telefunken: 642WLK; Marschall

ID: 147020
Dieser Artikel betrifft das Modell: Marschall 642WLK (T642WLK) (Telefunken; Wien)

telefunken: 642WLK; Marschall 
13.Aug.07 21:58
0

Dietrich Grötzer (A)
Redakteur
Beiträge: 462
Anzahl Danke: 3
Dietrich Grötzer

Bin beim Restaurieren eines TFK  642WLK _ Marschall und es fehlt die Indikator-Glimmröhre  RR145/S. Wäre dankbar wenn ein Sammlerkollege diesen Teil gegen Entgelt zur Verfügung stellen würde.

Mit Sammlergruß

Dietrich Grötzer

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Resonanzröhre oder Schattenzeiger? 
13.Aug.07 22:12

Dietmar Rudolph † 6.1.22 (D)
Beiträge: 2492
Anzahl Danke: 4
Dietmar Rudolph † 6.1.22

Im Modell ist ein "Schattenzeiger" angegeben. Wenn dort eine Resonanzröhre RR145/S vorhanden ist, sollten die Modellangaben berichtigt werden.

MfG DR

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
Resonanzröhre oder Schattenzeiger 
14.Aug.07 06:13

Dietrich Grötzer (A)
Redakteur
Beiträge: 462
Anzahl Danke: 3
Dietrich Grötzer

Hallo Herr Rudolph.

Im Schaltplan des 642WLK ist ohne Typenbezeichnung "Indikator Glimmröhre" angegeben. Die Schaltung ist jedoch die typische für eine Resonanzröhre. Schattenzeiger haben nur zwei Anschlüsse und sind offensichtlich nur "einfache" Glimmröhren.

Allerdings bin ich mir über die Typenbezeichnung nicht sicher, da in meinem Gerät auch die Fassung der Röhre fehlt (direkte Verbindung + zum ZF-Filter).

Vielleicht kann man mir auch bei der Type der originalen Resonanzröhre weiterhelfen.

MfG Dietrich Grötzer 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 4
Glimmröhre 
14.Aug.07 08:11

Gerhard Heigl (A)
Redakteur
Beiträge: 934
Anzahl Danke: 4
Gerhard Heigl

Guten Morgen Herr Grötzer,
soweit ich mich erinnern kann, hat die Glimmröhre des 642WLK keine Fassung. Die Röhre ist mit einer Blechschelle befestigt und die 3 Anschlussdrähte in der Schaltung verlötet. Diese Angaben sind ohne Gewähr! Hier noch ein Bild dieser Glimmröhre:

Daten soweit ersichtlich: Länge 98mm ohne Drähte, Durchmesser 12mm. Aufschrift: Osram, sonst nichts.
Wenn Sie wollen, kann ich Ihnen die Röhre zusenden, sie ist allerdings nicht auf Funktion überprüft. Ich kann auch nicht sagen ob sie aus dem 642WLK stammt.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 5
Schattenzeiger 
14.Aug.07 13:27

Dietmar Rudolph † 6.1.22 (D)
Beiträge: 2492
Anzahl Danke: 4
Dietmar Rudolph † 6.1.22

Mit dem Aufkommen der Schwundregelung (AGC, automatic gain control) gab es Probleme, das Radio nach Gehör genau auf Trägermitte abzustimmen, weil die AGC eine (scheinbare) Verbreiterung der Resonanz- bzw. Filterkurven bewirkte.
Zunächst schaltete man deshalb (bei "besseren" Geräten) ein Milliamperemeter in die Anodenleitung einer geregelten Röhre, das auf Maximum abzustmmen war.
Nicht so "technisch" aussehend - und dazu noch billiger - waren die Schattenzeiger.

Im Prinzip handelt es sich um ein einfaches Drehspulmeßwerk, bei dem statt eines Zeigers eine Blende bewegt wird, wodurch sich die Größe ihres Schattens auf der (mattierten und meist farbigen) Frontscheibe ändert. Je nach Konstruktion kann das Optimum der Einstellung bei maximaler oder bei minimaler Breite des Schattens sein. Zu einem Schattenzeiger gehört daher eine Glühbirne (Abb. 290) und ein Tubus in dessen Innerem sich die Blende befindet.

Im Schaltbild wird ein Schattenzeiger meist ähnlich zu einem Meßwerk dargestellt, das in der entsprechenden Anodenleitung liegt.

Ein Beispiel für einen Schattenzeiger siehe auch Siemens Kammermusikschatulle 85W.

MfG DR

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 6
Anzeigeröhre Beim T642WLK 
14.Aug.07 16:51

Thomas Lebeth (A)
Redakteur
Beiträge: 72
Anzahl Danke: 3
Thomas Lebeth

Sehr geehrter Herr Grötzer,

ich denke Herr Heigl hat die richtige Röhre - und Sie ist funktionstüchtig. Jene in meinem Gerät sieht genauso aus!

Noch ein Tipp:

Wenn Sie von hinten in das leere Gehäuse blicken, dann sehen Sie an der Unterseite des Skalenrahmens eine Längsfräsung, in welche die Anzeigeröhre beim Einschieben des Chassis zu liegen kommt. Da diese Nut in Längsrichtung nicht sehr viel Toleranz besitzt, kann es passieren, dass man nach Montage der Röhre (und Test des Gerätes) hocherfreut das Chassis ins Gehäuse schiebt und - pffft - das 'Pumpspitzerl' abquetscht...

Also am besten erst die Position der Röhre in Montagelängsrichtung überprüfen, um sich dann auch nach Einbau des Chassis über das Lila-Bläuliche Leuchten zu erfreuen.

Herzliche Sammlergrüße

Thomas Lebeth

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 7
Resonanzröhre _ Glimmröhre 
14.Aug.07 17:04

Dietrich Grötzer (A)
Redakteur
Beiträge: 462
Anzahl Danke: 3
Dietrich Grötzer

Danke Herr Heigl für das Angebot, ich setze mich per E-Mail mit Ihnen in Verbindung.

Ebenfalls Dank Herr Rudolph und Herrn Lebeth für die Erklärung des Schattenzeigers, wieder etwas dazu gelernt. Habe ich bis jetzt nicht gekannt und dachte es wäre so etwas wie eine "Glimmlampe".

Auf die Glimmlampe bin ich wegen der Schaltpläne Geador-Super 605GLK und W600L-Oberon gekommen. Das für den Schattenzeiger verwendete Symbol ist ähnlich einer Glimmlampe allerdings 90° gedreht. Beim Tefadyn 200W ist es klar als Anzeigeinstrument (z.B. Drehspul) erkennbar. Ein Drehspulinstrument zur Anzeige der Feldstärke ist eine bekannte Sache.

Mit besten Grüßen

Dietrich Grötzer

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.