bis Oberkante, eine alte heile Originaltaste von oben hineingedrückt bis bündiger Abschnitt mit Dosen kante und Gipsfläche, Gips hart werden lassen, Originaltaste mit Zange am Mittelsteg gefasst, gewackelt, gelöst(ging leicht), Hohlform mit Silikonöl als Trennmittel aufgesprayt, Metallsteg gefertigt, der genau der Abmessung des Originalstreifens zur Aufnahme im SABA-Gerät entspricht, eine kleine Metallplatte gefertigt, die das Gießfeld überdeckt, darein ein Schlitz und den Metallstreifen von oben eingeführt u. festgelötet, muss genauso in die Hohlform eintauchen wie der Originalaufnahmestreifen,, die Platte und meinen Streifen mit dem weißen Leukosilk Ärzteklebeband beklebt damit das Metall nicht am Kunststoff festklebt, Heißkleber fast glasklar, der Übliche mit der normalen Pistole in die Gipsform gedrückt, geht problemlos, ganz voll machen und ein wenig mehr, meinen Metallstreifen mi Oberplatte hineingedrückt, muss präzise so sitzen wie später im Gerät, nach erkalten herausziehen, ein schmaler Streifen Leukosilk bleibt dann in dem Schlitz, und lässt die Taste dann fest auf dem Originalmetallstreifen sitzen,

Mein Ergebnis ist einfach hervorragend. Die Taste ist glatt, genau die richtige Härte, sitzt fest ohne Feder, leuchtet, sieht nur mehr gläsern und nicht elfenbeinfarbig aus, fällt kaum auf. Gruß a. borchert

 

 

  
rmXorg