Urfa 610

ID: 416816
? Urfa 610 
13.Apr.17 10:27
20

Herbert Flick (D)
Beiträge: 48
Anzahl Danke: 5
Herbert Flick

Der Heißleiter Urfa 610 wurde meines Wissens nur in den Wehrmachts-Empfängern E 52 Köln (Kurzwelle) und E 53 Ulm (UKW) eingesetzt.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie sich der Urfa 610 im nicht eingebauten Zustand auf Funktionsfähigkeit (evtl. mit Multimeter) prüfen läßt?

Danke im voraus!

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Urfa 610 
13.Apr.17 11:47
20 from 1990

Jörg Seidel (D)
Beiträge: 107
Anzahl Danke: 5

Ohne genaue Daten des Heißleiters wird das schwierig. Die Daten kann man aus der Schaltungsumgebung (Spannung und Strom im Betriebszustand) abschätzen. Ein Heißleiter verringert seinen Widerstand bei Erwärmung.
Einen grober Test wäre den Widerstand bei Zimmertemperatur messen, den Heißleiter dann erwärmen und nochmal messen, der Widerstand muss mit steigender Temperatur bis zu einer Grenze kleiner werden.

MfG

Jörg Seidel

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
Urfa 610 
13.Apr.17 12:43
34 from 1990

Bernhard Sacherer (A)
Beiträge: 73
Anzahl Danke: 6

 

Herr Kurt Schmid hat hier eine Kennlinie aufgenommen, vielleicht hilft diese weiter.

m.f.G. B.Sacherer

urfa610.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.