radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Sockel und / oder Fassungen ?

Moderators:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel 
 
Thread locked Thread closed by a moderator. But replies can be made through a moderator.
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » Sockel und / oder Fassungen ?
           
Jacob Roschy
Jacob Roschy
Moderator
D  Articles: 1549
Schem.: 16
Pict.: 58
23.Jan.05 21:07

Count of Thanks: 78
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

FAQ Röhrensockel


Frage :      wann ist ein Röhrensockel kein Röhrensockel ?

Antwort :   wenn es eine Röhrenfassung ist !


Im Detail: >>>>


Um welche Bauteile handelt es sich hier ?

 


Etwa um Röhrensockel ?

 

NEIN, falsch geraten ! - Oder auch falsch behauptet, je nach Standpunkt !

 

Grundsätzlich handelt es sich hier um die Bauteile, die, in einem Gerätechassis montiert, zum Einsetzen und Halten der Röhren dienen und die elektrischen Verbindungen der Schaltung zu den Röhren herstellen. Sie werden Röhrenfassungen genannt.

 

Entsprechende Bauteile, die zum Einstecken und Halten von IC's dienen, werden im deutschen Sprachgebrauch meistens "IC- Sockel" genannt. Das ist zwar auch nicht ganz richtig, führt aber zu keinen Missverständnissen.

 

Aber Röhrensockel ? - Nein, das geht nicht !

 

Warum ?

 

Darum:

 

weil das hier schon Röhrensockel sind !

 

- Also die unteren Teile der Röhren, welche die Röhren im Gerät halten und die elektrischen Verbindungen der Röhren zur Schaltung herstellen.

 

Und wenn diese Teile schon Röhrensockel sind, kann man die Teile, in welche diese Sockel eingesteckt werden, nicht ebenfalls Sockel nennen. Daher werden diese Teile (Bild ganz oben) eindeutig und verwechslungsfrei Röhrenfassungen genannt.

 

- Sollte eigentlich klar sein - oder doch nicht ?

 

Vielen Leuten offensichtlich nicht !

Laut [http://de.wikipedia.org/wiki/Sockel] ist ein Sockel "allgemein ein Block, meist ohne weitere Unterteilung, auf dem beispielsweise eine Statue oder eine Säule aufliegt." 


Für sich allein auf eine Röhre ursprünglicher Bauart übertragen, passt diese Definition zweifelsfrei: oben ist der eigentliche Röhrenglaskolben, der auf dem meistens aus Bakelit bestehenden Sockel ruht.

 

Die Falschanwender der "Röhrensockel" gehen jedoch von einer anderen Betrachtung aus. Sie ignorieren einfach, dass Röhren selbst bereits einen Sockel besitzen und bezeichnen daher die im Gerätechassis befindlichen Bauteile (Bild ganz oben), welche die Röhren tragen, willkürlich als Röhrensockel.

 



Bei Röhren neuerer Bauart entfällt der separat an den Kolben angerachte Sockel. Der Sockel besteht nur noch aus dem Glasboden des Kolbens und den darin befindlichen Stiften.

 

Diese Tatsache begünstigt einen Schnellschluss, in der man den Röhren abspricht, einen Sockel zu haben, um dann die Röhrenfassungen als Sockel zu bezeichnen. Dabei wird unterschlagen, dass Röhren größerer Leistung (EL34, 6L6GC) laufender Produktion immer noch einen Bakelitsockel besitzen.

 

 

Heute sind zum größten Teil die "IC-Sockel" schuld an der Röhrensockel- Falschzuordnung. Was für IC-Sockel gilt, muss auch für Röhrensockel gelten, denkt man, - wenn da nicht schon die Sockel an den Röhren wären !

 

Allerdings ist der Begriff "IC-Sockel" schon eine Falschübersetzung des amerikanischen Begriffs IC-sockets !

Socket bedeutet Steckdose oder (Lampen-) Fassung ! Also ist ein IC-socket eine IC-Fassung oder vielleicht eine IC-Steckdose, aber eigentlich kein "IC-Sockel" !

Das Wort "Sockel" gibt es natürlich auch auf englisch, heißt dort aber "socle" und eben nicht "socket" !

Wenn es aber um IC- oder Röhrenfassungen geht, ist dort von "IC-sockets" oder "tube-sockets" die Rede, aber nicht von "IC-socles" oder "tube-socles" !

 

Heute wenden Laien den Begriff "Röhrensockel" praktisch zu 100 % falsch an.

Erstaunlicherweise hatten im deutschen Sprachbereich aber schon früher ein Teil der Fachleute ihre Probleme mit den "Sockeln", - wie man es mitten in der Blütezeit des Röhrenzeitalters bei Röhrenherstellern wie auch in Büchern und Fachzeitschriften finden kann.

 

Daher ist es nicht verwunderlich, wenn auch heute noch ein beachtlicher Anteil von Leuten mit grundsätzlich guten radiotechnischen Kenntnissen  Röhrensockel nicht von Röhrenfassungen zu unterscheiden vermag.

Offensichtlich fällt dies solange nicht auf, wie jemand nicht unmittelbar mit diesen Bauteilen zu tun hat. Ein Sockelschaltbild ist immer gleich, ob man nun auf den Sockel der Röhre oder auf die Röhrenfassung im Gerät blickt.

 

Aus der Richtung der Sockel-Falschanwender kommt gelegentlich die Forderung, die falsche Zuordnung zur Norm zu erklären und die "bisherigen" Sockel z. B. in Röhrenfüße umzubenennen. Damit wäre die Verwirrung komplett. Ständige Rückfragen, ob Sockel-alt oder Sockel-neu gemeint sind, wären vorprogrammiert.

 

Da die gleiche Fassung- / Sockel- Zuordnung übrigens auch für Glüh- und andere elektrische Lampen gilt, bzw. von dort stammt, würde dieses Ansinnen auf heftige Ablehnung in der Beleuchtungsbranche stoßen.


Auch der berühmte Fachschriftsteller Otto Limann beklagte die Sockel / Fassung - "Ungenauigkeit", wie er es im Buch "Funktechnik ohne Ballast", 5. Aufl., 1961, S. 140 zum Ausdruck brachte:



 

MfG JR

This article was edited 07.Feb.05 20:35 by Jacob Roschy .

Thread locked Thread closed by a moderator. But replies can be made through a moderator.
  
rmXorg