radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

channel: Schwundregelung

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » channel: Schwundregelung
           
Michael Schott
 
 
D  Articles: 545
Schem.: 80
Pict.: 571
25.Jan.18 13:31

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

ich habe den Channel Master seit gestern auf dem Tisch. Zum einen hat jemand unqualifiziert "gebastelt", und dabei sogar einen falschen Elko eingesetzt. Das habe ich soweit in Ordnung gebracht. Was aber auffällt ist, die Tatsache, daß er zwar recht empfindlich ist, aber schnell "zustopft". Er wird ganz leise bis völlig stumm, wenn ein starkes Signal kommt. Und es dauert bis zu 45 Sekunden, bis er langsam wieder "aufmacht". Ich habe da die Schwundregelung in Verdacht, oder liege ich da falsch? Hat jemand einen Tip, wie man dem Problem beikommt?

Danke im voraus!

MS

Nachtrag.

Nähere Untersuchungen haben nun folgendes Ergebnis ergeben: Empfänger ist sehr empfindlich. Kommt ein stärkeres Signal, ist zunächst alles normal, wird das Signal noch stärker, wird er immer leiser und ist schließlich fast völlig taub. Auch fängt er an stark zu verzerren. Es dauert dann rund 1,5 Minuten (!), bis er langsam wieder aufgeht. Da scheint mir doch an der Schwundregelung zu liegen, wer kann mir sagen, was ich wo und wie prüfen könnte, um den Fehler zu finden? Mir fehlt leider das Detailwissen.

Gruß

MS

This article was edited 26.Jan.18 11:37 by Michael Schott .

Michael Schott
 
 
D  Articles: 545
Schem.: 80
Pict.: 571
26.Jan.18 21:03

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo zusammen,

zunächst vielen Dank für die Hilfe. Meine Diagnose hat sich bestätigt. Als Ursache für diesen Effekt stellte sich R10, 5,6 KOhm, ein Kohlemassewiderstand, heraus, er war zerbrochen! An einem Ende war der Draht aus dem Kunststoffmantel gebrochen. Nach dem Austausch (ich hatte keinen 5,6 KOhm, als Ersatz habe ich 5,1 kohm eingesetzt) spielt der Channel Master wieder einwandfrei bei beachtlicher Empfindlichkeit. Jetzt kann ich ihn mal ordentlich testen und bin schon sehr gespannt, was er leistet. Ein kurzer Vergleich mit guten Empfängern hat bereits gezeigt, daß er gut mithalten kann.

Herzlichen Dank an Heribert Jung und Günther Stabe, die meine Diagnose bestätigt und mir telefonisch geholfen haben!

Gruß

MS

This article was edited 27.Jan.18 12:36 by Michael Schott .

Michael Schott
 
 
D  Articles: 545
Schem.: 80
Pict.: 571
28.Oct.18 21:27

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo,

inzwischen ist einige Zeit vergangen, in der ich den 6505 von Channel Master nun ausgiebig testen konnte. Und ich bin immer wieder erstaunt, was dieses Radio leistet. Wenn man sich die Beschreibung anschaut (siehe die auf dem Model hinterlegten Bilder), wurde nicht übertrieben. Er spielt mit einer erstaunlichen Empfindlichkeit und Qualität, die ich bei solchen Taschenradios noch nicht erlebt habe. Er ist inzwischen mein "Referenzempfänger", der noch Stationen gut verständlich bringt, die andere, durchaus auch sehr gute Empfänger, kaum hörbar machen. Besonders fällt auf, daß er nur sehr wenig Eigenrauschen aufweist, was natürlich auch dazu führt, das selbst sehr leise Stationen noch gehört werden können. Dieses Radio macht einfach Spaß, ich kann nur jedem empfehlen, mal im Internet nach so einem Radio zu suchen; wer ihn bereits hat, wird meine Erfahrungen sicher bestätigen. Obligatorisch aber auch hier der Tausch der alten Elkos gegen neue, das brachte eine deutliche Verbesserung des Empfangs und Klangbildes. An dieser Stelle auch nochmals meinen Dank an die Helfer!

Allezeit guten Empfang!

MS

  
rmXorg