radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

telefunken: Ticcolo

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » telefunken: Ticcolo
           
Jürgen Jeschky
 
 
D  Articles: 29
Schem.: 7
Pict.: 91
30.Jan.09 09:44

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

 Hallo!

 

Ich besitze mehrere Ticcolos und leider laufen die Uhren nicht mehr!

Sind diese Uhren reparabel oder sind sie Einwegprodukte? 2 ansässige Uhrenhändler in Bielefeld haben kurzentschlossen die Annahme verweigert. 

Es wäre doch wirklich schade, diese schönen Teile einfach aufzugeben!

Was meinen Sie?

Freundliche Grüsse

Jürgen Jeschky

Bernhard Nagel
Bernhard Nagel
Officer
D  Articles: 1597
Schem.: 2395
Pict.: 7133
30.Jan.09 13:35

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Jeschky,

die eingesetzten Uhrwerke der Ticcolo-Taschenempfänger (siehe auch Ticcolo 3361) sollten reparabel sein. Es handelt sich bestimmt nicht um "Einwegprodukte" im Sinne heutiger Billig-Quarzuhren. Es sind mechanische Uhren mit Handaufzugswerk, Steinlagerung und Stoßsicherung, die z.B. von der bekannten Firma Kienzle hergestellt wurden. Ein guter Uhrmacher, der in der Lage ist eine übliche mechanische Armbanduhr in Ordnung zu bringen, sollte auch das Werk des Ticcolo-Empfängers handhaben können. Von den Grössenverhältnissen entspricht das Werk etwa einer Herren-Armbanduhr. In der Regel verharzen die Öle des Uhrwerks, wodurch der Ablauf des Werks verhindert wird. Falls nicht durch übermässiges Aufziehen gegen die Begrenzung der Zugfeder das Werk zusätzlichen Schaden genommen hat, sollte also eine Reinigung mit anschliessender Ölung dem Werk wieder "auf die Räder" helfen.

Ein gewöhnlicher Uhrenhändler heutiger Tage kann allenfalls noch eine Batterie einer Quarzuhr auswechseln, er wäre mit Sicherheit der falsche Adressat für diese Arbeit.

Bernhard Nagel

  
rmXorg