radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Tube tester L1-3(L3-3) Л1-3{Л3-3} Version 2

Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 2225345) Equipment
 
Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 2226967) Equipment
 
Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 2226968) Equipment
Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970651) Equipment Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970650) Equipment
Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970652) Equipment Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970653) Equipment
Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970654) Equipment Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970655) Equipment
Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970656) Equipment Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970658) Equipment
Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970659) Equipment Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 1406269) Equipment
Use red slider bar for more.
Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}; Korpus Plant, (ID = 970651) Equipment
Korpus Plant,: Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3} [Equipment] ID = 970651 933x561
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Tube tester L1-3(L3-3) Л1-3{Л3-3} Version 2, Korpus Plant, Saratov, UdSSR
 
Country:  Soviet Union
Manufacturer / Brand:  Korpus Plant, Saratov, UdSSR
Year: 1969 ?? Category: Service- or Lab Equipment
Valves / Tubes 18: 6П1П 6П1П 6П1П 6П1П 6Ж3П 6Ж3П 6Ж3П 6Ж3П 6Ж3П 6Н3П 6Н3П 6Н3П СГ15П СГ15П СГ15П 5Ц4М 6Ц4П 6Ц4П
Wave bands - without
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 115; 127; 220 Volt
Loudspeaker - - No sound reproduction output.
Power out
from Radiomuseum.org Model: Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3} [Version 2] - Korpus Plant, Saratov, UdSSR
Material Metal case
Shape Tablemodel, with any shape - general.
Dimensions (WHD) 510 x 312 x 225 mm / 20.1 x 12.3 x 8.9 inch
Notes Späte Version des L1-3. Netzspannunsanpassung nicht mehr über Drehwiderstand,
sondern über 15-stufigen Schalter wie beim Nachfolgemodell L3-3.
Siehe auch erste Ausführung des L1-3 mit Anpasswiderstand.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 22 kg / 48 lb 7.3 oz (48.458 lb)
Collectors' prices  

Model page created by Ulrich Fieseler. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from Korpus Plant, Saratov, UdSSR
Here you find 7 models, 7 with images and 2 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Korpus Plant,: Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}
Threads: 1 | Posts: 8
Hits: 2087     Replies: 7
korpus: L1-3(L3-3) Л1-3{Л3-3}; Tube tester
Mario Böhme
15.Jul.13
  1

Werte Sammlerkollegen,

auch ich bin stolzer Besitzer o.g. Röhrenprüfgerätes. Alle paar Jahre krame ich den Kasten hervor und prüfe Röhren, die sich so mit der Zeit angesammelt haben. Selbst nach Jahren ohne Benutzung ist das RPG sofort funktionsbereit. Wir wollen uns hier bitte nicht über die Genauigkeit der Messung den Kopf zerbrechen. Für mich als Radiosammler ist es völlig uninteressant, ob z.B. bei der Steilheitsmessung die dritte Stelle hintem Komma korrekt ist. Leider muß man sich für deutsche Röhren erst die Prüfkarten selber erstellen. Auch Topfsockel oder Stahlröhrensockel sucht man vergeblich und man muß sich Adapter bauen. Beim Erstellen einer Prüfkarte für eine UCH 5 bin ich auf ein seltsames Phänomen gestoßen. Folgende Daten habe ich für den Triodenteil meinem Röhrentaschenbuch entnommen: Ua=200V, Ug1=-2V soll einen Anodenstrom von 0,8 mA und eine Steilheit von 0,44 mA/V ergeben. Tatsächlich fließt aber ein viel höherer Anodenstrom und ich habe die Messung vorsichtshalber sofort abgebrochen. Hier stimmt doch irgendwas nicht. Ich habe 3 verschiedene UCH5 getestet. Einen Röhrenfehler halte ich also für sehr unwahrscheinlich. Hat jemand auch schon eigene Prüfkarten für den L1-3 oder den L3-3 erstellt? Mich interessieren besonders ältere, seltenere Röhren.  Wie wird eigentlich die UCH 5 auf dem berühmten Funke getestet? Welche Parameter werden da eingestellt?

 

Mario Böhme

Hans M. Knoll
15.Jul.13
  2

Bei diesen Daten steht ganz sicher auch dass ein 200Kohm im Anodenkreis liegen muss.

knoll

 

 

Attachments

Mario Böhme
16.Jul.13
  3

Werter Herr Knoll,

tatsächlich steht in meinem Röhrentaschenbuch auch etwas von einem Anodenwiderstand von 200K. Aber wie sollte denn nun die konkrete Prüfung einer UCH 5 aussehen. Am RPG kann ich jedenfalls keinen Anodenwiderstand einschalten. Diverse Katodenwiderstände hätte ich zur Auswahl. Aber das dürfte wahrscheinlich wenig Sinn bei einer Verbundröhre machen, wenn nur 1 System läuft. Vielleicht sollte man eine wesentlich kleinere Anodenspannung einstellen, damit weniger Anodenstrom fließt .Ich habe mir etliche Prüfkarten der "moderneren" Miniaturröhren ECC.., EC..., PC..., PCC... selber angefertigt und problemlos etliche Röhren damit geprüft. Auch das Triodensystem einer UCH11 konnte ich einwandfrei prüfen. Bloß mit dem Triodensystem der UCH5 komme ich nicht klar.

