radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel umschaltbar

Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel; Vogel, C.J. Ledion, (ID = 274340) Antenna Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel; Vogel, C.J. Ledion, (ID = 1612015) Antenna
Use red slider bar for more.
Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel; Vogel, C.J. Ledion, (ID = 274340) Antenna
Vogel, C.J. Ledion,: Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel [Antenna] ID = 274340 621x700
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel umschaltbar, Vogel, C.J. (Ledion), Berlin:
Lehmann, Die Radiotechnik
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Vogel, C.J. (Ledion), Berlin
Year: 1928 ?? Category: Antenna (Aerial) or Coupler
Main principle something special ? Please give information (notes)
Wave bands Broadcast (MW) and Long Wave.
Details
Power type and voltage No Power needed
Loudspeaker - - No sound reproduction output.
Power out
from Radiomuseum.org Model: Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel [umschaltbar] - Vogel, C.J. Ledion, Berlin
Material Various materials
Dimensions (WHD) 880 x 960 x 260 mm / 34.6 x 37.8 x 10.2 inch
Notes

Umschaltbare Rahmenantenne mit Anpassungsmöglichkeit an verschiedenste Spezialschaltungen.

Wellenbereich 200-1800m (C=500cm) Es gibt eine Spezialausführung mit einer getrennten Buchse für Mittelanzapfung zu 51 RM

Price in first year of sale 48.00 RM
Source of data Radio-Diehr, Berlin, 1928/1929
Mentioned in Arlt's grosser Radiokatalog 1930 (Lehmann: Die Rundfunktechnik (1930?))

Model page created by Georg Richter. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from Vogel, C.J. (Ledion), Berlin
Here you find 26 models, 23 with images and 2 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.


 


Forum contributions about this model
Vogel, C.J. Ledion,: Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel
Threads: 1 | Posts: 2
Hits: 2075     Replies: 1
ledion: Rahmenantenne
Georg Richter
01.Dec.06
  1 Die Industrie liebt es, Superheterodyne-Empfänger mit dem Rahmen zusammenzubauen, um dem Käufer des Gerätes nicht die Verlegenheit wegen der Unterbringung des Rahmens zu bereiten. Gewöhnlich ordnet man den Rahmen auf dem Empfänger an, der zu diesem Zweck eine besondere Rahmenstütze erhält.  Der Rahmen stellt auch in bezug auf den Empfang der langen Wellen Probleme, die nicht allzu leicht zu lösen sind. In der ersten Zeit hat man sich meist so geholfen daß man den Oszillator zwar umschaltete, für den Rahmen aber eine Verlängerungsspule vorsah, die mit ihm in Serie geschaltet wurde, um auf diese Weise die erforderliche Selbstinduktion zu bekommen. Dieses Verfahren hat sich jedoch als äusserst ungünstig erwiesen; die Empfangslautstärke beträgt nur einen Bruchteil derjenigen die sich mit einem Langwellenrahmen erzielen lässt. Deshalb ist man allgemein dazu übergegangen, Langwellensender mit einem besonderen Langwellenrahmen aufzunehmen. Natürlich wäre es unwirtschaftlich, zwei Rahmenantennen zu benutzen, von denen eine für den Rundfunkempfang und die zweite für den Langwellenempfang gebraucht wird. Deshalb sind Rahmenantennen herausgebracht worden, die mehrere Wicklungsgruppen tragen; schaltet man sie hintereinander, was durch einen Umschalter vorgenommen werden kann, so ist der Rahmen für den Empfang der Langwellen geeignet; schaltet man sie jedoch parallel, so können die Rundfunkwellen aufgenommen werden. Die Abbildung zeigt eine Rahmenantenne, die diese Umschaltmöglichkeit zulässt:



Die Wicklungsenden sind an entsprechende Buchsen geführt, die durch Schnüre mit Bananensteckern miteinander verbunden werden. Dieser Rahmen kann aber nicht nur auf "kurz" oder "lang" geschaltet werden,



sondern gestattet auch die Anpassung an die verschiedensten Spezialschaltungen:






Zitiert aus der ersten Ausgabe von 'Lehmann: Die Rundfunktechnik' (undatiert, wohl 1930).

Stets allerbesten Empfang wünscht mit freundlichen Grüssen
Georg Richter
Wolfgang Holtmann
01.Dec.06
  2

Vielen Dank Herr Richter,

dass Sie uns diese interessante und vielseitige Rahmenantenne vorgestellt haben.

Zufälligerweise habe ich vor einiger Zeit ebenfalls eine Rahmenantenne für meinen RADIOMANN-Superhet gebastelt.

 

Als Ergänzung zu den gezeigten Schaltmöglichkeiten im Buch von W. Lehmann, möchte ich gerne untenstehendes Verdrahtungsschema hinzufügen. Nun werden die gezeichneten Brücken etwas deutlicher.

Die beiden äußeren Spulen werden als parallel geführte (isolierte) Drähte gebildet!

 

Weitere Informationen dazu habe ich im Katalog

-- RADIO-DIEHR 1928/29 und

 

-- ARLT 1930

 

finden können.

 

 

 

MfG, Wolfgang Holtmann

 
Vogel, C.J. Ledion,: Rahmenantenne FRL 88 System Rinkel
End of forum contributions about this model

  
rmXorg