radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 
  The thread rating is reflecting the best post rating. Have you rated this thread (best post)?

saba: FD 16 Stereo; Freudenstadt, Reparatur defekter L

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » saba: FD 16 Stereo; Freudenstadt, Reparatur defekter L
           
Walter Schmidt
 
 
D  Articles: 178
Schem.: 48
Pict.: 14
16.Jul.09 22:21
 
Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Saba -Geräte der Serie Freudenstadt FD 16 und FD 18 haben öfters defekte Tieftonlautsprecher, alle zwei Geräte, die ich in den Händen hatte, zeigten diese Fehler: Verzerrungen bei der Basswiedergabe. Die Schwingspule schleift leicht im Luftspalt, wohl weil sich der Korb oder die Spule verzogen haben. Oft tritt dieser Fehler erst nach längerer Betriebszeit und Erwärmung des Gerätes auf. Die Reparatur ist einfach. Meist muß der Lautsprecher nicht einmal ausgebaut werden. Man benötigt nur eine Pumpenzange, die den Magneten mit der Zangenspitze umfassen kann. Sinnvoll ist eventuell ein Tongenerator, um das Ergebnis besser beurteilen zu können.

Man nimmt das Radio in Betrieb und drückt den Magneten mit der Hand in verschiedene Richtungen. Man wird bemerken, daß das Schleifgeräusch bzw. die Verzerrungen stärker werden,  wenn der Magnet in eine bestimmte Richtung gedrückt wird. Diese Richtung wird mit Bleistift markiert. Nun packt man den Magneten mit der Pumpenzange (unter die Backen evtl. Pappstreifen legen, um Kratzer zu vermeiden) und drückt den Magneten vorsichtig mit dosiertem Kraftaufwand gegenüber der markierten Stelle nach unten. War der Kraftaufwand ausreichend, hat sich der Magnet jetzt um Bruchteile eines Millimeters zum Lautsprecherchassis gekippt und die Schwingspule bewegt sich wieder frei im Luftspalt. Wichtig ist dabei die vorsichtig dosierte Kraft, gegebenenfalls ist der Vorgang zu wiederholen.

Bei den vier von mir so behandelten Lautsprechern war obengennannte Methode erfolgreich, die Geräte laufen seit mehreren Jahren anstandslos. Erfolgreich kann diese Methode natürlich nur sein, wenn sich die Schwingspule nicht mehr parallel im Luftspalt bewegt, sich also leicht "gekippt" hat, was bei den vor mir beobachteten Geräten der Fall war.

Walter Schmidt

 

Rüdiger Walz
Rüdiger Walz
Officer
D  Articles: 710
Schem.: 154
Pict.: 224
18.Jul.09 16:38

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Schmidt,

interessant zu lesen, dass dieser Fehler häufiger vorkommt. Bei meinem FD 16 (Gerät Nr. P75637) hatte ich das gleiche Problem. Ich habe die Lautsprecher durch baugleiche SABA - Lautsprecher vom Radioflohmarkt ersetzt, die alten aber natürlich nicht weggeworfen. Ich werde mal ausprobieren, ob Ihre Methode hier hilft.

Übrigens waren bei meinem Gerät auffälligerweise die Anodenwiderstände der Trioden beider ECLL 800 hochohmig geworden, was ebenfalls zu Verzerrungen führte. Der Vorwiderstand für den AF121 in der Zf scheint auch serienmäßig defekt zu sein.

Grüsse

Rüdiger Walz

This article was edited 18.Jul.09 16:44 by Rüdiger Walz .

Walter Schmidt
 
 
D  Articles: 178
Schem.: 48
Pict.: 14
18.Jul.09 21:18

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Walz,

ihre weiter geschilderten Fehler kann ich bestätigen, alle Kohle-Massewiderstände, die einer höheren Strom- und Spannungsbelastung bei diesen Geräten ausgesetzt sind, haben ihren Widerstand zum Teil drastisch verändert. Ganz besonders schlimm ist es beim Meersburg 15, wo diese Typen zahlreich eingesetzt wurden. Selbst in den Gegenkopplungsschaltkreisen stimmen die Werte zum Teil nicht mehr, hier ist es aber nicht ganz so kritisch. Und falls der Stereo-Decoder nicht funktioniert: Auch hier mal nachmessen! Bei diesen Geräten hilft oft nur eine radikale "Widerstandskur", im Gegensatz dazu machen die Kondensatoren aber kaum Probleme. Die Arbeit wird belohnt durch ein ausgeglichenes Klangbild, besonders beim Freudenstadt 16 und 18.

Freundl. Gruß, Walter Schmidt

 

  
rmXorg