 

Mario Böhme

Hans M. Knoll
16.Jul.13
  4

Bei der Röhre UCH5 hier im RMorg, gibt es Daten.

Daraus lassen sich die Pruefdaten ermitteln.

Hier (Seite 3435) die Ia zu -Ug1 Kurve. Die Steilheit kann aus Seite 345    mit dieser Formel <S>          ermittelt werden.

Knoll

Attachments

Bernhard Nagel
16.Jul.13
  5

Das im RMorg abrufbare korrigierte Verzeichnis der Prüfkarten-Daten zum Funke W19 (Link im Post 2, Verzeichnis erstellt von K.F. Müller, Ausgabe 2008) nennt bei Karte 0838 Folgendes:

Ua= 100V, Ug= 0V: --> Ia= 6,5mA für 60%, (4,3mA für 40%, was beim W19 die Grenze zwischen noch brauchbar und unbrauchbar ist). Demnach müsste eine "neue" Röhre etwa 11mA Anodenstrom bringen.

Die Prüfdaten des W20:

Triode UCH5 Karte 838, Ua= 100V, Ug= -2,4V, Ia= 5mA. Der 60% Wert liegt bei 3mA, 40% also 2mA.

Die Werte des W19 decken sich in etwa mit den Daten aus der RTT, es wird auf die Ähnlichkeit der UCH5 zur UCH21 verwiesen. Dort sind die stat. Daten der Triode mit 12mA bei Ua= 100V und Ug= 0V angegeben.

Mit diesen Angaben sollte das L1-3 entsprechende Messergebnisse bringen.

 

Mario Böhme
17.Jul.13
  6

Werter Herr Knoll, werter Herr Nagel,

Das Rätsel hat sich dank Ihrer Hilfe gelöst. Meine voreingestellte Anodenspannung war viel zu hoch. Ein Blick in das Röhrentaschenbuch reicht scheinbar nicht aus. Man sollte die Kennlinie der Röhre oder noch besser, die fertigen Einstelldaten der Röhrenprüfkarten z.B. vom Funke anschauen. Als Neuling im RM waren mir die fantastischen Möglichkeiten des Nachschlagens von Röhrendaten nicht bekannt.

Mario Böhme

Hans M. Knoll
17.Jul.13
  7

Hallo Herr Böhme.

Ein frueheres Zitat von Ihnen:

Ein frueheres Zitat von Ihnen:
<In Vergangenheit habe ich bei Sorgen und Problemen des Radiosammelns und Bastelns immer gezielt Sammlerkollegen und oft Mitglieder des Radiomuseums per E-Mail kontaktiert. Mir ist immer geholfen worden und ich habe sehr nette Kontakte knüpfen können. Wäre ich bloß dabei geblieben.>



Nun wurden  Sie hier mit H. Nagel, von einem  Mitglied des obersten  Ranges beraten.

Ich meine, das RMorg lebt vom Nehmen und Geben.
Daher waere es nett, wenn Sie den Lesern, nicht mir, schreiben wuerden, wie Sie letztendlich vorgegangen sind und welche Ergebnisse Sie mit den  Ratschlaegen  aus dem Forum im RMorg. erzielt haben.

Die Leser werden ihnen dafuer dankbar sein,  wie Sie es fuer sich oben beschrieben haben

Mit Gruss, Hans M. Knoll .

 

Mario Böhme
20.Jul.13
  8

Werter Herr Knoll,

wie Sie es sicherlich von mir gewöhnt sind, ich muß Ihrem Schlußwort noch eins draufsetzen. Vermutlich habe ich mich bei Eröffnung dieses Postings nicht korrekt ausgedrückt. Ich habe Interesse am Austausch von Prüfkarten für o.g. Röhrenprüfgerät. Ich bin also durchaus bereit, mein Wissen in diesem Zusammenhang zu teilen. Allerdings möchte ich meine selbst erstellten Prüfkarten nicht gerne als komplette Datei für jedermann hier ins RM stellen. Meine ersten Versuche in dieser Richung stammen ungefähr vom Anfang der achtziger Jahre. Mit der Lochzange selbst angefertigte Karteikarten mit der Hand beschriftet. Diese Prüfkarten erfüllen selbstverständlich auch heute noch ihren Zweck, aber einen Schönheitspreis kann ich damit mit Sicherheit nicht gewinnen. Alle Karten einzuscannen und mit einem PC-Programm "aufzuhübschen", das würde riesigen Aufwand an Zeit bedeuten. Einzelne Karten will ich gerne an Hilfesuchende weitergeben. Allerdings scheint  hier niemand weiter den L1-3 regelmäßig zu benutzen und das Interesse hält sich wohl in Grenzen. Vielleicht ist es aber bloß das Sommerloch.

 

herzliche Grüße

 

M. Böhme

 
Korpus Plant,: Tube tester L1-3Л1-3{Л3-3}
End of forum contributions about this model

  
rmXorg